Mittwoch, 16. September 2009

Akte 09 vom 15.09.2009 auf YouTube

Kommentare:

  1. komischerweise kommen sie da etwas aus der bahn als ihnen vorgeworfen wird geld gestohlen zu haben -

    irgendwie scheint es auch logisch dass sie nun mit irgendwelchen sachen ihren eigenen Mist überspielen wollen ..

    aber tja .. mal schauen was der StA dazu sagt.

    AntwortenLöschen
  2. @ Anonym 1. Kommentar

    Dann muss es ja ein Ermittlungsverfahren mit Aktenzeichen gegegn Herrn Frickemeier geben. Und wie lautet das und bei welcher Staatsanwaltschaft ist das Verfahren anhängig?

    AntwortenLöschen
  3. Der Form halber noch mal deutlich: bis zum heutigen Tage erhielt ich weder eine Vorladung zur Vernehmung bei der Polizei, noch eine Anklageschrift oder sonstiges. Da ich seit April nicht mehr für die Abzocker arbeite (rund 6 Monate also) ist es einfach lächerlich, wenn die vermeintliche Unterschlagung erst jetzt zur Anzeige gebracht wird. Sollte dem so sein, so dürften die Gründe klar sein ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Herr Frickemeier

    gehen Sie denn gegen die Leute vor, die Ihnen unterstellen,75.000 Euro veruntreut oder unterschlagen zu haben?

    Das würde doch Sinn machen.

    AntwortenLöschen
  5. Um dagegen vorzugehen bräuchte ich erst einmal eine Klageschrift, bis heute ist das alles nur heiße Luft, um abzulenken. Sollte nun tatsächlich eine Anzeige erstattet worden sein, so werde ich mich natürlich mit allen rechtlichen Mitteln und Beweisen dagegen wehren, logisch!

    AntwortenLöschen
  6. Als seit Tagen aufmerksamer Leser bin ich etwas verwundert über das Fahrzeug des angeblich finanziell beteiligten Ralf H.

    Bei den Umsätzen dürfte es doch sicherlich "zu mehr" reichen - siehe Fuhrpark von ähnlich gelagerten "Projekten" anderer.

    Die Berichterstattung war wie nicht anders zu erwarten "Akte-typisch"!

    Schlecht recherchiert und reisserisch auf Schlagzeilenniveau dargestellt - praktisch genau auf die Zielgruppe, jene Menschen die auf Seiten wie Megadownloads herein fallen, zugechnitten.

    Meine Meinung zu MD und anderen Anbietern:

    Bei TATSÄCHLICHEN GRATIS-Angeboten, welcher Art auch immer, werden sicher keine personenbezogenen Daten abgefragt. Dem mündigen(?) Bürger sollte dies hinlänglich bekannt sein.

    Selbst der Aktejournalist im gestrigen Beitrag erwähnte den vorhandenen Kostenhinweis auf den Landingpages, wenn auch kleiner als auf der Hauptseite.

    Die Heulerei ist für mich in keinster Weise nachvollziehbar, wer lesen kann ist demnach auch künftig klar im Vorteil.

    Es sind ohnehin meist die einfacher gestrickten Menschen, die darauf "herein fallen" bzw. nicht imstande sind kleingedrucktes zu lesen und, viel wichtiger, richtig zu interpretieren.

    Amüsierte Grüße

    AntwortenLöschen
  7. @ Der_Micha: Ich gebe dir Recht, es sind die "einfach gestrickten Menschen", die "nicht-Aufpasser", die "Alles-für-nichts-haben-wollenden" die hier drauf 'reinfallen'. Das ist ja auch die Zielgruppe die dann vor Schreck bezahlt, wenn ein Inkassobrief ins Haus flattert.
    NUR!!!! Das macht das Vorgehen der Nutzlosbranche nicht moralisch wertvoller oder in meinen Augen, und in den Augen vieler Anderen, legaler.

    Vor langer Zeit gab es, im ZDF wenn ich recht errinnere, eine Sendung die hiess 'Nepper, Schlepper, Bauernfänger' die eben solches Vorgehen aufgedeckt haben, so wie Herr Frickemeier es bei Megadownlumps es jetzt tut. Die Sendung wurde ja irgendwann eingestellt, weil die damalige Nutzlosbranche sich zurückgezogen hat, weil kein Gewinn mehr zu machen war.

    Ich hoffe, auch wenn ich es nicht Glaube, dass solche Blogs wie diese, aus genau den gleichen Gründen auch bald obsolete werden. Bis dahin, 'Kampf gegen die Nutzlosbranche!'

    Übrigens, ich bin nicht drauf reingefallen und ich kenne keinen der drauf reingefallen ist, also ist meine Aussage kein Rachefeldzug.

    Und tschüss.

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Der_Micha,

    ich freue mich schon darauf, wenn Sie mal Streit mit Ihrer Versicherung bekommen, weil Sie etwas im Kleingedruckten überlesen haben. Dann gönne ich Ihnen von ganzem Herzen einen Sachbearbeiter, der Ihren 10.000 EUR Schaden mit den Worten "Wer Lesen kann ist klar im Vorteil" ablehnt.
    Merke: Niemand ist auf allen Gebieten ein Spezialist. Sie auch nicht. Ich bin gespannt auf Ihre Reaktion, wenn Sie mal geneppt werden.
    Ach, und noch was: Sie werden auch älter. Hoffen wir, dass Sie immer so geistig frisch bleiben, um nicht auch mal auf einen dummen Trick reinzufallen.

    AntwortenLöschen
  9. Bewertung der Akte09-Sendung *
    -----------------------------------

    POSITIV:

    Hinzuziehen des hervorragenden Experten Adrian Fuchs. Er hat als korrektes Beispiel für eine "Anmeldung" auf dem Tisch folgende Seite gezeigt:

    http://www.abzocknews.de/wp-content/uploads/2008/06/megadownloadsantivirus-1.jpg

    Unterschiede zur Original-Anmeldeseite u.a.:
    Überschrift: Kostenlosigkeit suggerierende Freeware statt Produkt lt. AGB,
    fehlende Unterstreichung beim Preis im Fließtext, daher irreführend!


    NEGATIV (2 Punkte):

    1.

    Der Kern des Betrug bei MD, nämlich folgende LÜGE in einer Mahnungs-Email nach 3 Wochen, wurde leider gar nicht erwähnt:
    "Sie haben unsere Dienstleistung (redaktionelle Inhalte) auf www.mega-downloads.net am ... bestellt und das Entgelt für die Nutzung der ersten 12 Monate schon beglichen..."

    Quelle:
    http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/1403673?sp=49

    Die Lüge bzgl. der verwendeten Anmeldeseite suggerierte, daß keine Irreführung vorliegen und damit ein nicht anfechtbarer Vertrag bestehen würde. Das ist (versuchter) Betrug im Sinne des Strafrechts! Die Anmeldeseiten alleine haben höchstens zivilrechtliche Bedeutung.

    2.

