Sonntag, 17. Juni 2012

Novaflat: trotz Kündigung in der Testphase Rechnungsversand

Anfang Mai berichtete ich hier über Novaflat - mit dem Ergebnis, dass die Verantwortlichen mir "Spekulation, Vermutung und Populismus" vorwarfen. Heute informierte mich ein Leser dieses Blogs darüber, dass er bei Novaflat zwar angemeldet, diese Anmeldung aber sehr zeitnah wieder widerrufen hätte, da das Angebot nicht seinen Anforderungen entsprach. Zwei Versuche, etwas herunterzuladen, hat der User abgebrochen - und darauf direkt per Mail gekündigt. Anstatt einer Kündigungsbestätigung erhielt er nun eine Rechnung:



 Auch der weitere Schriftverkehr des Users mit dem Support von Novaflat liegt mir vor.

Auf explizite Nachfrage wurde dem User erklärt, dass bei Novaflat keine Kündigung eingegangen sei. Eine gewünschte Kopie der Mail samt Header konnte der User nicht vorlegen, da er das Support-Formular für die Kündigung während der Testphase gebrauchte.

Stattdessen heißt es seitens Novaflat wie folgt:

"Leider sind Sie schon als Premiumuser gebucht. Mit der Annahme unserer AGB/Kundeninfo haben Sie sich bei der Anmeldung einverstanden erklaert und sind somit den entsprechenden Vertrag eingegangen.
Wir bedauern, aber Ihren Account koennen wir nur zum Ende Ihrer Premiummitgliedschaft bereits jetzt als gekuendigt vermerken. Dies entbindet Sie jedoch nicht von der Zahlung der fälligen Rechnung.
Weitere Fragen? Gerne jederzeit per Email
"

Irgendwie kommt mir diese Praxis sehr bekannt vor. Schaut man sich dann noch die Personalien an, die für Novaflat mittel- oder unmittelbar verantwortlich zeichnen, so kann wohl von "Spekulation, Vermutung und Populismus" keine Rede mehr sein.

Kommentare:

  1. Ich würde sagen, es wird Zeit für ein neues Template!

    AntwortenLöschen
  2. Vergiß bitte nicht den Tag "Frank Gielata".

    AntwortenLöschen
  3. Gerade kürzlich ist mein sohn (12 jahre alt) auf diese vermammten gauner reingefallen. İch weiss nicht mal was ich machen soll. İch zahle mal einfach nicht.

    AntwortenLöschen
  4. "da er das Support-Formular für die Kündigung während der Testphase gebrauchte"

    Das wird auf der Support-Seite auch provoziert. Dort steht zwar unter "Kundeninformation":
    "Innerhalb der 14-tägigen kostenlosen Testperiode können Sie Ihre Anmeldung schriftlich (Email) widerrufen."
    Die E-mail-Adresse, wo man den Widerruf hinschicken soll, ist aber dort nicht angegeben,auch keine Postanschrift. Stattdessen befindet sich dort das Support-Formular. Bei dessen Benutzung kann man den Widerruf anschließend nicht mehr beweisen.

    Auf den Anmeldeseiten ("Melden Sie sich kostenlos an") ist im Gegensatz zur Eingangsseite gut versteckt, dass die 14-tägige Testperiode automatisch in ein kostenpflichtiges Abo übergeht. Der Werbelink auf Movie2k.to leitete direkt, unter Umgehung der Eingangsseite, zur Anmeldeseite 1/2.

    AntwortenLöschen
  5. Also ich hatte aus so ein Problem hatte gekündigt und die Bestätigung bekommen trotzdem hab ich Mahnbescheide bekommen dann auch Inkasso dann hab ich den Support text kopiert und gesagt damit hat sich die angelegenheit für mich erledigt kam dann vom Inkasso unternehmen zurück in der tat die Kündigung war ordnungsgemäß dies hat sich auch für uns erledigt und wir werden dies unseren mandanten weitergeben mfg blabla

    AntwortenLöschen
  6. Zitat: "trotzdem hab ich Mahnbescheide bekommen"

    Bitte unterscheiden zwischen Mahnung und Mahnbescheid! Mahnungen werden sicher verschickt, Mahnbescheide hingegen kommen stets vom Gericht - und DANN gälte es zu handeln, in dem man dem Mahnbescheid widerspricht.

    AntwortenLöschen