Freitag, 1. Januar 2010

Willkommen, 2010 - oder: mein Monolog aus 2009

Monologe sind für mich eigentlich immer ganz schrecklich. Immerhin spricht, redet, siniert da jemand so vor sich hin und man ist quasi gezwungen, sich das anzuhören - wenn man es denn will. Ich werde mich also bemühen, diesen Monolog so kurz wie möglich zu halten, beschränken wir uns also auf das Wesentliche, versprochen!

Seit 1994 wandere ich durch das World Wide Web und fand es eigentlich immer fantastisch. In der Anfangszeit stand das Chatten im Vordergrund, später dann entdeckte auch ich, daß das Medium Internet viel mehr hergibt als ein simples „Hallo, wie gehts?“ in einer der zahlreichen Communities. So entwickelte sich das Internet für mich im Laufe der Jahre zu einem unverzichtbaren Wissenstrog, den ich bis heute nicht müde werde, auszusaugen.

Dummerweise entwickelte sich zwangsläufig eine kriminelle Subkultur, die sich der Aufgabe verschrieb, unbedarfte Internetuser abzuzocken - und ausgerechnet ich, der sich zum Thema Internet eigentlich für recht pfiffig hielt, fiel darauf herein. Nicht als User, dem ein Abo untergeschoben wurde, schlimmer: als jemand, der im Laufe der Zeit  eine leitende Funktion in einer der größten Abzockunternehmen einnahm.  Selbst 15 Jahre Interneterfahrung schützen nicht davor, sich von einer perfekt inszenierten Kulisse blenden zu lassen; das weiß ich heute.

Eine Glaubensfrage stellte sich mir, nachdem ich endlich wach wurde (an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an diejenigen, die mir die Augen öffneten): Weitermachen als wüsste ich von nichts - oder aber dem schnöden Mammon (sprich: Geld) fröhnen? Meine Entscheidung fiel unmittelbar, nachdem ich Kontakt zu den renommierten Portalen im Netz hatte und mich in stundenlangen Diskussionen, Telefonaten und Mails der Tatsache versichert sah, daß das, für das ich vor kurzem noch eine Lanze gebrochen hätte, Abzocke pur ist.

Ich wandte mich an die zuständige Staatsanwaltschaft und führte ein sehr langes, informatives und inhaltsreiches  Gespräch und war spätestens jetzt aufgewacht und vereinbarte eine enge Zusammenarbeit.

Wer mich kennt, der weiß, daß ich deutliche Worte spreche und Dinge beim Namen nenne. So folgte in logischer Konsequenz ein Blog, welcher für Aufsehen sorgte, da ich kein Blatt vor den Mund nahm - wissentlich, mich damit dem „Law Hunting“ der Gegenseite auszusetzen. Und genau so kam es natürlich: aktuell habe ich mich gegen -zig Unterlassungsklagen zu verteidigen und werde gar bezichtigt, Geld unterschlagen zu haben.

Auch, wenn ich es einerseits traurig, andererseits aber auch amüsant finde, mit welchen Tricks die Abzocker arbeiten: ich würde es jederzeit wieder exakt so tun, wie ich es tat.

Mittlerweile wird mein Blog in 58 Ländern gelesen, zu der treuen Leserschaft gehören viele Geschädigte von Megadownloads, aber auch Steuerberater, Rechtsanwälte, Richter, Steuerfahnder, Interessierte, Abzocker, schlicht: jede Spezies aus unserer Gesellschaft. Mich erreichen täglich rund 100 Mails mit teilweise sehr interessantem Inhalt.

Offenbar hat der Blog eine nicht zu unterschätzende Symbiose ausgelöst, und darüber freue ich mich und danke all jenen, die sich so vehement engagieren und mitarbeiten von ganzem Herzen.

Danke auch für rund 3 Minuten Ihrer Zeit, diesen Monolog gelesen zu haben (herrje, ich habe mich doch nun wirklich kurz gefasst - im Blog finden Sie übrigens Details und sollten ein wenig mehr Zeit opfern).

