Samstag, 7. November 2009

Das Law-Hunting von Verkehrsanwalt Hasenbäumer geht munter weiter

Mensch, Herr Verkehrsanwalt Hasenbäumer, wird Ihnen das nicht langsam zu blöd? Als Fachanwalt für Verkehrsrecht sollten Sie doch wissen: wer auffährt hat immer Schuld. Nun begehren Sie allen Ernstes die sofortige Entfernung meines Artikels mit dem Topic "Aufruf an die Leser von inside-megadownloads.blogspot.com" und unterstellen mir in diesem Zusammenhang die Straftatbestände der falschen Verdächtigung, der üblen Nachrede sowie der Verleumdung:

Seite 1
Seite 2
Seite 3

Es versteht sich von selbst, daß ich den Beitrag selbstverständlich nicht entfernen werde. Im Gegenteil: ich werde mich am Montag beim Arbeitsamt mal erkundigen, wieviele Links denn mittlerweile eingegangen sind und ob man dort nicht endlich Handlungsbedarf sieht. In der Zwischenzeit können Sie mich ja schon mal wegen den vorgenannten Straftatbeständen anzeigen. Ihnen ein schönen Wochenende, Frau Gü.. *ähm* Herr Verkehrsanwalt Hasenbäumer!

Kommentare:

  1. Frau Gü... zeichnet sich dadurch aus, dass sie außer ihren Inkassobettelbriefen ansonsten so gar nicht Erscheinung tritt. Abmahungen usw. sind die Kernkompetenz anderer. Da scheint der Herr Hasenfüsser äääh -bäumer ein ganz anderes Kaliber zu sein.

    AntwortenLöschen
  2. Spätestens jetzt habe ich den Eindruck, dass du von Recht wahrscheinlich nicht allzuviel verstehst und befürchte, dass es wegen einzelner Beiträge teuer werden könnte, was ich dir natürlich nicht wünsche.

    Ich hoffe, du hast selbst einen guten Anwalt für Internetrecht.

    AntwortenLöschen
  3. Genau. Und die Collector ist ein seriöses Inkassounternehmen, wie alleine die banale Google-Suche ausdrücklich beweist ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Zumindest hat Fastix einschlägige Erfahrungen mit Leuten, die es auch vor Gericht nicht allzu genau nehmen. Besser auch mal ein oder zwei Absätze streichen und die Gegner damit ins Leere laufen lassen, der Blog wird damit nicht weniger effektiv ...

    AntwortenLöschen
  5. "Genau. Und die Collector ist ein seriöses Inkassounternehmen, wie alleine die banale Google-Suche ausdrücklich beweist ;-)"

    dies untermauert den vorhergegangenen Kommentar

    "Spätestens jetzt habe ich den Eindruck, dass du von Recht wahrscheinlich nicht allzuviel verstehst und befürchte, dass es..."

    leider sehr. Es bleibt schleierhaft, wie CF sich einerseits über den Schriftsatz von RA Türcke amüsiert, bei einer Google-Suche aber von Beweis sprechen kann.

    Ich ahne für den kommenden Termin beim ArbeitsG Herford nichts Gutes für CF. So langsam sollten das auch die anderen Kommentatoren einsehen.

    Bevor die Frage kommt: Nein, ich habe nichts mit m-d.net, irgendeinem Inkassounternehmen oder sonst etwas in der Art zu tun.

    AntwortenLöschen
  6. -> "Ich ahne für den kommenden Termin beim ArbeitsG Herford nichts Gutes für CF. So langsam sollten das auch die anderen Kommentatoren einsehen."

    Das werden wir sehen...

    AntwortenLöschen
  7. Noch so einer der zu starkes Kraut raucht - verkaufen die Jungs an die Anwälte spezielles Zeug?

    Du lieber Himmel, was daran sollte dieser Firma den noch Schaden? Die Google suche ist sicherlich kein Beweis, aber zeigt sie doch, welchen Ruf diese "Firma" zu verteidigen hat. Welchen Schaden sollte man dieser Inkassobude noch beibringen können, die sind schon "untergründig".

    Nene, also wirklich! Kein Dope mehr Freunde.

    AntwortenLöschen
  8. Die Googlesuche ist für mich schon deutlich ein Beweis dafür, daß es sich bei der Collector nicht um ein seriöses Unternehmen handelt. Vielleicht verklagen die ja nun auch die Verbraucherschutzzentralen und Medien, die vor Collector warnen :-)

    AntwortenLöschen
  9. Noch so einer der zu starkes Kraut raucht - verkaufen die Jungs an die Anwälte spezielles Zeug?