    Die offizielle Anmeldeseite
    http://www.mega-downloads.net/anmelden
    ist aus meiner Sicht NICHT irreführend.
    Die Überschrift "Als angemeldeter Benutzer erhalten Sie nützliche Tipps und Berichte, sowie redaktionelle Inhalte zum Thema Software." suggeriert KEINE Kostenlosigkeit und auch der Preis ist DEUTLICH unterstrichen. In diesem Punkt stimme ich mit Herrn "Rechtsanwalt" Hasenbäumer und mit Herrn Rechtsanwalt Bender überein. Die Einblendungen diese Seite (im Video ab 00:51 Minuten und ab 03:38 Minuten) mit der Kritik an der Preisdastellung ist Unsinn! Außerdem wurde DIESE Seite NIE von Suchmaschinen oder vorgeschalteten Landing Pages verlinkt. In sofern ist die Darstellung durch das Akte09-Team aus meiner Sicht wahrheitswidrig.

    FAZIT:
    + deutlich besser als alle bisherigen Akte0x-Sendungen über MD
    - Macher von Akte haben den Kern des Betrugs bei MD leider immer noch nicht verstanden und dem Experten nicht zugehört.

    Weiterer Verbesserungsbedarf. Bei zukünftigen Recherchen zu anderen Abofallen nicht nur die Anmeldeseiten angucken, sondern Anmeldung bei der Abofalle durchführen und Gesamtablauf bewerten!!!




    * Preis für das einmalige Betrachten dieses Kommentars: 96 Euro pro Jahr. Vertragslaufzeit: 2 Jahre. Erklärung: Vor 3 Wochen waren Sie auf der offiziellen Anmeldeseite. Daher ist die Forderung berechtigt.

    AntwortenLöschen
  10. Naja um bisschen bei Vernunft und Intelligenz zu sein - muss ich wohl definitiv kein Spezialist sein.

    Aber über die Dummheit der User die gerade auf solche Sachen reinfallen haben wir ja schon öfters diskutiert.

    Jedenfalls sollte jeder der nen Vertrag abschließt , - diesen auch lesen.

    Da wundert sich noch jemand über die hohe Hartz4 Empfänger - Anzahl.

    AntwortenLöschen
  11. > Jedenfalls sollte jeder der nen Vertrag abschließt , - diesen auch lesen.

    Die 144 inoffiziellen Anmeldeseiten waren irreführend beschriftet und gestaltet. Daher ist bei klicken eines Verbrauchers auf "ABSENDEN" kein Vertrag abgeschlossen worden.

    Auf der einen offiziellen Anmeldeseite hat mit Sicherheit keiner auf "ABSENDEN" geklickt.

    AntwortenLöschen
  12. "Da wundert sich noch jemand über die hohe Hartz4 Empfänger - Anzahl"

    Und ich wundere mich eher über so viel dumme Menschend die solche Aussagen tätigen.

    AntwortenLöschen
  13. @ Anonym, 20:10

    "Jedenfalls sollte jeder der nen Vertrag abschließt , - diesen auch lesen."

    Wenn Sie mir erzählen wollen, dass Sie jeden Vertrag, den Sie bisher abgeschlossen haben - Versicherung, Kontoeröffnung, Online-Kauf - vollständig gelesen (also inkl. der 10-20 Seiten kleingedruckten Anlagen) UND und in aller Konsequenz verstanden haben, dann kann ich nur den Hut ziehen.

    AntwortenLöschen
  14. was mich ein bisschen verwundert, ist dass die leute, obwohl inzwischen jedem internetnutzer bekannt sein sollte das es solche abzocker gibt, die programme nicht auf vertrauenswürdigen seiten laden, z.b. chip.de.
    da kriegt man die programme auch gratis und ohne kosten-falle.
    dauerd halt ein paar klicks länger.

    ps. das soll jetzt keine schönfärberei der abzocker sein und auch nicht die user als dumm hinstellen.

    AntwortenLöschen
  15. > ...auf vertrauenswürdigen seiten laden, z.b. chip.de.

    Chip.de vertrauenswürdig? Siehe:

    http://www.abzocknews.de/2008/10/23/chipde-und-die-download-abzocker/

    AntwortenLöschen
  16. Q Anonym 16. September 2009 19:58

    Um einen Akte Bericht überhaupt bewerten zu können, muss man wissen, wieviele Klagen im Vornherein angedoht wurden, was die Redaktion für zu unsicher für eine Veröffentlichung hielt, was veröffentlicht wurde trotz Klageandrohung und was die Staatsanwaltschaft verboten hat zu senden.

    Aber ich bin mir sicher du weißt das alles! :o)

    AntwortenLöschen
  17. > Um einen Akte Bericht überhaupt bewerten zu können...

    Sie haben meinen Kommentar betrachtet! Hiermit stelle ich Ihnen 96 Euro in Rechnung. Das folgt aus dem Sternchenhinweis.

    Hat Mr. Abubakr Salih Mohammed Nur Sidahmed von der Blue Byte FZE etwa Klage gegen Sat1 eingereicht?

    AntwortenLöschen
  18. @Anonym
    "Aber über die Dummheit der User die gerade auf solche Sachen reinfallen haben wir ja schon öfters diskutiert.
    Jedenfalls sollte jeder der nen Vertrag abschließt , - diesen auch lesen."
    Wie kommst Du zu so einer Aussage? Auch mein Sohn ist darauf hereingefallen und ich kann nicht sagen das er dumm ist. Im Gegenteil: Schule mit 'ner glatten 1 und in der Ausbildung z.Zt. auch 'ne glatte 1. Den Fehler den er gemacht hat war zu denken, dass man für fast alle Software sich registrieren muss. Also hat er das "Registrierformular" ausgefüllt. Den (wirklich) kleinen Text daneben hat er garnicht gesehen, weil er nur mit Modem (ja gibt es auch noch) online war und das Bild nicht geladen wurde. Naja, was wollte er eigenlich downloaden? Einfach nur den Thunderbird.
    Wir haben, als die Rechnung per Mail kam, sofort Widerspruch eingelegt, wegen Minderjährigkeit. Lustig war, dass die eine Kopie des Ausweises haben wollten. Ab diesem Zeitpunkt haben wir jegliche Korrospondenz eingestellt.

    AntwortenLöschen
  19. Um die Disskussion mal in eine Andere Richtung zu lenken, stelle ich mal eine Frage in den Raum:

    Es gibt genügend unstrittige Möglichkeiten Internetverträge abzuschließen, die von Seriösen Firmen(z.B.amazon) auch millionenfach genutzt werden. (Stichwort:Warenkorb/Bestätigungmail mit Rechnung innerhalb der Widerrufszeit)

    Warum werden diese Mittel eigentlich nicht von der Nutzlosbrache genutzt, wenn alles so wunderbar legal ist???
    Allein das zeigt doch das hinter dem ganzen eine Täuschungsabsicht steckt!
    Vielleicht kann Herr Hasenbäumer mal antworten?

    AntwortenLöschen
  20. "Sie haben meinen Kommentar betrachtet! Hiermit stelle ich Ihnen 96 Euro in Rechnung. Das folgt aus dem Sternchenhinweis."

    Auf welches Konto soll ich überweisen? :o)

    AntwortenLöschen
  21. @ Anonym 16. September 2009 19:58
    >>Der Kern des Betrug bei MD, nämlich folgende LÜGE in einer Mahnungs-Email nach 3 Wochen, wurde leider gar nicht erwähnt:
    "Sie haben unsere Dienstleistung (redaktionelle Inhalte) auf www.mega-downloads.net am ... bestellt und das Entgelt für die Nutzung der ersten 12 Monate schon beglichen..."