Quelle: online-journalist.org

Kommentare:

  1. Ihnen auch ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr. Den Lesern dieses Blogs die der Abzockergilde zugeordnet sind, wünsche ich an dieser Stelle kein erfolgreiches Jahr.
    Danke auch für Ihre Beiträge und Informationen die mich, seit ich auf Ihren Blog gestoßen bin, sehr sensibel gegenüber dem Internet gemacht haben. Es ist erstaunlich wie die Abzocker agieren und organisiert sind. Sie und Ihre mitschreibende Aufklärer in anderen Blogs haben fast täglich neue Meldungen über die Vorgehensweisen zu vermelden. Aber natürlich auch Erfolge gegen die Abzocker. Was mich mittlerweile genauso freut, wie ein Sieg meines Lieblingsfußballvereins. Wie gesagt ich lese auch täglich die verlinkten und allseits bekannten Blogs der anderen Aufklärer. Durch das Lesen der Beiträge sind einem die Namen aller bekannten Akteure mittlerweile im Gedächtnis verfestigt. Und genau da habe ich wie vielleicht auch viele andere interessierte Leser ein Problem.
    Auf dem Blog von fastix wurde gestern ein Kommentar von RA Neuber veröffentlicht, dieser war heute morgen dann aber wieder verschwunden. Dort äußerte sich der Anwalt, dass Herr Reinholz nichts mit dem Blog „about fastix“ zu tun hätte.
    Ich weiß das ist nicht Ihr Anliegen, die Leser über andere Blogs und derer Betreiber zu unterrichten, aber können Sie trotzdem etwas zu diesem Verwirrspiel sagen.

    AntwortenLöschen
  2. Nein, kann ich nicht. Zum einen betreibe ich den Fastix-Blog nicht, zum zweiten halte ich mich aus den Schlamützeln zwischen Fastix und RA Neuber heraus, da es nicht meine Baustelle ist.

    Mit "Verwirrspiel" haben Sie es übrigens trefflich beschrieben; auch der Begriff "Nebelkerzen" trifft den Nagel auf den Kopf. In schöner Regelmässigkeit werden selbige nämlich gezündet, um vom eigentlichen Thema abzulenken.

    Die einzig erfolgreiche Reaktion auf diese Verwirrspiele ist, sich davon nicht beeindrucken zu lassen und sie amüsiert zur Kenntnis nehmen.

    AntwortenLöschen
  3. Aus diesem Verwirrspiel um RA Neuber und seine div. Sockenpuppen sollte man sich wirklich heraushalten. Mein heutiger Besuch auf seinem Blog machte einmal mehr deutlich, wie konfus die ganze Geschichte sich mittlerweile entwickelt hat. Nur abschließend sei gesagt, dass dieses Possenspiel eines seriösen Anwalts nicht würdig ist.

    AntwortenLöschen
  4. Tja, Herr Frickemeier,

    wenn Sie nun noch verstehen, warum sie als Beteiligter und Kämpfer in eigener Sache (oder für die gute Sache ...) _kein_ "Online-Journalist" sein können, wird vielleicht alles gut.

    Sie mögen jetzt lächeln oder diesen Kommentar lächerlich fehlen. Dabei ist genau diese fehlende Differenzierung/Hybris ihr Problem. Es wäre schade, wenn ihre wertvolle Arbeit darunter leiden würde.

    AntwortenLöschen
  5. Wirft die Firma MountainGrafix in Österreich Nebelkerzen, vielleich sogar im Auftrag des Betreibers der Abofalle Mega-Downloads?

    Zitat:
    "Sat1 erweckt in der Sendung Akte ganz bewußt den Eindruck beim Zuschauer, dass auf der Seite Mega-Downloads.net völlig kostenfreie Software an den Nutzer verkauft wird.
    ...
    Dieses ist so nicht richtig, denn das Unternehmen verkauft hier keine Software...
    Ich persönlich kann hier nicht erkennen, was an dem Angebot so verwerflich sein soll..."

    Quelle:
    h**p://www.mountaingrafix.eu/2008/11/26/mega-downloadsnet-in-sat1-akte-nachschlag/

    Hier mein Kommentar dazu. Er wurde dort nicht freigeschaltet.