    Comfortably Numb!

    http://www.youtube.com/watch?v=tkJNyQfAprY

    http://de.wikipedia.org/wiki/Comfortably_Numb

    AntwortenLöschen
  10. "Vielleicht verklagen die ja nun auch die Verbraucherschutzzentralen und Medien, die vor Collector warnen :-)"

    Nö, dass glaube ich mal nicht! Ich denke die wissen sehr genau wo Ihre Grenzen liegen. LOL

    An die VBZ trauen die sich nicht ran, da hätten sie es ja mit Anwälten zu tun, die wissen was sie tun und nicht dieses fürchterliche Zeug rauchen. Diese Erfahrung müssen sie mit Dir erst noch machen. Noch haben die Hoffnung, dich damit Mundtod zu machen. Tja, die Hoffnung stirbt zuletzt! Aber seinen wir doch mal ehrlich, für min. 15 Minuten warst Du doch "Mundtod", weil Du Dich vor Lachen unter dem Schreibtisch gekugelt hast - Oder?

    AntwortenLöschen
  11. Mitnichten. Ich sah mich bereits wegen Verleumdung, übler Nachrede und falscher Verdächtigung (man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen...) im Gefängnis und weinte bittere Tränen vor Angst *s*

    AntwortenLöschen
  12. Interessant, das alle die nicht Claquere spielen entweder von Vlotho aus bezahlt wird oder irgendetwas rauchen.

    Ich hoffe Hr Frickemeiers Anwalt nimmt das nicht so sehr auf die leichte Schulter.

    Für alle die die Anzahl der Treffer auf Google für einen Beweis halten:
    Collector+Betrug = 250 000 Treffer (reichlich viele)
    Telekom+Betrug = 650 000 Treffer
    Bahn+Betrug= 799 000 Treffer

    Was sagt das jetzt aber über die Seriosität der jeweilligen Unternehmen aus? IMO garnichts.

    AntwortenLöschen
  13. "Ein Claqueur (von franz.: claquer, klatschen) bezeichnet eine Person, die bei einem Theaterstück oder einer anderen öffentlichen Aufführung bezahlten Applaus liefert. Zweck des Claqueurs ist, das Publikum zum Applaudieren zu bewegen. Die Gesamtheit der Claqueure in einem Theater wird „die Claque“ genannt."

    Soweit die Wikipedia....

    Was hat den das eine mit dem anderen zu tun? Nein, ich gehe nicht davon aus, das alle die nicht meiner Meinung sind einfach zu starkes Zeug rauchen. Das wäre eine sehr gefährliche Sicht ins Leben. Ich betrachte hier wirklich die Einzelfälle und komme aufgrund der Schreiben zu diesem "überspitzten" Schluss.

    Kennen Sie den Spruch "Dienst ist ..., Schnaps ist...", Ok, ich bin nicht im Dienst! Im Dienst nehme ich alles sehr viel ernster.

    Sie haben recht, Goggle sagt gar nichts aus. Zumindest wenn man lediglich die Treffer summiert. Wenn man allerdings den Themen folgt, kommt man schon einen Schritt weiter. Sicherlich gibt es auch genug Deutsche, die die GEZ für einen Verbrecherverein halten, aber jeder weiß auch, wie er diese Meinung einzuordnen hat - Oder?

    AntwortenLöschen
  14. Ich wünsche CF, dass er diesen übel riechenden Sumpf trockenlegt, aber ich möchte ihm nochmals eindringlich empfehlen, sich bei einem kompetenten Anwalt für diesen Blog beraten zu lassen.

    Mir fallen da so Stichwörter wie z.B. Persönlichkeitsrecht ein etc.

    Ansonsten verdient es dieser Blog überall bekannt gemacht zu werden, ich habe schon mein gesamtes Umfeld mit der Nase drauf gestoßen und manch ungläubige Blicke und erstaunte Reaktionen darauf erlebt.

    Schon mal dutzende potentielle Opfer weniger...

    AntwortenLöschen
  15. Vergl. Urteil des BGH, Aktenzeichen VI ZR 259/05...

    AntwortenLöschen
  16. Wer nutzt da eigendlich meinen Namen??????? naja, egal ...

