Dienstag, 18. August 2009

Neue Mahnwelle unterwegs!

Offensichtlich rollt eine neue Mahnwelle für Megadownloads durch die Lande, wenn man den Hinweisen aus der BWL Letter & Support GmbH in Vlotho trauen darf. So sollen am vergangenen Donnerstag 3.000, am darauf folgenden Freitag 4.000 und am letzten Montag erneut 3.000 Forderungsschreiben die Firmenzentrale in Vlotho verlassen haben. Das wären dann 10.000 Forderungsschreiben über 96,00 Euro.

Ich betone an dieser Stelle ausdrücklich, daß die Information direkt aus der Firma kommt, allerdings habe ich mit diesem "Maulwurf" einen Erstkontakt gehabt und werde ihn mir morgen durch einen anderen Mitarbeiter bestätigen lassen, denn diese Info ist immerhin brisant.

Würden nämlich nachweisbar tatsächlich 10.000 Rechnungen für ein Projekt namens Megadownloads verschickt worden sein, obwohl eine Anmeldung bei mega-downloads.net seit dem 12. Januar 2009 gar nicht mehr möglich ist, so wäre der Beweis erbracht, daß die vermeintlichen Anmeldungen über sogenannte "Landingpages" passierten - oder aber schlichtweg ein gekaufter Datenbestand zur angeblichen Anmeldung führte.

Auch wundern sich Mitarbeiter darüber, daß die ausgelaufenen Projekte der Müller-Gruppe, die ja bereits inaktiv laut offizieller Startseite sind (keine Neuanmeldungen mehr möglich) dennoch im Admin-Interface Neuanmeldungen verzeichnen. Auch hier wird offenbar simultan zu Megadownloads verfahren. Diese Info wurde konkret auf das Projekt Netarena.TV bezogen, bei anderen Projekten sei dies aber ebenfalls aufgefallen.

Aufruf: Sollten Sie aktuell eine Rechnung über 96,00 Euro für Megadownloads erhalten, so würde ich mich über die Zusendung einer Kopie sehr freuen. Vielen Dank!






In dem Zusammenhang sei erwähnt, daß Frank Babenhauserheide in der kommenden Woche
nach Wien fliegt, um sich mit Herrn Fritzmann über die weiteren Forderungseinzugs-Projekte zu unterhalten. Da gibt es sicher Gesprächsbedarf und wir dürfen gespannt sein, mit welchen Fakten Babenhauserheide aus Wien zurückkehrt.

Nachtrag vom 19.08.2009: Es handelte sich offensichtlich doch "nur" um Folgerechnungen für das 2. Jahr der Mitgliedschaft. Der Versand von 10.000 Mahnschreiben wurde mir hingegen bestätigt. Bleibt nun zu klären, welche Bankverbindung auf den Rechnungen steht. Hierzu erbitte ich Infos, sollte jemand eine aktuelle Mahnung bekommen. Danke vorab!

Kommentare:

  1. Nunja ich schätze Ihren blog schon seit geraumer zeit, aber langsam wird es mir auch hier zu faktenarm. Nämlich das nun Mahnungen rausgingen kann auch folgenden einfachen Grund haben: Die Verträge laufen immer auf 24 Monate und nach 12 Monaten werden laut der Info neben dem Formular somit nochmal 96 Euro in Rechnung gestellt. Wenn die Info mit 12.1.09 stimmt wie Sie sagen, sollte es bis 12.1.10 ja immer wieder zu Aussendungen kommen. Eigentlich ja länger noch, da es ja durch die diveren Mahnläufe verzögert wird.

    Ich bitte Sie daher sich an die Fakten und Insider infos zu halten und nicht durch unqualifizierte Meldungen auf einem Niveau mit den vielen anderen anonymen Blogs begeben. Dann werden Sie sicher auch weiterhin auf reges Interesse stossen.

    AntwortenLöschen
  2. > ... seit dem 12. Januar 2009 gar nicht mehr möglich ist, so wäre der Beweis erbracht, daß ...

