Mittwoch, 19. August 2009

Rundumschlag von Frank Babenhauserheide

War es einer der typischen, cholerischen Anfälle von Frank Babenhauserheide, der ihn dazu bewog, seinen Strohmännern Holger Brandes und Bernd Rogalski zu befehlen, die Mitarbeiter der BWL Letter & Support GmbH sowie der Collector GmbH mit sofortiger Wirkung von der Arbeit freizustellen und Ihnen zeitgleich einen Aufhebungsvertrag zum 30.09.2009 aufzudrängen?

Selbst Auszubildenen wurde gekündigt mit der dringenden Bitte, doch den Aufhebungsvertrag zu unterzeichnen, da man ansonsten mit Sperren beim Arbeitsamt zu rechnen hätte. Fakt ist: gestern abend wurden diverse, persönliche Gespräche im Personalbüro geführt - und u.a. wurde als Grund der Kündigung dieser Blog angegeben. Bezeichnend: Babenhauserheide sucht ein Feindbild namens Frickemeier. In der Hoffnung, daß die gekündigten Mitarbeiter nun bloß nicht weiter über die Geschehnisse berichten und so noch mehr unbequeme Fakten ans Licht kommen.

Offenbar gibt es ein Zerwürfnis zwischen dem Dreigestirn Babenhauserheide, Müller/Saleh und Fritzmann. Nicht anders ist zu erklären, daß die Mitarbeiter Babenhauserheides von eben auf jetzt nicht mehr auf die Adminstrations-Backends der Müller-Projekte zugreifen konnten. Haben die Münchner Abzocker gar die Zusammenarbeit mit Babenhauserheide gekündigt oder zunächst einmal nur eingefroren? Wie auch immer: mich nun als denjenigen, der den Verlust diverser Arbeitsplätze zu verantworten hat, ist flach und billig. Wer sich mit dem Thema Internetabzocke und hier im Speziellen über die Projekte, um die es in diesem Blog geht, informiert und sich nicht den Tatsachen verschließt wird schnell feststellen, wo der Hase im Pfeffer liegt. Und wenn mir nicht geglaubt wird, so möge man sich weiterer Quellen zur Informationsbeschaffung bedienen. Die Verbraucherschutzzentralen, die örtlichen Staatsanwaltschaften, die Suchmaschinen und nicht zuletzt die Berichterstattungen im Fernsehen sprechen da eine deutliche Sprache und sollten die geschassten Mitarbeiter dazu veranlassen, in Gesprächen beim Arbeitsamt auf die Umstände der Kündigung hinzuweisen.

Da in diesem Blog mittlerweile sowohl die Arbeitsämter, als auch die zuständige Industrie- und Handelskammer mitlesen bin ich sicher, daß diese inhaltlich bereits im Thema sind und alles daran setzen werden, zu handeln.

Mich persönlich macht aufmerksam, daß es -bislang- nur eine "vorprozessuale Abmahnung" seitens der Münchner Abzocker gab. Ich hätte ehr erwartet, daß "Rechtsanwalt" Ralf Hasenbäumer als Hausanwalt von Babenhauserheides Firmengeflecht mit den juristischen Säbeln gerasselt hätte. Gerade und im Besonderen, weil ich ihm immerhin (nach wie vor) unterstelle, er partizipiere oder partizipierte (und das ist mittlerweile nachweisbar) in Form einer Umsatzbeteilung an der Abzocke. Naja, was nicht ist, kann ja noch werden. Ich warte weiterhin gespannt, ebenso auf ein Feedback der Fritzmänner, denen ich ja ebenfalls die Möglichkeit einräumte, sich zu äussern. Nichts passierte. Obwohl mitgelesen wird. Schade! Und zeitgleich bezeichnend.

Kommentare:

  1. Stichwort Aufhebungsvertrag.

    Ich frage mich allen Ernstes, warum die betroffenen Mitarbeiter diesen Unterschreiben sollten. Wenn der Arbeitgeber den Mitarbeitern kündigen will bzw. muss, soll er das doch tun, aber bitte nach den in unserem Land geltenden Spielregeln. Es braucht schon einen guten Grund, sonst ist die Kündigung nichtig und dieses bestätigt ein Arbeitsgericht gerne.

    Bitte Leute, keinen Aufhebungsvertrag unterzeichnen und informiert Euch und sucht Euch Hilfe, z.B. bei einer Gewerkschaft.

    „Sozialrechtliche Erwägungen
    Der Abschluss eines Aufhebungsvertrages bedeutet für den Arbeitnehmer ein erhebliches Risiko. Es ist zu erwarten, dass die Arbeitsagentur beim Abschluss des Aufhebungsvertrages eine Sperre beim Arbeitslosengeld verhängt. Der Arbeitnehmer sollte sich verbindlich schriftlich vorher bei der Agentur für Arbeit informieren oder aber bereits einen neuen Arbeitsvertrag bei einem anderen Arbeitgeber in der Tasche haben.