    >Für alle die die Anzahl der Treffer auf Google für einen Beweis halten:
    >Collector+Betrug = 250 000 Treffer (reichlich viele)
    >Telekom+Betrug = 650 000 Treffer
    >Bahn+Betrug= 799 000 Treffer

    Und wie viele Kunden haben die Telekom und die Deutsche Bahn? Da sind diese Fälle nur geringe Prozent zahlen. Wohingegen es sich bei den sog. "Kunden" bei megadownload und damit dann den sog. "Schuldnern" bei Collector um 100% zumindest versuchten Betrugs handelt

    AntwortenLöschen
  17. Nur mal am Rande zum Thema Google:

    http://www.mobbing-zentrale.de/01-forum-mobbing-zentrale.de/index.php?topic=421.msg2653#msg2653

    Marcel Bartels - mein Parteibuch - wichtiges Urteil

    (Die einstweilige Verfügung der Kammer vom 31.03.2008 - Az.: 28 O 157/O8 - wird bestätigt.)


    Was lernen wir daraus?

    Nicht alle Menschen, deren Namen in diesem o. g. Blog mit Schmutz überzogen wird, sind kriminell etc. oder andere Menschen haben ebenso ein Persönlichkeitsrecht?

    Dieser Blog versteckt sich hinter Pseudonymen und muss ständig „Namen“ nennen, damit die betreffenden „Rufmordseiten“ dann unter oder über den Webseiten der Betroffenen erscheinen.

    So zerstört man eben Existenzen von völlig Unbeteiligten, die man mitunter nicht einmal kennt, veröffentlicht ebenso Schriftstücke, welche nicht geprüft und von anderen zugespielt wurden.

    Ich zitiere:

    … Bei der Interessenabwägung fällt dabei maßgeblich ins Gewicht, dass die Veröffentlichung von vertraulichen Schreiben einen schwerwiegenden Eingriff in das Persönlichkeitsrecht darstellt, der in seiner Wirkung weit schwerer wiegt als die bloße Mitteilung des Inhalts derselben. Zu berücksichtigen ist ferner das Geheimhaltungsinteresse des Verfügungsklägers an Angelegenheiten, die auch seine geschäftliche Sphäre betreffen können. …

    AntwortenLöschen
  18. Ja, "Betrug" ist ein sehr schönes Wort: "das Fahrgastaufkommen der Bahn betrug 2007 ...".

    AntwortenLöschen
  19. „Zumindest hat Fastix einschlägige Erfahrungen mit Leuten, die es auch vor Gericht nicht allzu genau nehmen.“

    Genau, die Erfahrungen haben auch andere:

    Buchtipp: „Tatort Internet“

    Pressestimmen:
    Für alle Web-Surfer mit auch nur elementarem Sicherheitsbewusstsein ist dieses Buch über den Tatort Internet eine klare Empfehlung! (MacWelt, 4.02.2008)

    Kurzbeschreibung:
    Wer online lebt, exponiert sich - ob über den obligatorischen Impressumseintrag seiner Website oder über einen emotionalen Forenbeitrag - und liefert damit manchem Zeitgenossen eine Steilvorlage für Hetze und sogar Betrug. Das kann bis zum Ruin des Opfers führen - denn wer außer diesem kann schon beurteilen, ob das, was da online steht, bösartige Erfindungen oder echte Fakten sind? Und welche Chancen hat das Opfer, das Gegenteil zu beweisen? Rufmordkampagnen und Betrug sind die Kehrseiten von Meinungsfreiheit und Anonymität im Internet - dieses Buch schildert authentische Fälle und zeigt Ihnen, wie Sie sich dagegen schützen können.

    Amazon: http://www.amazon.de/Tatort-Internet-Thomas-Volkmer/dp/3827243378/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1257673322&sr=8-1

    AntwortenLöschen
  20. Sie glichen sich schon immer wie ein Ei dem anderen:

    Mahnungen der Collector GmbH:
    http://img134.imageshack.us/i/pferdehndler.jpg/

    Mahnungen der IDS Herford GmbH:
    http://img217.imageshack.us/i/horsedealer.jpg/

    AntwortenLöschen
  21. In vorhergehendem Posting sind die Dateien leider vertauscht worden.

    Der erste Link führt zur Mahnung IDS, der zweite zu Collector. Sorry!

    AntwortenLöschen
  22. > In vorhergehendem Posting sind die Dateien leider vertauscht worden.

    Der Grund ist wahrscheinlich: "Sie glichen sich schon immer wie ein Ei dem anderen."

    AntwortenLöschen
  23. Änderung bei der Webseite:
    http://collector-inkasso.de/
    Zitat:
    "STRATO... Diese Internetpräsenz wurde soeben freigeschaltet. Es wurden noch keine Inhalte hinterlegt."