    Diesen Eindruck hat Sat1 aus meiner Sicht ZURECHT erweckt, allerdings falsch begründet (mit angeblich zu langsamer Grafik). Die richtige Begründung verdeutlicht dieses Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=qQ3Ygaemm5c
    Der User findet auf der vorgeschalteten Landingpage
    http://openoffice.sicherer-download.cc
    den Hinweis "kostenlos" und wähnt sich nach Klick auf "Jetzt Downloaden" aufgrund der ähnlichen Gestaltung (incl. Original-Logos) auf der Seite des kostenlosen und vertrauenswürdigen Originalanbieters. Daher liest er den Fließtext nicht durch.
    1. Die Überschrift "OpenOffice" (Freeware-Programm) suggeriert Kostenlosigkeit.
    2. Der Preis im Fließtext ist NICHT unterstrichen.
    3. Das mit der Testzeit ist irreführend, siehe LG Darmstadt, Urt. v. 22.11.2007, Az. 9 O 257/07 zu einem Mitbewerber mit demselben Text.
    4. Im Fließtext: "Näheres finden Sie unter dem Menüpunkt Leistungsbeschreibung". Diesen gibt es aber nicht, siehe unten, Anmeldeseite Punkt B.
    5. Laut Gesetz wird allein durch AGB-Bestätigung kein Vertrag abgeschlossen.
    6. Harmlose Button-Beschriftung "ABSENDEN" deutet nicht auf einen SOFORTIGEN Vertragsschluß hin:
    http://web.archive.org/web/20071011023038/http://www.mega-downloads.net/lay/emule_downloaden.html?success=true
    7. Vermögensschädigende Täuschung (Lüge bzgl. der URL) in der Mahnungs-Serien-Email:
    "Sie haben unsere Dienstleistung (redaktionelle Inhalte)
    auf www.mega-downloads.net am ... bestellt
    ...
    Erklärung:
    Auf DIESER Internetseite haben Sie durch das explizite Setzen eines Hakens..."
    Die genannte MD-Eingangsseite verlinkt aber nur auf die offizielle Anmeldeseite mit unterstrichenem Preis und korrekter Produktbeschreibung lt. AGB in der Überschrift. Viele User zahlen deswegen.

    Nach meinen whois-Recherchen der Name Server hatte ich den Eindruck, dass die vorgeschalteten Landing Pages vom selben Betreiber wie von MD stammten und nicht von eigenständigen Affiliates. Es gab auf der MD-Seite auch keine Werbung für ein Affiliate-Programm wie z.B. bei Firstload.

    In der Sat1-Sendung wollten die gezeigten Computerbild.de-Experten wahrscheinlich nicht vorführen, dass viele User über AdSense-Werbung im Downloadbereich von Computerbild.de auf die inoffiziellen MD-Anmeldeseiten gelenkt wurden und haben die Story mit der langsamen Grafik konstruiert.

    ----------------------------------------------------------------
    OpenOffice-MD-Anmeldeseite:
    A. (oben)
    B. (unten)

    P.S.
    Die "Firma" Blue Byte FZE im Impressum existierte nie.

    AntwortenLöschen
  6. Heute von Ihnen ge-twittert:
    "Sechs Uhr morgens irgendwo in Deutschland. Guten Morgen, Abzockbranche, mal schauen, wie ich euch heute ärgern kann!"
    Zwei Fragen hierzu:
    1. Schon auf der Flucht (irgendwo in Deutschland)?
    2. Ich dachte bisher, es geht Ihnen um Aufklären und nicht um Ärgern?
    Zeichnet sich da eine Erosion Ihres Anspruchs als Aufklärer und Journalist ab?
    Weil einfach Ärgern des Ärgerns willen hat meiner Meinung nach nichts damit zu tun und enttäuscht mich ehrlich gesagt als jemanden, der Ihre Aktivitäten bisher mit einer gewissen Anerkennung betrachtet hat. Schade, dass "Trollerei" immer mehr auf dem Vormarsch ist, sogar bei Galleonsfiguren wie Ihnen.

    AntwortenLöschen
  7. zu 1.: Nein, wieso auch?
    zu 2.: Mit Aufklärung ärgert man zwangsläufig, wie an Ihrem Posting zu sehen ist.

    AntwortenLöschen
  8. Herr Frickemeier,
    ich glaube Sie machen zunehmend den Fehler, positiv gemeinte Beiträge nicht mehr erkennen zu können. Mich ärgert an Ihrem Handeln gar nichts - im Gegenteil. Aber dass Sie jetzt schon wieder wahllos Anlauf zum "Sockenpuppen"- oder "Nebelkerzen"-Vorwurf (diesmal in Bezug auf mein Posting) nehmen, ÄTZT.
    Dann ziehen Sie sich doch konsequent in Ihre Wagenburg zurück, indem Sie hier die Kommentare abschalten und einfach Monologe posten.
    Sind Sie wirklich so masochistisch veranlagt, hinter jedem und allem einen Feind zu erblicken?
    Meister, so wird das nichst mit einer Führungsrolle im Verbraucherschutz.

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe lediglich Ihre Fragen beantwortet, Herr oder Frau Anonym - und ich werde sicher die Kommentarfunktion nicht abschalten, denn dazu gibt es keinen Anlass. Ihre Interpretationsversuche sprechen immerhin für sich.

    AntwortenLöschen
  10. Wissen Sie was? Ich gebs auf.
    Viel Erfolg noch.

    AntwortenLöschen