Dienstag, 16. Oktober 2012

TV-Beitrag über Eberle, Trejtnar & Polzin: kriminelle Reaktionen

Spannend und entlarvend, was sich derzeit für eine Aufregung ob des Akte-Beitrages breit macht: aktuell wird seitens der Abofallenmafia zwingend versucht, den Beitrag von Akte 20.10 auf diversen Blogs zu unterbinden. Erfolglos bislang.

Eine Zusammenfassung der aktuellen Geschehnisse sowie das brisante Akte-Video finden Sie bei frickemeier.eu.

Kommentare:

  1. Wie wäre es, wenn bitte ALLE mithelfen, dass fragliche Video über Faustus Eberle zu verbreiten, sei es auf Videoplattformen wie Youtube und Co, auf Filehostern, auf Blogs, bei Facebook usw.
    Wenn es nur verbreitet genug ist, haben Internetgauner auch keine Chance, dieses über gefälsche "Anwaltschreiben" aus dem Netz zu entfernen!

    Hier gibt das Video zum Runterladen, damit jeder es woanders hochladen kann:
    http://gigapeta.com/dl/2864480a5713dc

    Hier alternativ auf einem anderen Filehoster:
    http://www.onlinedisk.ru/file/964720/

    AntwortenLöschen
  2. "Bei Prozessbeginn anwesende Beobachter berichten über die Aussagen von E***, dass dieserweitere Personen belastete. Namentlich erwähnt wurden dabei Tobias K***, der bereits in unserem Beitrag zur Telefonabzocke mit Tankgutscheinen eine Rolle spielte, als auch der Bonner Anwalt Boris H***."

    Quelle:
    http://antiabzockenet.blogspot.de/2012/10/notizen-zum-prozess-gegen-call-center.html

    "Geklagt hatte vor dem Landgericht Frankfurt/M. der Rechtsanwalt Boris H*** für seine Mandanten S&S Support und Service GmbH und Andreea M***"

    Quelle:
    http://die-abzocker.info/2012/02/09/beitrag-geloscht-durch-lugen-erwirkter-gerichtsbeschluss/

    AntwortenLöschen
  3. So, das Teil ist jetzt bei Rutube... Schluß mit gefakten Anrufen von Rechtsanwälten und sonstigen Gegenreaktionen der (noch) aktiven Faustus-Eberle-Fraktion um Thorsten Trejtnarr und Udo Polzin:

    http://rutube.ru/video/aa7cab153bdd4c86479d189b4f01e939/#.UIKZjK55eHZ

    AntwortenLöschen
  4. "504 Gateway Time-out"

    Quelle:
    http://www.konsumer.eu/video/238/Eberle+vor+Gericht

    "The file You are looking for... may be deleted by the user or by the Administrator !"

    Quelle (nach Eingeben des Verification Codes):
    http://www.ziddu.com/viewcheck/20593366/faustuseberlegerichtfrankfurt.divx

    AntwortenLöschen
  5. konsumer.eu
    504 Gateway Time-out

    DDos?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, kein DDos, wie mir Fred Kaier eben telefonisch mitteilte. Vielmehr handelt es sich um ein Hardware-Problem, welches bereits vor einigen Tagen bekannt wurde. Die Seite konsumer.eu läuft seitdem auf einem Notserver und das Problem sollte in den nächsten Tagen behoben sein.

      Löschen
  6. Unglaublich:

    h**p://the-life-of-huch.de/?page_id=2

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann nur hoffen, dass Herr Trejtnar dem Mainzer Milchbubi einen ordentlichen Einlauf verpasst.