    Bisheriges Aussehen.

    Aktuelles Whois:
    http://whois.domaintools.com/collector-inkasso.de

    Zitat:

    Domain: collector-inkasso.de
    Domain-Ace: collector-inkasso.de
    Nserver: docks05.rzone.de
    Nserver: shades13.rzone.de
    Status: connect
    Changed: 2009-11-02T21:13:16+01:00

    [Tech-C]
    Type: ROLE
    Name: Hostmaster STRATO AG Webhosting
    Organisation: STRATO AG
    ...

    Screenshot:
    http://www.who.is/whois/collector-inkasso.de/

    AntwortenLöschen
  24. Eine interessante Diskussion über sogenannte Organe der Rechtspflege und kriegsähnliche Zustände in unseren Unternehmen:

    Wer nicht spurt, fliegt raus!
    Wen schützt der Kündigungsschutz?

    http://maybritillner.zdf.de/ZDFde/inhalt/19/0,1872,1021235_idDispatch:9038811,00.html


    ... Christina Frank von der Gewerkschaft Verdi in Stuttgart vernetzt gerade deutschlandweit die Geschädigten von Naujoks. Sie betonte, dass Naujoks seine Fälle oftmals nicht vor Gericht gewinne, sondern dass die Betroffenen am Ende "gesundheitlich kaputt, seelisch zerstört" aufgeben. Ihr Fazit: "Jeder kann in diesem Land gekündigt werden. Wir haben eigentlich gar keinen Kündigungsschutz." ...

    Die Sendung bei YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=pdjA1T-2ZuY

    Denn das was Herrn Frickemeier widerfahren ist, passierte bereits vielen Menschen!

    Stelle schlichtweg einmal eine unbequeme Frage, oder nimm Stellung zu Ungerechtigkeiten in Deinem Unternehmen und Du darfst die Hölle auf Erden erleben!

    Herr Frickemeier, ich wünsche Ihnen viel Durchhaltevermögen.

    AntwortenLöschen
  25. Es ist immer wieder interessant und teilweise belustigend, was in der Abzockbranche unternommen wird, wenn mal wahrheitsgemäß über sie berichtet wird. Ich würde fast darauf wetten, dass hinter dem ein oder anderen "Anonym-Kommentar" Meister Hasenfuß äääh -baum selbst steckt.

    AntwortenLöschen
  26. Wollen sich jetzt etwa zu wenig Arbeit suchende auf das Stellenangebot (Agentur für Arbeit) der Collector Dienstleistungs GmbH bewerben?

    Hier noch ein Stellenangebot:

    http://www.jobmonitor.com/jobs-stellenangebote/Collector_Dienstleistungen_GmbH___Co__KG/1357365/f/

    bei der Collector Dienstleistungen GmbH & Co. KG

    in 32051 Herford



    Wir suchen eine/n Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/n für die Inkasso-Sachbearbeitung Aufgaben: -Telefonbüro -Dateneingabe -Verwaltungsaufgaben -Aktenbearbeitung -Zwangsvollstreckung Anforderungen: -abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten -Berufserfahrung im Callcenter von Vorteil -Motiviert, zuverlässig, flexibel und teamfähig

    Dienstort: Herford
    Anzahl der offenen Positionen: 1
    Anfangsdatum: 2009-11-15
    Stundenanzahl: 20 h
    Vertragsart: unbefristet
    Führerschein: keine Angaben
    Gehalt: nach Vereinbarung
    Chiffre: 10000-1046713284-S
    Modifiziert: 29.10.2009
    Bewerbungsart: E-Mail
    E-mail Addresse: info@collector-inkasso.de

    AntwortenLöschen
  27. EURES - das europäische Portal zur beruflichen Mobilität:

    Inkasso-Sachbearbeiter/in Arbeitsort: Herford
    Arbeitgeber

    Wir suchen eine/n Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/n für die Inkasso-Sachbearbeitung Aufgaben: -Telefonbüro -Dateneingabe -Verwaltungsaufgaben -Aktenbearbeitung -Zwangsvollstreckung Anforderungen: -abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten -Berufserfahrung im Callcenter von Vorteil -Motiviert, zuverlässig, flexibel und teamfähig - Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Zeugnisse

    Name: Collector Dienstleistungen GmbH & Co. KG
    Information: Rogalski
    Adresse: Mittelweg 50, D-32051 Herford, Deutschland
    Telefon: +49 1803 3339594
    So bewerben Sie sich:
    Email: info@collector-inkasso.de


    http://www.letitshine.de/Jobs/Jobsuche-Sachbearbeiter+Inkasso/

    usw.

