Dienstag, 9. November 2010

Aufruf an ambitionierte Autoren: Mitmachen beim AbzockWiki!

Vorwort
Seit Jahren penetriert das Geschäftsmodell der Abofallenmafia den deutschsprachigen Raum und erwirtschaftet mit dieser Form der Wirtschaftskriminalität Millionen. Während die Betreiber durch die perfekte Inszenierung einer Mahn- und Drohkulisse den vermeintlichen Kunden eine Zahlungspflicht unter der Androhung empfindlicher Übel wie z.B. Mahnbescheid oder Gehaltspfändungen suggerieren und ein Verwirrspiel nach dem anderen durch ständig wechselnde Tarnfirmen, Strohmänner und Eintreiberfirmen zum guten Ton der Abzocker gehört ist es der Justiz bis heute kaum gelungen, dieser Form der Wirtschaftskriminalität in angemessener Maße rechtsstaatliche Mittel entgegenzusetzen.

Über AbzockWiki
Mit AbzockWiki werden wir ein nachhaltiges, aktuelles Nachschlagewerk schaffen um Licht ins Dunkel der zahlreichen kriminellen Netzwerke zu bringen. In komprimierter Form werden Fakten zu Firmengeflechten, deren Strohmänner, Hintermänner und Briefkastenfirmen abrufbar sein um aus undurchsichtigen und komplexen Konstrukten die Zusammenhänge und Fakten erkennbar und nachvollziehbar zu machen.

Unser Ziel ist der Aufbau einer Universalenzyklopädie zum Thema Internetabzocke durch freiwillige und ehrenamtliche Autoren. 

Der Auf- und Ausbau von AbzockWiki wird einige Zeit in Anspruch nehmen, ab sofort besteht aber bereits die Möglichkeit für ambitionierte Autoren aktiv an unserem Nachschlagewerk mitzuarbeiten. Wir stehen Ihnen bei Rückfragen jederzeit per Mail unter: zentrale@abzockwiki.de zur Verfügung! 

Kommentare:

  1. Ich halte das für keine gute Idee das unter Deutschen Recht laufen zu lassen - das rechtliche Risiko ist ziemlich gross. Stichwort Namensnennung, Verdachtsberichterstattung, etc.

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee gab es schon und die Probleme damit auch schon. Das nennen von Ross und Reiter ist in Deitschland eine gefährliche und teure Angelegenheit. Zumindest in dieser Form.

    Aber vieleicht klappt es ja! Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke nicht das ich einem Ex-Abzocker helfen werde.
    Herr Frickemeier,wann entschädigen sie ihre Opfer?

    AntwortenLöschen