      Löschen
  7. Die "andere" IPA (presseagentur.net) liegt auf derselben IP-Adresse 88.80.195.158 wie prdienst.de

    "Über prdienst.de ...
    Zu den Kunden zählen ... der führende Produktproben-Eintragsdienst Probenexpress.de "

    Quelle:
    http://anonymouse.org/cgi-bin/anon-www_de.cgi/http://www.prdienst.de/textstudie.html

    "Fallstudien aus der PR-Arbeit für unsere Kunden
    ...
    Case Study McCrazy - Wie dank gezielter Kommunikation ein B2B-Unternehmen innerhalb nur eines Jahres vom No-Name zur bekannten Marke werden kann. "

    Quelle:
    http://anonymouse.org/cgi-bin/anon-www_de.cgi/http://www.prdienst.de/case-studies/

    "Tja. Auf http://www.prdienst.de/kundenaussagen.shtml findet sich dann auch folgende Aussage:
    ""Wir planen auch für zukünftige Projekte die Leistungen von prdienst.de in Anspruch zu nehmen. Valentin F***, Probenexpress.de"""

    Quelle:
    http://www.it-schule.de/nachricht,240,Durchsuchungen+bei+newadmedia+%28winow.deprobino.deproby.defreshwin.de%29+und+proinkasso+GmbH

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Feinheit liegt im Detail: nicht pressEagentur.net, sondern pressagentur.net - bitte beachten (auch, wenn die andere Konstellation ebenso spannend ist....).

      Löschen
    2. Wobei man noch unterschiedliche Seiten erhält, je nach
      http://www.pressagentur.net/
      oder
      http://pressagentur.net/

      Löschen
  8. "Spisová značka: C 29606 vedená u rejstříkového soudu v Ústí nad Labem
    Název subjektu: Internationale Presse - Agentur, s.r.o.
    IČO: 25576089
    Sídlo: Liberec, Březinova 297/19, PSČ 460 05
    Den zápisu: 22.09.1999"

    Quelle (Handelsregister Tschechische Republik):
    http://www.justice.cz/xqw/xervlet/insl/index

    Anleitung:
    unter "Název subjektu:" eingeben:
    Internationale-Presse-Agentur s.r.o




    AntwortenLöschen
  9. "Společníci" (Google-Translate: Companions)

    "Jednatelé" (Google-Translate: Geschäftsführung)

    Quelle:
    http://xfirem.cz/internationale-presse-agentur-s-r-o/

    AntwortenLöschen
  10. "Als Inkassoverwalter einer Glücksspielfirma soll der Gießener nämlich Geld, das ihm nicht zustand, von säumigen Glücksspielern gefordert haben. In der Anklage heißt es, er habe mit der Firma eine Vergütung von 50 Cent pro Inkassoverfahren vereinbart. Tatsachlich berechnet hatte er den tatsächlichen oder vermeintlichen Schuldnern weit mehr - und zwar 39,60 Euro, die ihm das Vergütungsgesetz für Rechtsanwälte zugesprochen hätte. Hätte, denn das Gesetz greift nur, wenn zur Bezahlung nichts vereinbart wurde. Da die Glücksspieler offenbar weder die Firma mit Sitz auf den Virgin Islands noch den Inkassoverwalter bezahlen wollten, ist nur versuchter Betrug angeklagt. Der Prozess wird am 8. November fortgesetzt."

    Quelle:
    http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten/12561655.htm

    Via:
    http://antiabzockenet.blogspot.de/2012/11/abzockanwalt-als-angeklagter-vor-gericht.html

    AntwortenLöschen
  11. Mal eben einen Gang durch die "liebgewordene" Gemeinde getätigt. Mann, das ist sowas von Gähn... TT's Verbraucherstilzchen ist seit Monaten verwaist, das Frickestilzchen ist auch schon ewig ver(d)stummt, Burat mag auch schon seit Monaten gar nichts mehr von sich geben? Was ist denn bloß los mit den Herren Abofallenbetreibern, denn gestorben sind sie ja (noch) nicht?

    Selbst auf einem bestimmten Anwaltsblog gibt nur noch Altes aus der Krähfelder Justizwelt zu berichten und Realsatire sowie straffreie Selbstentblö(d)ssungen finden dort ebenfalls schon länger nicht mehr statt.

    Na ja, immerhin hatte der Anwalt in einem seiner seltenen lichten Momente vorausgesehen, dass die Abzocker und mit ihnen ihre Kritiker sich irgendwann ganz von der Szene verabschieden werden. War halt ein wenig sang- und klanglos.


    AntwortenLöschen
  12. Naja nun, hier steppt ja auch nicht gerade der Bär!?