    Das mag deine Interpretation sein. Aber ich habe das Gefühl, du beißt dich da zu sehr an deinem Gedanken fest. Spielt dieser Satz tatsächlich auf die verwendete Anmeldeseite an? Oder bezieht sich die Phrase >>auf www.mega-downloads.de<< nicht doch auf die Lokalität der Dienstleistung? >>unsere Dienstleistung (redaktionelle Inhalte) auf www.mega-downloads.net<<

    Müsste der Satz nicht heißen >>Sie haben auf www.mega-downloads.net unsere Dienstleistung (redaktionelle Inhalte) am ... bestellt und das Entgelt für die Nutzung der ersten 12 Monate schon beglichen...<< wenn man deiner Interpretation folgen soll?

    Im Übrigen müsste der Satz gemäß deiner Interpretation ohnehin >>Sie haben ÜBER www.mega-downloads.net unsere Dienstleistung (redaktionelle Inhalte) am ... bestellt und das Entgelt für die Nutzung der ersten 12 Monate schon beglichen...<<

    Deine Behauptung, der Vorgang sei Betrug, wäre sicherlich einfacher zu untermauern, wenn da sowas wie "Sie haben sich über die Seite www.mega-downloads.net/.... [Anmeldemaske die der Nutzer tatsächlich nicht verwendet hat] angemeldet." stehen würde.

    Was auffällt: In den AGB (§3 Nr. 1) findet sich ein fast identischer Satz:
    >>Vertragsgegenstand ist die kostenpflichtige Zurverfügungstellung des Zugangs zu den dargebotenen Inhalten auf der Internetseite http://www.mega-downloads.net [...]<<

    … Was das Ganze noch viel eindeutiger macht.

    Ich denke, auch das Akte-Team hat sich in etwa die gleichen Gedanken gemacht und ist aus diesem Grund nicht darauf eingegangen. Herr Frickemeier liest ja alle Kommentare - auch er wird sich seine Gedanken gemacht haben.

    AntwortenLöschen
  22. @ Anonym 16.09.09 23:16

    Hallo,
    den Tip mit CHIP.de hat mein Vater damals auch beherzigt und ist prompt auf einer Landingpage von MD gelandet.
    Vorhin habe ich übrigens Open Office in das Suchfeld von CHIP.de eingetragen. Rate mal was da unter gesponsorten Links gleich als erstes kommt?
    Richtig. Eine Landingpage, zwar nicht von MD sondern von einem anderen Trittbrettfahrer.
    Schade, dass sich CHIP.de für so etwas hegibt.

    Schönen Tag noch

    AntwortenLöschen
  23. Problem: Chip.de kann indirekt nichts dafür, sondern das ist Google Adsense. Chip.de könnte natürlich die Nutzlosbranchen-Domains auf eine Blacklist packen, aber der Platz dort ist begrenzt. Die Nutzlosanbieter registrieren ja ständig irgendwelche neue Lockvogeldomains, um damit die Adsense-Blacklist zu umgehen.

    Chip.de könnte auch konsequent sein, und auf Adsense verzichten, aber das sind natürlich wieder Einnahmeverluste, da Chip.de für den Klick was bekommt.

    AntwortenLöschen
  24. > Auf welches Konto soll ich überweisen? :o)

    Das wird Ihnen in meinem Auftrag die "Rechtsanwältin" Katj* G. mitteilen, sobald sie ein neues Konto gefunden hat. Sie wird dann auf den genannten Betrag noch eine 1,3-fache Gebührenübererhebung für einen Standard-Serienbrief draufschlagen.

    AntwortenLöschen
  25. Verehrter Herr Frickemeier,

    zunächst einmal möchte ich Ihnen, bevor ich ein paar persönliche Worte an Sie richten werde, ganz herzlich zu Ihrem kometenhaften Aufstieg gratulieren.
    Nicht jedermann kann von sich behaupten, binnen fünf Wochen vom “Schmierlappen” zum “Helden” zu “avancieren”.
    Sie haben es sogar ins deutsche Privatfernsehen geschafft, in dem Abzocker und Abgezockete beinahe wöchentlich, mit schlecht recherchierten Suggestivberichten die Neuigkeiten der Abzockbranche miterleben dürfen - nämlich nichts! Dort, Herr Frickemeier, spielen Sie ja bereits die Hauptfigur. Doch, ich denke dass trifft den Kern schon und dafür gebührt Ihnen wirklich jeglicher Respekt.
    Nicht, dass Sie mich falsch verstehen, ich begrüße Ihren Tatendrang wirklich. Sie reiben sich so derart für die Belange der “Abgezockten” auf, dass es einem ja schon beinahe unheimlich werden kann. Ich finde Ihren Edelmut wirklich beispielhaft und denke, dass man einen als Retter der Menschheit Ihresgleichen nicht ein zweites Mal finden wird. Sie nehmen so vieles auf sich im Dienste der Geneppten (Kosten für einen Anwalt und Verdienstausfall, da Sie ja in der aufgewendeten Zeit keiner geregelten Arbeit nachgehen können), nicht zuletzt die zeitlichen Entbehrungen die Ihre Frau und Ihr Wunschkind auf sich nehmen müssen.

    Interessant in dem jüngsten Akte 09 Beitrag vom 15.9.09 zu erfahren, dass Sie einen Betrag in Höhe von EUR 75.000 aus einem Ihnen zu unterstehendem Konto entnommen haben als “Provision“ versteht sich, noch interessanter, dass Sie diese Tatsache in www.blog-total abstritten.
    Herr Frickemeier, sind Sie sich der Tatsache bewusst, dass das Geld ist, die aus illegalen Machenschaften herrühren? Wenn ich mir Ihren Blog so durchlese, sind Sie es ganz sicher!
    Hinsichtlich dieses Geldes brauchen wir uns nicht zu sorgen, da Sie es in ihrem grenzenlosen Gerechtigkeitssinn, und dafür stehen Sie ja hier in Wort und Schrift, an die Betroffenen zurückzahlen werden!
    Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie sich niemals mit diesem Geld persönlich bereichern wollten oder gar in Ihre private Haushaltskasse für einen neuen BMW (nur als Beispiel) geflossen ist!
    Sie haben durch Ihr Engagement sehr viel “Opfer” der Nutzlosbranche für sich gewinnen können. Die Anzahl der “Geschädigten” ist hoch und dementsprechend sicher konnten Sie sich sein, dass Sie sehr viel Zuspruch für sich ernten können. Dafür mussten Sie sicher nicht die Dienste Ihrer “Kristallkugel” in Anspruch nehmen.
    Herr Frickemeier, diese Menschen lieben Sie und würden bedingungslos durchs Feuer für Sie gehen. Sie nennen sich Sandbläher, Apokalypse, Tarantulla oder zahlreiche Anonyme, die ohne auch nur einen Funken Hintergrundwissen zu Ihrer Person einfach nur grandios finden, was Sie da machen! Wollen wir Ihre “Fangemeinde” mal etwas genauer unter die Lupe nehmen. Dort sitzen Menschen an ihrem PC, die offensichtlich in der Lage sind, jeden erdenklichen Hinweis/Site zum Thema Internetabzocke im World Wide Web zu finden, aber schlichtweg zu dämlich eine einfache Preisangabe einer Downloadseite zu lesen! Jetzt kristallisiert sich doch wirklich heraus, um was für Geisteswesen es sich hier handelt; wird doch munter in Ihrem Blog drauflosgeplaudert: “Ich habe heute so einen Brief bekommen!” - “Prima, hab ich auch!” - “Ist ja super, ich bin da auch drauf reingefallen” - “Ist ja lustig, ich auch!” u.s.w. Ja, das ist in der Tat lustig, wenn sich so viele Menschen zweckgebunden in Ihrem Portal tümmeln und auf Anhieb so gut verstehen.
    Nicht zu vergessen auch die Primaten á la “Ich wollte mich da extra anmelden, damit ich mich kaputtlachen kann!”
    Super! Solche “Opfer sprechen doch für sich und was gibt’s da hinzuzufügen?
    Demutsvoll werde ich mich jetzt setzen und eine 6 kassieren!