    AntwortenLöschen
  28. Man rechnet offenbar damit, daß das Arbeitsamt irgendwann wach wird und die Anzeigen löscht. Wäre ja auch nur allzu verständlich, selbst unabhängig von der Tatsache, daß die Collector ein unseriöses Unternehmen ist welches in einem mafiös anmutenden Netzwerk sein Unwesen treibt. Alleine die Tatsache, daß die Collector vor wenigen Wochen mit fadenscheinigen Begründungen der Belegschaft kündigte (diverse arbeitsgerichtliche Verfahren)ist doch nun wirklich eine Farce. Möge sich das Arbeitsamt mal mit dem Arbeitsgericht austauschen.

    AntwortenLöschen
  29. Das ist vielleicht kein Grund die Sachen aus den Anzeigen zu nehmen, aber evtl. ein Argument bei den Verfahren.
    Aber wenn ich die Beiträge hier im Blog richtig lese, dann geht es in den Verfahren immer nur um die BWL und die IDS. Die Collector hätte dann ja garkeine Mitarbeiter entlassen. Oder habe ich da etwas überlesen?

    AntwortenLöschen
  30. Zitat: geforderte Anlagen: Lebenslauf und Zeugnisse

    *******

    ...ehrlicher wäre es doch, wenn die Collector Krimskrams GmbH noch hinzufügen würde: und eigenes Bankkonto was der Firma bis zur nächsten Sperrung oder Beschlagnahmung zur Verfügung gestellt wird!:-D

    AntwortenLöschen
  31. Zitat: geforderte Anlagen: Lebenslauf und Zeugnisse

    *******

    Ich wäre sehr vorsichtig, Lebenslauf und Zeugnisse an ein Unternehmen zu senden, welches ein derartiges Ergebnis bei Suchmaschinen bringt:

    http://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=Collector+Inkasso&meta=&rlz=1R2GGLL_de&aq=f&oq=

    Video:
    Internet-Abzocke und Inkasso-Angstmache - WDR-Markt über die Inkassofirmen Collector und DIS
    http://www.youtube.com/watch?v=69eRFKiPJl0

    AntwortenLöschen
  32. http://www.careerjet.de/suchen/stellenangebote?s=Inkasso+Sachbearbeiter&l=Herford

    Careerjet übernimmt z. B. auch die Referenznummern der Bundesagentur für Arbeit: 10000-1046713284-S
    (META-Suchmaschine)

    Siehe:

    ... Careerjet ist eine Job-Suchmaschine, die entworfen wurde, um es für den Nutzer einfacher zu machen, im Internet einen Job zu finden. Es verzeichnet eine riesige Auswahl Jobs aus dem Internet in einer großen Datenbank, indem es Jobseiten von Firmenwebsites, Agenturwebsites oder großen, spezialisierten Einstellungswebsites findet. ...

    Eine Firmenwebsite ist allerdings in den Stellenangeboten nicht angegeben, Bewerbung per E-Mail gewünscht.

    Also ganz große Vorsicht ist geboten und Google bemühen, um sich zu informieren, wo man die Bewerbung hinsendet!

    AntwortenLöschen
  33. Hast Du noch Hoffnung, dass bei der Agentur für Arbeit überhaupt etwas unternommen wird, um die angegebene Stellenanzeige zu überprüfen?

    Lies mal hier:
    http://www.tah.de/afpnewssingle.html?&cHash=eefc58230a&tx_ttnews%5BbackPid%5D=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=122743

    Dienstag, 10. November 2009 13:14
    Schwerer Datenmissbrauch bei BA-Stellenbörse im Internet

    Zitat:

    "Die Internetstellenbörse der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist erneut von einem schweren Fall von Datenmissbrauch betroffen: Eine Personalberatungsfirma aus Berlin habe in den Onlinestellenmarkt der BA mehr als 2500 fingierte Arbeitsplatzangebote eingestellt, um persönliche Daten von Bewerbern zu sammeln, sagte eine BA-Sprecherin in Nürnberg. Rechtliche Schritte werde die BA jedoch nicht einleiten."

    Nürnberg (AFP) / © 2009 AFP

    AntwortenLöschen
  34. Der Link ist vielleicht besser:
    http://www.tagesschau.de/inland/arbeitsagentur118.html

    AntwortenLöschen