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe noch nie einen steppenden Bären gesehen. Nicht mal ein Neubär vermag es zu steppen. Vielmehr ziehen sich die Abzocker massiv zurück, während es im Hintergrund mächtig brodelt. Diese vermeintliche Stille ist spannender als das wilde Brüllen ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Nun ja, einem Neubären beim Steppen zuzuschauen, das wäre mal ein echts Vergnügen, schade eigentlich, dass er es nicht kann. Er würde doch ein soooo schönes Pärchen mit seiner Tanzpartnerin Lore abgeben.

    Jedenfalls standen die bisherige Aktivitäten des Neubären immer in Korrelation zu den Abofallenbetreibern, er war also eine Art Frühindikator für Neuerungen/Änderungen usw. in der Abofallenwelt. Von daher ist sein monatelanges Schweigen, ebenso wie das der Stilzer ein sicherer Indikator für den allmählichen Tod der Abofallenwelt. Rest in Peace, mein lieber Neubär.

    AntwortenLöschen
  15. Die Henne, oder das Ei

    Mit der als Frage formulierten Klausel wird dereinst ein gewisser mandantenarmer Anwalt mit Tagesfreizeit und Auto-Echo die Bedenken an seiner Verbindung zur abzockenden Branche beantworten, womit er zum Ausdruck bringen will, dass er ja quasi in die Arme des kleinen, aber unfeinen Zirkels des abzockenden Gewerbes getrieben wurde. Dabei will er wohl seine Tätigkeit als Abmahn-Ganove sowie die eher nicht zufällige Anlehnung an gewisse von Rotlicht beleuchtete Kreise aus der Prä-Abzocke-Syndikats-Zeit übergehen wollen, es wäre ja auch zu boshaft, ihn als einen nicht zum Bruttosozialprodukt beitragenden Parasiten unserer Gesellschaft bloß stellen zu können.

    So wie er es in einem seiner lichten Momente vorausgesehen hat, dass eines Tages die Abofallen-Abzocke ein quasi natürliches Ende erreichen wird, so hat er auch hat er uns auch mehr oder weniger unfreiwillig über seine Nähe zum Abzock-Olymp zu verstehen gegeben, dass all die hübschen Urteile Pro-Abzocke programmiert waren und sich unser Rechtswesen bis zur Unerträglichkeit beugen lässt.

    Ob seine Tätigkeit im Abzock-Netzwerk im Rahmen der Aufarbeitung der Abofallen-Abzocke nochmal beleuchtet werden wird, ist unklar, zumindest hat er nicht unmittelbar an der Abzocke teilgenommen, wie die beispielsweise seine Kollegen Langohrhölzer und Flüssigkeitsbehälter. Allerdings ist auch der Willen der mit der Aufklärung befassten Organe erkennbar geworden, sich ebenfalls mit den Verleumdungskampagnen befassen zu wollen. Ich halte es aber für gut möglich, dass eine der sozialen Gerechtigkeit verschriebene Partei auf Ortsverbandsebene die Frage diskutieren wird, wie denn ein Rechtsanwalt mit diesem Hintergrund zu ihrem Image passen würde.

    So mein lieber mandantenarmer Anwalt mit Tagesfreizeit und Auto-Echo. Jetzt, da die Abzofallen-Abzocke ihr natürliches Ende mehr oder weniger freiwillig erreicht hat, wäre es auch an der Zeit die Stilzerbloggerei zu beenden. Wir haben zur Kenntnis genommen, zu was Du fähig und bereit bist, nicht wir haben gewonnen oder ihr habt verloren, ihr habt Euch einfach nur überkommen.

    AntwortenLöschen
  16. Seine Beschlaucht, RA N. aus K., ob er jemals von seiner Schleife, RA blubbert und sein Papagei darf nachkrächzen, runterkommt? Mit unfreiwillig komisch hat das nichts mehr zu tun, das sind Hilfeschreie, endlich in Bedburg-Hau behandelt werden zu dürfen.

    AntwortenLöschen
  17. Was heißt hier "Anwalt"? Polzin hat nie studiert, ist Rechtspfleger von Beruf. Er muss hin und wieder Papier verbrennen muss, damit man ihm nichts nachweisen kann.
    Ich weiß wo sein Haus wohnt....

    AntwortenLöschen