    Freundlichst, Herr Wiedemann, ein Nutzloser….

    AntwortenLöschen
  26. "Interessant in dem jüngsten Akte 09 Beitrag vom 15.9.09 zu erfahren, dass Sie einen Betrag in Höhe von EUR 75.000 aus einem Ihnen zu unterstehendem Konto entnommen haben als “Provision“ versteht sich, noch interessanter, dass Sie diese Tatsache in www.blog-total abstritten."

    Diese Behauptung, die sie treffen, entspricht nicht den Tatsachen - sie ist schlichtweg falsch. Wer lesen kann ist klar im Vorteil, Herr "Wiedemann".

    AntwortenLöschen
  27. Ach mein lieber heulender Herr Weidemann,

    bevor Sie Ihr Schicksal, einigen engagierten Mitbürgern anlasten, fragen Sie sich doch einfach mal was auf ihrer Seite falsch gelaufen sein könnte. Wenn Sie schön in Ihren schwarzen Loch geblieben wären, und sich mit den dummen die nach der dritten Mahnung dann doch gezahlt haben zufrieden gegeben hätten, hätte das ganze schon noch einige Jahre gut gehen können! Da hätten Sie auch, einige renitente, aber nicht ganz so anonyme, wie sie das denken,nicht weiter behindern können.
    Der Fehler den die Branche doch einfach gemacht hat, war es zu übertreiben! Wenn Sie einfach die Leute die gezahlt haben dann in Ruhe gelassen hätten, und sich mit dem begnügt hätten was Sie hatten, hätten Sie nicht mit soviel Widerstand zu kämpfen.
    Dass das ganze zeitlich begrenzt war, hätte Ihnen von vornherein klar sein müssen! Dass Sie offensichtlich nicht die nötigen Mittel beiseite geschafft haben um sich rechtzeitig abzusetzen und woanders was anderes zu beginnen, kann nun wirklich nicht unser Problem sein. Im übrigen schätzen Sie unsere Rolle in dem Spiel etwas zu hoch ein, wir haben höchsten das große Rad zum drehen gebracht. Das die träge Masse jetzt nicht mehr zu stoppen ist, dafür haben Sie schon selbst gesorgt!
    Wenn Sie immer noch glauben sollten, das die Kurve noch zu kriegen ist, und das man nach einer kurzen Ruhephase wieder vom neuen beginnen könnte, dann sind Sie genau das was Sie anderen vorwerfen, nämlich naiv!
    Das Blatt ist endgültig überreizt, und die Gegenseite wird anfangen ihr Großmutternblatt gnadenlos auszuspielen, und es wird nur wenigen gelingen, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Ob Herr Frickemeier einer von diesen Cleveren ist, ist mir letztendlich egal, auch wenn ich zu dem Thema mehr weiß, als Sie glauben mögen, aber durch seinen Ausstieg hat er wenigstens bewiesen, dass er eben clever ist und nicht wie ein getretener Hund anfängt zu heulen!
    Zergehen Sie also meinetwegen in Ihrem Selbstmitleid, aber machen Sie nicht andere für Ihr Schicksal verantwortlich!

    Damnum appellandum est cum mala fama lucrum

    AntwortenLöschen
  28. "Ob Herr Frickemeier einer von diesen Cleveren ist, ist mir letztendlich egal, auch wenn ich zu dem Thema mehr weiß, als Sie glauben mögen, aber durch seinen Ausstieg hat er wenigstens bewiesen, dass er eben clever ist und nicht wie ein getretener Hund anfängt zu heulen!"

    Hätte ich gewußt, wo ich gelandet bin, hätte ich dort gar nicht erst angefangen; ich bitte da zu differenzieren. Der Ausstieg war nicht clever konstruiert, sondern ein logisches Fazit aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse.

    AntwortenLöschen
  29. Entschuldigen Sie, das sollte nicht gegen Sie persönlich gehen, ich wollte nur darstellen, das Sie selbst dann noch glaubwürdig wären, wenn es so wäre! Also nichts für ungut!

    AntwortenLöschen
  30. Studie betont Wichtigkeit von Landing-Pages

    "Laut einer Umfrage von Avail ist es eher die Ausnahme, dass Internet-Nutzer direkt einen Shop ansteuern, um ein Produkt zu kaufen. 90 Prozent suchen über Suchmaschinen oder Preisvergleiche nach einem günstigen Anbieter. Daher sei die Landing-Page besonders wichtig, betonen die Marketing-Spezialisten, schließlich habe der Kunde beim Betreten des Shops eine gewisse Erwartungshaltung - er geht davon aus, dass ihm auf der Landing-Page zu seiner Suchanfrage passende Produkte präsentiert werden."

    Link: http://www.internet-professionell.de/news/2009/09/17/studie_betont_wichtigkeit_von_landing_pages

    AntwortenLöschen
  31. Was ich zu einigen Kommentaren sagen möchte:“ Was bildet Ihr Vollpfosten Euch eigentlich ein die Opfer dieser perfiden Abzocke als dumm zu bezeichnen. Das könnt Ihr ja mal dem OB von Hamburg erzählen.“

    Sicherlich sollte sich jeder einen Vertrag durchlesen, aber wenn ein paar Geldhaie genau dieses verschleiern wollen, wird es schon schwer zu erkennen dass ich überhaupt einen Vertrag eingehe. Niemand rechnet doch im Ernst damit für zB freie Software einen Abo-Vertrag an die Backe genagelt zu bekommen. Dieses Gesülze über die Harz IV Empfänger ist doch lächerlich, durch mein Engagement bei nicht abzocken eV habe ich da eine ganz andere Sicht. Das sind Lehrer, Kindergärtnerinnen, Schüler und viele mehr – meine Erfahrung zeigt eher, es kann jeden mal treffen!

    Der Herr Wiedemann hat sich ein wenig mehr verdient als eine lächerliche 6.
    „… diese Menschen lieben Sie und würden bedingungslos durchs Feuer für Sie gehen. …“ Selten habe ich so einen Blödsinn gelesen. Wir lieben Herrn Frickemeier nicht, wir respektieren seine Courage.

    „… die ohne auch nur einen Funken Hintergrundwissen zu Ihrer Person …“
    Wieder so eine sinnfreie Behauptung, glauben Sie im ernst, dass wir (die welche sich schon länger mit diesen Geldgeiern beschäftigen), nicht schon längst mit Herrn Frickemeier auch außerhalb dieses Blogs auseinander setzen? Wirklich armselig!