    Das sehe ich anders. Für jede "Anmeldung" müßte es jeweils eine Forderung für das 1. Jahr und für das 2. Jahr des "2-Jahres-Abos" geben. Wenn sich z.B. einer am 1.9.2008 angemeldet hat, so kommt die Rechnung für das 1. Jahr am 16.9.2008 und die für das 2. Jahr am 16.9.2009. Die erste Rechnung (per E-mail) kommt immer erst nach 15 Tagen, da dann angeblich die Widerrufsfrist von 14 Tagen um ist und der "Kunde" oft erst durch diese Rechnung versteht, dass es es um ein Abo für "redaktionelle Inhalte" gehen soll und nicht nur um einen kostenlosen Freeware-Download während einer Testzeit am 1. Tag.

    > ... Beweis erbracht, daß die vermeintlichen Anmeldungen über sogenannte "Landingpages" passierten

    Nein. Nach den beiden Akte08-Sendungen im November 2008 haben synchon alle von Google und Yahoo (bei Freeware-Suchbegriffen) beworbenen Landing Pages ihre Weiterleitungen von Mega-downloads auf Opendownload umgeschaltet. Ebenfalls dazu synchron Seiten wie
    www.emule.de und Vertipper-Domains wie
    http://ccleander.de/ . Das sah nach einer zentralen Steuerung aller Affiliates aus.

    Das kann man sehr gut am Reach bei
    http://www.alexa.com/siteinfo/mega-downloads.net
    sehen, wenn man unter der Grafik von "Trailing 7 days" auf "Max" umschaltet. Besonders interessant wird es, wenn man darunter hinter "Compare to: " noch die Domains opendownload.de und softwaresammler.de einträgt und auf "Compare" klickt.

    In der Statistik für die Domain "mega-downloads.net" sind auch die inoffiziellen Anmeldeseiten, wie z.B. die damalige Seite
    http://mozillafirefox.mega-downloads.net/anmelden/150
    enthalten.

    Es ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass 100% aller "Anmeldungen" über diese inoffiziellen Anmeldeseiten und ohne Bewusstsein, dass von einem Abo auszugehen ist, erfolgten. Niemand würde bewusst 192 Euro für Freeware-Downloads ausgeben wollen! Grund: Der Gegenwert für diesen 192 Euro-Preis hat den Wert 0 Euro.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claus,

    also auch ich glaube nach den beiden Kommentaren meiner Vorgänger, dass du dich in dieser Sache vertan hast.

    Klar, es wäre eine "Sensations"-nachricht wenn es dem so wäre aber offenbar ist es nicht so und solche Beiträge können die Glaubwürdigkeit und Reputation deines Blogs enorm zusetzen.

    Bleib bei deinem eigenen Insiderwissen, denn je mehr in Frage gestellt werden kann umso unnützer wird dein Blog und verläuft sich unter einer von vielen die es bereits gibt!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, schön langsam wird der Blog echt lahm, nach eigenen Recherchen kommt mir doch einiges seltsam vor ... viele Unstimmigkeiten, ich gehe davon aus dass einfach sehr viel falsch spekuliert wird aus welchen Gründen auch immer ...

    AntwortenLöschen
  5. Auch wenn Herr Frickemeier hier vielleicht zu spekulativ gewesen und über das Ziel hinausgeschossen ist, kann ich nicht verstehen warum dieses Blog nun so schnell seine Reputation verlieren sollte.

    Ich finde seine Arbeit nach wie vor sehr mutig und drücke beide Daumen dass er hierdurch was bewegt!

    AntwortenLöschen
  6. > oder aber schlichtweg ein gekaufter Datenbestand zur angeblichen Anmeldung führte.

    Das glaube ich nicht. Dafür sind die Fritzmänner doch viel zu raffiniert. So wäre es ja eine Kleinigkeit für die Staatsanwaltschaft, Betrug nachzuweisen. Viele Opfer der Abofalle erinnern sich nicht, dass sie doch auf einer Anmeldeseite waren.

    > Es handelte sich offensichtlich doch "nur" um Folgerechnungen für das 2. Jahr der Mitgliedschaft.

