Montag, 18. Juni 2012

kino.to: "Das Mastermind dahinter sitzt irgendwo in Wien"

Das letzte kino.to-Urteil mit der Verurteilung des "Betreibers" von kino.to führte nun offensichtlich dazu, dass man auch in Österreich hellhörig wurde. Sogar einen TV-Bericht gab es nun im ORF. Hier geht es konkret um (Zitat): "österreichische Mittäter" - es gäbe eine heiße Spur, der nun nachgegangen würde.

Weiterhin heißt es im TV-Beitrag wörtlich: "In Österreich wird es frühestens im Herbst zu einer Anklage kommen".

Lesenswert sind die Artikel aus Österreich dennoch:
Die österreichischen Freunde wären gut beraten, hin und wieder ein wenig IMD zu lesen. Das, was nun als "heiße Spur" propagiert wird steht in diesem Blog bereits seit langer, langer Zeit.

Einfach unter "Inside-Megadownloads durchsuchen" den Namen Fritzmann eingeben.

Kommentare:

  1. In Leipzig wurdr der Hauptverantwortliche von kino.to zu 4 Jahren verknackt und trotzdem läuft die Masche mit dem "illegalen" Download von Filmen weiter, wie bisher. Zur Zeit online:
    - moviebox.to
    - movie2k.to
    - cine24.tv
    - loads7.com

    Zumindest von movie2k.to wissen wir, dass es sich um die Sprungbrettplattform für die Downloadfalle von Novaflat handelt, also in modifizierter Form ein Klon von kino.to ist.

    Ganz witzig in dem Zusammenhang ein Fängerblog für Firstload: filme-kostenlos-downloaden.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Lustig ist auch, das Gulli.com in der Vergangenheit mehrfacher Verbreiter eines guten bis sehr guten Lösungsansatzes der Strafverfolgung für zuständige Ermittlungsbehörden / Staatsanwaltschaften ist, u.A. alle an oben genannten Seiten Verantwortliche zu ermitteln, vor Gericht zu stellen und/oder je nach Aktenlage zivilrechtlich abzumahnen.

    Könnte das Grundprinzip, das allen Betreibern solcher Seiten auf lange Sicht das Genick brechen wird, etwas konkreter umschreiben, dann aber könnte es auf Gulli.com in diesem Zusammenhang zu plötzlichen Datenverlusten kommen. Ich schreibe nur soviel, so verblüffend einfach, wie es Ermittlungsbehörden dank ausführlicher Begriffserklärungen zur beweiskräftigen Strafverfolgung in Deutschland dank Gulli.com gemacht wird, haben es Ermittler ansonsten nie im Rahmen ihrer Tätigkeit gehabt, gerichtsfeste Beweise gegen Täter zu ermitteln.

    Gulli.com verkommt immer mehr zum selbstzerstörerischen Verbreiter der zukünftigen Niederlagem aller Sceneseitenbetreiber vor weltlichen Gerichten und in spätestens 5 Jahren weitab ungeschlagenen Hassobjekt Nummer 1 der Scene des Deutschsprachigen Internets. Vielen Dank dafür, das die Verantwortlichen Schafe bei Gulli.com ihre Metzger nach Kräften selber suchen, kann man da nur sagen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gulli.com als guter Ritter, oder wie meinst du das?

      Der Besitzer von gulli.com (Valentin Fritzmann) ist doch angeblich selbst in kino.to Sache verwickelt und soll über eads.to die Seite monatlich mit bis zu 250.000 Euro finanziert haben.

      Unstrittig ist das Valentin Fritzmann kein unbeschriebenes Blatt in der Welt der Abzock - und Abofallen ist.

      Löschen