    … aber schlichtweg zu dämlich eine einfache Preisangabe einer Downloadseite zu lesen! … Mit dämlich hat das mal gar nichts zu tun, locker 60% kann den Miniaturpreis nicht sehen, weil sie Ihre Lesebrille nicht am PC haben oder die Verbindung für die Grafik nicht schnell genug ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass hier alles „rechtens“ ist, warum bekommen Sie dann vor keinem Gericht recht? Mist, oder? Es ist ja so schön einfach die „Anderen“ als zu dumm hinzustellen, als einfach mal ein vernünftiges Angebot mit transparenten Vertragsbedingungen und Abrechnungsformalien aufzuziehen. Warum fragt den keiner dieser tollen Betreiber von Internetangeboten nach dem Zahlungswunsch für den ersten Jahresbeitrag, alles wäre doch so viel einfacher…. Vielleicht weil jeder die Anmeldung abbrechen würde?

    „… Nicht zu vergessen auch die Primaten á la “Ich wollte mich da extra anmelden, damit ich mich kaputtlachen kann!”..“ Einverstanden bin ich damit auch nicht, aber wer im Glashaus sitzt, sollte sich das Ding mit den Steinen echt verkneifen.

    „…Demutsvoll …“ Super Stichwort, ein wenig Demut könnte Ihnen sicherlich nicht schaden! So und setzen Sie sich mal hin und überlegen sich wie Sie Ihrem Leben eine für die Gesellschaft gewinnbringendere Wendung geben können.


    Mit Respekt, da Sie immerhin Ihren Namen (so er war ist) genannt haben, Tantalas.

    AntwortenLöschen
  32. Genau! Diese Leute, die die User als "einfach gestrickt" bezeichnen, haben kein Fingerspitzengefühl, sind selbstherrrlich arrogant und eingebildet. Denen wünsche ich, dass sie mal auf eine Betrugsmasche hereinfallen, aus der sie nicht mehr herauskommen. Dann möchte ich deren Gesicht sehen.

    AntwortenLöschen
  33. @ Anonym 17. September 2009 13:00
    > Das mag deine Interpretation sein. Aber ich habe das Gefühl, du beißt dich da zu sehr an deinem Gedanken fest.

    Das sehe ich nicht so.

    Ich hätte allerdings aus der genannten Quelle

    http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/1403673?sp=49

    zur Untermauerung, dass Betrug vorlag, noch eine weitere Stelle weiter unten zitieren sollen (bitte dort runterscrollen!):

    Zitat 1:
    "Sie haben unsere Dienstleistung (redaktionelle Inhalte) auf www.mega-downloads.net am ... bestellt und das Entgelt für die Nutzung der ersten 12 Monate schon beglichen..."

    Zitat 2:
    "Erklärung:
    Auf DIESER Internetseite haben Sie durch das explizite Setzen eines Hakens..."

    Auf welcher Internetseite, wird verschwiegen. Absichtlich. In der E-mail-Mahnung ist nur ein einziger Internetpfad (URL) genannt:
    www.mega-downloads.net
    Dort kann mein keinen Haken setzen. Nur indirekt. Von dort aus ist (über den Link
    "Jetzt Mitglied werden") nur eine der 145 Anmeldeseiten verlinkt, nämlich genau die mit der Unterstreichung des Preises:
    www.mega-downloads.net/anmleden
    Ein Versehen? Nein, Absicht.

    AntwortenLöschen
  34. Hier scheint doch der Herr Frickemeier in seinem "Aussagengeflecht" langsam unterzugehen. Bestreitet er doch nachweislich im www.blog-total, dass er niemals eine Summe von 75.000 EUR abgehoben habe.
    Lieber Herr Frickemeier dann helfe ich Ihnen mal auf die Sprünge.
    • Claus Frickemeier sagte,

    am 24. August 2009 um 5:11 pm Uhr
    Und ich erst. Die gesammelten Kontoauszüge liegen bei der Staatsanwaltschaft Detmold sowie der Staatsanwaltschaft Hannover. Es hat nie eine Überweisung oder Barabhebung über 75.000 Euro gegeben. Dies werden die Staatsanwaltschaften jederzeit bestätigen können.
    Ja, wer lesen kann ist klar im Vorteil, nicht wahr Herr Frickemeier???
    Hier noch so eine Ungereimtheit.
    Hätte ich gewußt, wo ich gelandet bin, hätte ich dort gar nicht erst angefangen; ich bitte da zu differenzieren. Der Ausstieg war nicht clever konstruiert, sondern ein logisches Fazit aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse.
    Ihre Aussage am 6. August 09
    Es kam, wie es kommen musste: unter einem windigen Vorwand wurde ich als Abteilungsleiter der BWL Letter & Support GmbH fristlos (!) entlassen.
    Lieber Herr Frickemeier Sie sind nicht ausgestiegen, sie wurden entlassen!!!
    Der Herr Wiedemann hat das Spiel des Herrn Frickemeier durchschaut und bekommt eine glatte 1 von mir und auch ich werde mich demutsvoll jetzt setzen und eine 6 kassieren!
    Nun möge sich jeder seine Meinung über die Glaubwürdigkeit des Herrn Frickemeier bilden.

    Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!

    AntwortenLöschen
  35. Werter "explosiv", wenn Sie des Lesens nicht mächtig sind, so ist das Ihr Problem. Es ging um den Vorwurf, ich hätte in EINER Summe 75.000 Euro abgehoben, und das ist einfach falsch. Das die Provisionen insgesamt eine Höhe von 75.000 Euro betrugen habe ich zu keinem Zeitpunkt bestritten. Zu Ihren sonstigen Äusserungen: sorry, aber Sie sind einfach nicht im Thema und versuchen zwingend, mir die Worte im Munde umzudrehen. Nun, wenn es Sie befriedigt, machen Sie nur weiter. Es ist amüsant mit Ihnen!

    AntwortenLöschen
  36. Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!

    für alle die kein Latein hatten, was kein "Beinbruch" ist...

    "Was immer du tust, tue es gut und bedenke das Ende."

    Danke Explosiv, für diesen wichtigen Satz!
    Denn hätten Sie mal bedenken sollen, bevor Sie hier grausam Aussagen konstruieren.

    Warum regen sich überhaupt die "Falschen" so über diese Provision so auf? Ist das Neid?

    AntwortenLöschen
  37. Ich würde gerne mal wissen wer Herrn Frickemeier bei seinen Überweisungen behilflich war...hmmmm....ich glaub mir fällt da jemand ein...
    Warten wir mal ab was in der nächsten Zeit passiert...

    AntwortenLöschen
  38. Ist das für oder gegen Herrn Frickemeyer?
    Der tut genau das Richtige! Licht ins Dunkel dieser Machenschaften zu bringen, und dafür zolle ich ihm Respekt.
    Das Internet muss wieder eine saubere Plattform darstellen, frei von dubiosen Abzockseiten, damit man unbesorgt surfen kann.

    AntwortenLöschen
  39. Meine Güte, werte oder werter Tantalas. Nun gehen Sie doch nicht immer gleich so ab wie ein hysterisches Eheweib, wenn mal ein bisschen an der Fassade des noch werteren Herrn Frickemeier gekratzt wird! Selbst jener geht da mit Kritik an seiner Person besser um, als Sie das tun.

    Es muss doch absehbar gewesen sein, dass sich nicht alle zum “Standing Ovation” erheben werden, wenn Herr Frickemeier in derart süffisanter Weise seine Berichte abfasst, die meines Erachtens teilweise wirklich abdriften und wenig mit der Sache an sich zu tun haben. Letztendlich greift er die verschiedenen Personen doch auch weit unterhalb der Gürteillinie an. Sie können das sehen, wie Sie mögen. Für mich ist das einfach nur dreckiger Boulevard-Journalismus.