    Daher sollte man aus meiner Sicht nach Beweisen für Betrug vor allem im Jahr 2008 suchen. Beispiel:
    Kam schon eine Rechnung, wenn man auf inoffiziellen Anmeldeseiten, z.B.
    http://mozillafirefox.mega-downloads.net/anmelden/150
    die E-mail-Adresse eingab, NICHT den Haken bei AGB setzte und dann auf "Absenden" klickte? Wurde dann schon die Seite

    http://web.archive.org/web/20080131122111/www.mega-downloads.net/anmeldung_erfolgreich&email=awfawfawf@esfdgg.de

    angezeigt?
    Zur Beantwortung solcher Fragen könnte die Staatsanwaltschaft doch z.B. die Dateien analysieren, die 2008 unter der Domain "mega-downloads.net" vorhanden waren, zum Jahreswechsel aber gelöscht wurden. Sicherungskopien müßten ja bei dem damaligen Web Hosting-Provider vorhanden sein:
    Wahrscheinlich
    http://www.zylon.net/
    oder
    http://www.nessus.at/

    AntwortenLöschen
  7. ja muss ich auch zustimmen langsam lahmt der blog - vorallem weil da einfach nur spekuliert wird -
    ein einfacher mahnungsversand wird als betrug vorgespielt usw...

    bisschen qualität der recherche würde dem ganzen gut tun ... aber anscheinend will er die berichterstattung einfach um jeden preis weiterführen - von anfang an bis zu den programmierern schreibt er nun - was kommt als nächstes e=mc2 ?

    langsam muss ich das wirklcih lächerlich werten
    wenn man dem ganzen wirlkich so viel wert schenken könnte würde bereits eine zeitung darüber berichten - aber selbst die halten nichts von dieser unseriösen berichterstattung basierend auf zusammengereihme des authors.

    AntwortenLöschen
  8. GoMoPA-Pressemeldung vom 13.07.2009
    "Mega-Downloads KO - Staatsanwalt sucht Opfer":
    http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=279&meldung=Mega-Downloads-KO-Staatsanwalt-sucht-Opfer

    Zitat:
    "Einige gaben an, sie hätten nicht gelesen, dass es sich um Bezahlseiten handelte. Andere gaben an, sie waren auf der entsprechenden Seite, hätten aber kein Häkchen gesetzt. Für die Strafverfolgung sind jedoch die Aussagen einer dritten Gruppe interessant, nämlich der Mahnempfänger, die überhaupt noch nie auf einer dieser Seiten waren."

    Ich verstehe nicht, warum sich die StA nicht für die 2. Gruppe der Mahnempfänger (kein Häkchen bei AGB) interessiert. Hier liegt doch ein Hinweis auf Betrug vor.

    AntwortenLöschen
  9. Link auf einen Forenbeitrag mit Kontonummer:
    http://forum.computerbetrug.de/allgemeines/53168-mega-downloads-laesst-mich-nicht-mehr-in-ruhe-107.html#post289415

    AntwortenLöschen
  10. naja wenn es sich nicht um die folgerechnungen fürs 2. jahr handeln würde - dann wär es ja offensichtlich betrug - ich denke mal dass garnichts betrug an der sache ist - sonst hätte man denen schon den gar ausgemacht ..

    AntwortenLöschen
  11. "ich denke mal dass garnichts betrug an der sache ist - sonst hätte man denen schon den gar ausgemacht .."

    Mit dieser Meinung dürften Sie, nicht nur in diesem Blog, alleine dastehen. Aber man kann ja immer mal wieder versuchen, diese Meinung zu transportieren...

    AntwortenLöschen
  12. hallo habeb so eine mahnung bekommen

    AntwortenLöschen
  13. Hallo habe heute auch eine Mahnung bekommen.
    Wie soll ich mich verhalten?

    AntwortenLöschen
  14. "Hallo habe heute auch eine Mahnung bekommen.
    Wie soll ich mich verhalten?"

    Darüber lachen und aus der Mahnung einen Papierflieger basteln. Rechtlich können die Ihnen garnichts anhaben. Lassen Sie sich nicht von Drohungen wie z.B. Inkasso, Meldung bei der Schufa o.ä. beeindrucken. Erst wenn Sie einen Mahnbescheid vom Gericht bekommen (was zu 99,9% nicht passieren wird) sollten Sie was unternehmen. Dem Mahnbescheid liegt ein rosa Formular bei mit dem Sie der Forderung widersprechen können. Dieses Formular muss innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zurückgeschickt werden. In der Regel werden Sie nie wieder was von diesem Nutzlosunternehmen hören.

    Schauen Sie sich dazu auch das Video "Mahnbescheid von Internet-Abzockern" in der ZDFMediathek an -> http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/9602?inPopup=true (oben rechts den Suchbegriff "Mahnbescheid" eingeben).

    AntwortenLöschen