    Ob das so clever ist?
    Betrachten Sie doch nur einmal den Bericht der “Neuen Westfälischen” und den Kommentar des Herrn Thorsten R.:
    Dieser stellt sich vor Server und PC’s, bläht dreimal die Nüstern und gibt dann von sich: “Ich rieche, …rieche, … ABZOCKE!! Hut ab, Glanzleistung. Herr Frickmeier hingegen benötigte mehrere Monate intensiver Einarbeitung, um zu dieser “Erkenntnis” zu gelangen! Wem will Herr Frickemeier denn dieses Märchen erzählen? Ach so, - ja Ihnen!
    Oder ist es nicht tatsächlich so, dass es mit der Cleverness des Herrn Frickemeier doch nicht so weit her ist, wie er es hier verkaufen mag. Ich weiß ja auch nicht, wäre allerdings vorsichtig den Namen “Frickemeier” und das Wort “clever” in einem Satz unterzubringen. Aber wie heißt es doch so schön: der Mensch ist mit nichts zufrieden - außer mit seinem Verstand.

    Spätestens nach dieser Haarspalterei mit den EUR 75000 (ob nun in einer Summe oder in mehreren Teilbeträgen) dürften auch Ihnen einmal die Augen aufgehen, mit wem wir es eigentlich zu tun haben. Und eventuell wird in absehbarer Zeit aus dem Wörtchen “Provision” auch schnell eine Umbenennung in: Unt__s_hl_gu_g - Herrje - ich muss meine Kristallkugel mal wieder putzen. Und wenn wir gerade so schön bei Namensänderungen sind… Es wäre sicherlich auch angebracht, wenn Herr Frickemeier mit der Zeit gehen, und seinem Blog vielleicht einen anderen Namen verpassen würde. Mein Vorschlag wäre da “Outside Megadownloads”, denn “inside” ist er ja nun schon lange nicht mehr.

    Nun wollen wir uns auch nicht länger mit dem Thema “Provision oder lange Finger gemacht?” aufhalten. Letztendlich stellt sich doch die Frage, wie vertrauenswürdig der ehrenwerte Herr Frickemeier denn nun wirklich ist. Sie vertrauen da bedingungslos einem Fremden (denke mal Sie hatten Erstkontakt über diesen Blog) und da zwingt sich mir die Frage auf: Wer von uns ist nun naiv, Tantalas?
    Einer Bewertung meines Kommentars sehe ich gelassen entgegen.
    MfG - Jennebach, auch nutzlos

    AntwortenLöschen
  40. @ Frau Jennebach

    schon erschreckend ihre Offenheit! Warum waren Sie eigentlich so sicher, das H. Frickemeier Ihren Kommentar freischalten würde,wenn er doch so ein Betrüger ist?
    Aber mal im Ernst, kaufen Sie Herrn Frickemeier diesen Blog doch einfach ab, oder erstellen Sie einen eigenen "therealinsideMegadownloadsblog".
    Dort könnten Sie dann ihre Sicht der Dinge und Ihre, wie immer "handfesten" Beweise veröffentlichen. (Ironie an) Ich bin mir sicher, dass der Abzocker Frickemeier dann nichts mehr zu lachen hat. (Ironie aus!)
    Schön das Ihr nutzlosen eure Behauptungen immer so lückenlos belegt!
    Zur Verifikation der Person Frickemeiers, reicht im übrigen jeweils ein Telefonat mit der StA und der Redaktion Metaprod! Dass Tantalas und ich das auch getan haben, davon können Sie ausgehen!

    AntwortenLöschen
  41. Die Staatsanwaltschaft gibt IHNEN Auskunft? Aha...

    AntwortenLöschen
  42. ehemalige Mitarbeiterin19. September 2009 um 22:42

    Sehr "geehrter" Herr Frickemeier,

    habe lange genug den Blog beobachtet und muss nun zu dem Entschluss kommen, auch einmal meinen "Senf" dazu beitragen.

    Sie haben in der FA BWL als Abteilungsleiter angefangen. Ihr Einstieg war nicht so ganz glücklich.

    Sie wurden an Ihrem ersten Arbeitstag privat angerufen, da Sie nicht pünktlich zum Arbeitsbeginn erschienen sind. Dann waren Sie da.

    Als erstes formulierten Sie ein Anschreiben für uns, indem Sie unter anderem Ihren bisherigen Werdegang uns Mitteilten. Für mich stellte sich schon damals folgende Frage: In einem Callcenter tätig gewesen, der für RTL / SAT1 / PRO7 tätig war - hmmm - und dann plötzlich in solch kleinem Unternehmen wie BWL? Ist doch ein Abstieg ...

    Als nächstes strukturierten sie das Büro um und fingen plötzlich an - wie im Beamtentum - alles zu verwalten.

    Ihr eigentlicher Aufgabenbereich lag darin, sich alles notwendige Wissen was den täglichen Arbeitsablauf betraf anzueignen und selbst mit aktiv tätig zu sein.

    Leider habe ich Sie NIE Emails bearbeiten sehen oder Kundengespräche am Telefon führen hören.
    NEIN, Sie werteten imer nur das tägliche Tagesgeschft aus . welcher Mitarbeiter hat wieviele Telefonate geführt - welcher wieviele Emails beantwortet. Bei letzterem wussten Sie noch nicht einmal die konkreten Namen Ihrer Mitarbeiter und erhielten damit eine falsche Auswertung.

    Ihre Reaktion - ZUSAMMENSCHEISSEN !!! Bei Ergebnisskorrektur erfolgten nicht einmal entschuldigende Worte. Traurig eigentlich.

    Dann ging es weiter. Tätigkeiten, die zu Ihrem Aufabenbereich gehörten wurden Ihrerseits nicht getätigt. "Mach ich nicht - kann ich nicht"
    Was denken Sie denn wie bei solch Reaktionen ein Chef reagiert - Sie kosten Geld und erledigen NICHT Ihren Aufgabenbereich.

    Als Ihre Frau dann als Geschäftsführerin der FA L&H berufen wurde, waren Sie mehr abwesend wie anwesend. Bei Nachfragen kamen immer fadenscheinliche Ausreden.

    Sorry - da brauch ich mich nicht wundern, das Sie eine fristlose Kündigung erhielten.

    Wie schon vorab bemerkt - Ihre Frau wurde zur Geschäftsführerin berufen & NICHT SIE. Also warum titulieren Sie sic dann so?

    Weiterhin bemerke ich, immer wenn das Thema 75.000 EUR angesprochen wird, weichen Sie aus.

    1. SIE hatten ja bzgl. diesem Geld KEINE Ansprüche, da Sie ja nicht Geschäftsführer der FA L&H sind/waren - also warum haben Sie das Geld dann bekommen/genommen.

    2. Ist es nicht eher so, da die FA L&H das Geld als Provision erhalten hat - entsprechend stellt sich mir wieder die Frage: Warum haben Sie das Geld dann?

    3. Ist diese Summe Firmenprovision, haben Sie mit Ihrer Entnahme Firmengelder zu privaten Zwecke unterschlagen/veruntreut.

    In diesem ganzen Wirrwar tut mir nur Ihre Minifamilie in Form Ihrer Frau und Ihres Kindes leid. Ihre Frau ist in der ganzen Sache mit drinn, da Sie ja Geschäftführerin besagter FA warund durch Sie Herr Frickemeier in viele Sachen einbezogen wurde.

    Abschließen möchte ich Ihnen Herr Frickemeier noch Folgendes mitteilen:
    HOCHMUT KOMMT VOR DEM FALL!

    PS: Kommen Sie mir nicht damit "Erst lesen und dann schreiben" - ich habe gelesen und Sie selbst persönlich kennen gelernt.

    AntwortenLöschen
  43. Wer ist denn der Herr Wiedemann und die Frau Jenneberg? Das würde mich mal interessieren!!!

    AntwortenLöschen
  44. Um mehrfache Anfragen zu beantworten: NEIN, den Poster "ehemalige Mitarbeiterin" habe ich NICHT als Pausenclown engagiert!

    AntwortenLöschen
  45. natürlich, jetzt dämmerts mir, die sind doch alle sauer, dass Herr Frickemeier auspackt, oder sehe ich das falsch?

    AntwortenLöschen
  46. Bruder Tack!!!!

    Neid, Tantalas? Das kann jetzt nicht Dein Ernst sein? Ich dachte, hier geht es um Recht und Unrecht! Was um alles in der Welt hat das mit Neid zu tun? 75.000 Euro ist viel Geld, das eben auch aus den Taschen der Hartz IV Empfänger gezogen wurde und die fortan nur noch “Nudeln essen” können,
    Soll dieser Kommentar etwa jetzt bedeuten, dass Du ihm dieses Geld “gönnst“? Du solltest wirklich Deine Statements besser überdenken, ehe Du sie hier veröffentlichst, sonst machst Du Dich lächerlich.

    AntwortenLöschen
  47. "Die Staatsanwaltschaft gibt IHNEN Auskunft? Aha..."

    Die Infos waren ausreichend um im Zusammenhang mit anderen Inforamtionen klar zu bekommen, dass Frickemeier dort Zeuge ist. Es wurde sicher nichts gesagt, was nicht gesagt werden durfte!
    Und noch was für einen normaldenkenden dürfte der Bergiff Seiösität im Zusammenhang mit Mega-Downloads blanker Zynissmuss sein!

    Sie wollen doch nicht im Ernst behaupten, dass es Sinn macht redaktionelle Inhalte, mit null Informationsgehalt für ein Zweijahresabo zu rund 200 € zu erwerben! Oder umgekehrt, das es seriös wäre soetwas zu verkaufen?


    Wollen Sie uns wirklich weiss machen, das die L&H und ie anderen Firmen, seriös handeln? Sorry Ich wiederhole mich:

    Damnum appellandum est cum mala fama lucrum

    AntwortenLöschen
  48. Also für den Pausenclown hätte ich da mal einen kleinen Link! Beachten wir mal die Tatsache, welcher Name da steht. Ob dieser andere Quatsch sich genauso in Lust auflöst? Wir werden es doch erleben.

    http://www.braincall.vpweb.de/Impressum.html

    Hallo Frau Jennebach, nur weil mich dieses blöde Rumgemaule der Nutzlosen etwas auf die Palme bringt, bin ich sicherlich noch kein Eheweib. Mal so gesehen, prima wie Sie Ihre Rolle verstehen! Achja, Sie würden sich wundern, was die StA uns so alles berichten kann. Das Ihr Nutzlosen immer glauben müsst, das Ihr die einzigen Raubfische im Teich wärt. Macht ruhig weiter, ist schon OK!

    Ich will es mal so sagen, solange die "Herren" lediglich diese wirren Schreiben an das Gericht schicken und eben keine Anzeige wegen Unterschlagung erstatten - ist das doch alles noch nicht mal heiße Luft. Lediglich der Geruch könnte einen vielleicht erahnen lassen wo das herkommt. Ist das nun klar?

    AntwortenLöschen
  49. Man, Ihr argumentiert ja noch platter als die Kollegen von der Frankfurt Münchner Fraktion!

    AntwortenLöschen
  50. @ Bruder Tack

    Ich wollte noch nie und werde auch nie "everybody's Darling" sein. Jeder kann meine Kommentare so verstehen wie er will.

    Aber da ich etwas gegen diese Abzocke unternehme sollte Dir zeigen auf welcher Seite ich stehe!

    AntwortenLöschen
  51. "Wer ist denn der Herr Wiedemann und die Frau Jennebach? Das würde mich mal interessieren!!!"

    Naja, Herr Wiedemann gibt ja selbst bereits an ein "Nutzloser" zu sein und Frau Jennebach dürfte höchstwahrscheinlich derselben "Zunft" angehören ;-)

    AntwortenLöschen
  52. Zur genannten Homepage: das war die, die ich nach Gründung der L&H GmbH gestaltete unter dem Hintergrund, es solle mit der L&H GmbH ein neues Callcenter entstehen, welches in den Firmenverbund eingebunden würde. So erdachte ich eine Marke (Braincall) und wurde prompt seitens Babenhauserheide genötigt, die Seiten vom Netz zu nehmen. "Wir brauchen keine Homepage", hieß es. Ich nahm die Seite zwar vom Netz, gespiegelt ist sie dennoch bis heute ;-)

    AntwortenLöschen
  53. "Um die Disskussion mal in eine Andere Richtung zu lenken, stelle ich mal eine Frage in den Raum:

    Es gibt genügend unstrittige Möglichkeiten Internetverträge abzuschließen, die von Seriösen Firmen(z.B.amazon) auch millionenfach genutzt werden. (Stichwort:Warenkorb/Bestätigungmail mit Rechnung innerhalb der Widerrufszeit)

    Warum werden diese Mittel eigentlich nicht von der Nutzlosbrache genutzt, wenn alles so wunderbar legal ist???
    Allein das zeigt doch das hinter dem ganzen eine Täuschungsabsicht steckt!
    Vielleicht kann Herr Hasenbäumer mal antworten?"

    Waren das jetzt Ihre Antworten auf meine Frage vom Donnerstag?

    AntwortenLöschen
  54. .Naja, Herr Wiedemann gibt ja selbst bereits an ein "Nutzloser" zu sein und Frau Jennebach dürfte höchstwahrscheinlich derselben "Zunft" angehören ;-)Dann erübrigt sich ja jedes Kommentar. Dann weiß ich Bescheid.

    AntwortenLöschen
  55. Hängt eigentlich die Frau Von Herrn Frickemeier auch mit drin? Als GF konnte sie bestimmt auch einige Gelder freigeben...

    AntwortenLöschen
  56. Aber natürlich, wir sind Bonny & Clyde und die 75.000 Euro sind doch nur die Spitze des Eisbergs (Vorsicht: Satire!)

    Langsam aber sicher sind die Beiträge der Nutzlosbranche langweilig...

    AntwortenLöschen
  57. "Hängt eigentlich die Frau Von Herrn Frickemeier auch mit drin? Als GF konnte sie bestimmt auch einige Gelder freigeben..."

    = Nutzlos-, oder Trollkommentar, das ist hier die Frage...

    AntwortenLöschen
  58. Ich bin kein Pfarrer und auch kein Prediger, aber es kann in der heutigen Zeit aus einen Saulus auch mal ein Paulus werden und der Nutzbranche kann ich nur raten: Matthäus 3.2 "Tut Buße, das Himmelreich ist nahe herbeigekommen".

    AntwortenLöschen
  59. Sorry, habe mich verschrieben: nicht der Nutzbranche, sondern der Nutzlosbranche kann ich nur raten Matthäus 3.2 "Tut Buße, das Himmelreich ist nahe herbeigekommen."

    AntwortenLöschen
  60. Unsere Abzockfreunde scheinen nicht zu begreifen, dass das werfen mit Dreck auf Herrn Frickemaier die Machenschaften von Babenhauserheide und Co. keinesfalls in einem besseren Licht erscheinen lässt. Selbst wenn irgendwas an der 75000 € Sache dran sein sollte, ändert das nichts an der Tatsache, dass von diesen Leuten seit Jahren Menschen rücksichtslos über den Tisch gezogen werden.
    Das ist auch nicht durch Lesefaulheit oder Dummheit der sogenannten Kunden zu rechtfertigen.
    Moralisch sind die auf der gleichen Ebene wie Handtaschenräuber oder Hütchenspieler.

    AntwortenLöschen
  61. Oh, oh, der Herr Frickemeier lässt auch kein Fettnäpfchen aus….
    Lieber Herr Frickemeier, da Sie Ihr Statement vom 18.09. schnell wieder rausgelöscht haben, greife ich die Sache mit dem Kronzeugen noch einmal auf.

    Herr Frickemeier, was wurde Ihnen seitens der Staatsanwaltschaft zur Last gelegt?
    Kronzeuge wird man nicht einfach so, weil man sich bei der Staatsanwaltschaft meldet!!!
    Da Sie so sehr an Transparenz appellieren, finde ich Ihr Aussagengeflecht doch sehr schleierhaft.
    Wenn sich da mal nicht der Kronzeuge als Märchenonkel entpuppt!!!

    AntwortenLöschen
  62. Werter explosiv, ich empfehle Ihnen zur Beantwortung Ihrer Frage einfach, meinen Blog aufmerksam zu lesen. Transparenter als hier geht es kaum mehr, also machen Sie sich einfach die Mühe. Lesen bildet ungemein!

    AntwortenLöschen
  63. Lieber Herr Frickemeier,
    in ihrem Block steht viel, was aber nichts aussagt, oder einfach nur falsch dargestellt wird, warum scheuen Sie sich jetzt hier Ihr Statement abzugeben.
    Da ich ja, Ihrer Meinung nach, so ungemein ungebildet bin, beantworten Sie mir doch einfach mal meine Frage. Wo ist das Problem???

    AntwortenLöschen
  64. Sorry, aber: Forentrolle soll man nicht füttern - und zu selbigen zähle ich Sie. Lesen Sie meinen Blog aufmerksam oder lassen Sie es. Es steht alles haarklein erklärt und ich sehe keine Veranlassung, mich ständig zu wiederholen. Ihnen einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  65. Lieber Herr Frickemeier,
    Mir war durchaus klar, dass Sie mich in die Schublade der Forentrolle packen. Wenn Sie konkret antworten sollen, kommen ja bekanntlich immer nur Ausflüchte.
    In Ihrem Blog geben sie zwar an, dass Sie sich mit der Staatsanwaltschaft getroffen haben und Sie nach dem Gespräch einen Kronzeugen-Status erhalten haben, aber warum Sie einen Kronzeugen-Status erhalten haben sagten Sie nicht. Da ja bekanntlich ein Kronzeuge selber „Dreck am Stecken“ hat oder hatte, wäre es doch interessant für die Leserschaft dies auch zu erfahren.

    AntwortenLöschen
  66. Blödsinn, daß ich Ausflüchte suche. Gegen mich wurde damals offenbar ermittelt, da ich aufgrund der ersten Kontokündigung auf Geheiss von Babenhauserheide 300.000 EUR nach Dubai überwiesen habe. Steht übrigens alles im Blog.

    AntwortenLöschen
  67. "Hängt eigentlich die Frau Von Herrn Frickemeier auch mit drin? Als GF konnte sie bestimmt auch einige Gelder freigeben..."

    ...so abwegig ist das gar nicht...wie schonmal von mir geschrieben: Warten wir ab was noch passiert...

    AntwortenLöschen
  68. "...so abwegig ist das gar nicht...wie schonmal von mir geschrieben: Warten wir ab was noch passiert..."

    Ja, ich bin mir da auch ganz sicher, die Megadownloader erhalten der Preis "Verbraucherfreundlichstes Unternehmen des Jahres" und Frickemeier wird samt Familie wegen Mega Stalkings weggesperrt!

    Ich würde solche Kommentare nicht mehr freischalten!

    AntwortenLöschen
  69. Ich habe Ihren Blog sehr genau gelesen, und ja, ich kann sehr gut lesen, und konnte nicht feststellen, dass die Steuerfahndung gegen Sie ermittelt, sondern gegen Ihre Ehefrau.

    Ich zitiere:

    Oha! Die Steuerfahndung steht vor der Tür! Juni 2009
    Mittags, um 12.oo Uhr. Es klingelt, ich gehe an die Tür. Zwei Herren schauen mich eindringlich an und wollen meine Frau sprechen.Sorry, die ist in der Stadt, worum gehts denn?" - "Steuerfahndung Hannover!" - "Na, kommen sie mal rein, wollen Sie einen Kaffee?". Ich rief meine Frau auf dem Handy an und sagte ihr, sie möge bitte nach Hause kommen, da die Steuerfahndung Hannover da sei.

    Jetzt bin ich auf Ihre Antwort / Ausflüchte gespannt!!

    AntwortenLöschen
  70. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Dazu bedarf es allerdings mehr als einer Textpassage.

    AntwortenLöschen
  71. Respekt davor, dass Sie bislang auch unbequeme Beiträge veröffentlicht haben, aber warum haben Sie denn jetzt meinen Beitrag verkürzt?

    AntwortenLöschen
  72. Nun wird es witzig: Ich habe technisch gar nicht die Möglichkeit, Beiträge zu verkürzen, sondern kann sie lediglich freischalten - oder eben nicht. Langsam wird es wirklich lächerlich...

    AntwortenLöschen
  73. "...sondern kann sie lediglich freischalten - oder eben nicht."

    Letzteres würde ich an Ihrer Stelle öfter mal tun!

    AntwortenLöschen
  74. Ups, Neues von der TANKstelle...

    http://www.antiabzockzentrale.co.cc/search?updated-min=2009-01-01T00%3A00%3A00-08%3A00&updated-max=2010-01-01T00%3A00%3A00-08%3A00&max-results=50&zx=c9a60c9d0cb7bfb7

    AntwortenLöschen
  75. Nun, ProInkasso gibt ja mittlerweile die Mahnungen weiter an die eigene Schwester des Geschäftsführers (Rechtsanwältin) - so bleibt alles in der Familie.

    AntwortenLöschen
  76. @ Armageddon

    Alter Hut das der Tank "um die Ecke" umgezogen ist.

    Ob man jetzt immer noch auf dem vorausgefüllten Überweisungsträger die BLZ von der Vorgängerbank eingetragen hat?

    AntwortenLöschen
  77. Diese Video zeigt den Ausschnitt einer inoffiziellen Anmeldeseite von MD für die Freeware "SoulSeek".

    Siehe ab Zeitpunkt 0:13 (Empfehlung: auf "HQ" klicken):

    http://www.youtube.com/watch?v=OSpq8IbKYVw

    AntwortenLöschen