    Read more: http://arbeitsrecht.suite101.de/article.cfm/aufhebungsvertrag#ixzz0OhZdjYbY


    Die Kündigung eines Auszubildenden geht nach meinem Wissen ohnehin nicht ohne Zustimmung der IHK.

    Ihr habt einen Arbeitsvertragund erfüllt Euren Teil, warum solltet Ihr dann mit einer Auflösung dieses Vertrages einverstanden sein. Lasst Euch kündigen und wenn die Gründe Blödsinn sind, geht Ihr zum Anwalt!

    AntwortenLöschen
  2. Genau! Und ehrlich gesagt dürften die Mitarbeiter auch nicht so naiv sein und glauben daß diese adhoc-Aktion von denen auf den Blog oder Herrn Frickemeier hier zurückzuführen ist. Den Abzockern geht es nun mal jetzt ans Eingemachte. Und jetzt wird wie wild versucht zu kitten - was aber anscheinend nicht mehr zu kitten ist! Und da trägt Herr Frickemeier allerdings durch seine Aussagen bei den Behörden und durch den Blog hier sehr positiv zu bei.

    Sollten die Mitarbeiter wirklich glauben, daß dieser Blog zur Kündigung geführt hat oder führen würde, dann muss man ehrlich sagen, daß man sie in der Tat zu naiv sind und genau in dieses Konzept dieser Abzocker passen und somit glauben für seriöse Arbeitgeber und seriöse Dienstleistungen tätig zu sein. Zudem sollte sich jeder der Mitarbeiter einmal fragen, warum gerade bei der Verfolgung von angeblichen Forderungen ein derartige Negativwelle auf sie zukommt. Und es wird ja nicht nur im Internet von den Verbrauchern berichtet, sondern in allen Medien und die Kriminalbehörden sind auch schon längst dabei!

    Also, Kopf hoch ! Lasst Euch bloß nicht einschüchtern und schon gar nichts ohne rechtlichen Beistand unterschreiben. Am Ende werdet ihr froh sein, daß ihr in solchen Netzwerken nicht mehr arbeiten müsst, auch wenn in der Übergangsphase sicherlich Frustration herrscht.

    AntwortenLöschen
  3. ich sehe das ein wenig zwei geteilt!

    es ist nicht ganz richtig zu behaupten, dass die kündigungen nicht durch das veröffentlichen von beiträgen in diesem blog erfolgten.
    schließlich bezieht sich herr frickemeier ja nicht allzu selten auf sehr relevante informationen von seiten von mitarbeitern oder wie man jetzt sagen könnte ex-mitarbeiter!

    es erfolgte - wenn ich mich recht entsinne - bereits letzte woche eine erste entlassungswelle aufgrund von veröffentlichungen internas auf diesem blog.

    und nun, nachdem offenbar dennoch weiterhin brisante und sehr aktuelle informationen erneut auf diesem blog veröffentlich wurden, erfolgt oder erfolgte nun die nächste entlassungswelle.

    ich glaube die entlassungen haben nix damit zu tun, dass es den herren an den kragen geht, sicher nicht, die hätten ihr ding einfach weiter durchgezogen ohne muh und mäh. oder glaubt hier wirklich jemand, dass es nun lediglich 3 wochen nach start dieses blogs heideriho dort nun die mitarbeiter allesamt (?) entlassen worden wären?

    sicher nicht, wenn man bedenkt dass ja fast täglich noch unmengen von briefe versandt werden...

    weiteres indiz: mitarbeiterzugänge zu admininterfaces werden von heut auf morgen gecancelt, aber die seiten existieren immer noch. also ich weis nicht...

    ein gewisser zusammenhang ist auf jeden fall nicht von der hand zu weisen.

    AntwortenLöschen
  4. Zum Thema Kündigung durch Auflösungsvertrag, kann man viel lesen und noch mehr schreiben. Wichtig ist letztlich, ein Auflösungsvertrag sollte im Interesse beider Vertragsparteien liegen. Möchte ich als Mitarbeiter vor Ablauf der Kündigungsfrist kündigen, tja, dann ist ein Auflösungsvertrag eine feine Sache. Habe ich als Mitarbeiter Scheiße gebaut und würde dafür gekündigt, aber mein Arbeitgeber will sich auch nicht streiten…. Ok, auch eine Überlegung wert!?

    Ist der Vorteil aber lediglich auf einer Seite zu sehen!? Warum sollte der Mitarbeiter, einem Vertrag zustimmen, der den Arbeitgeber von allen Pflichten aus dem Arbeitsvertrag und die gesetzlichen Vorschriften entbindet? Im Grunde kann jeder Vertrag (auch geschützte z.B. Azubi) jederzeit im GEGENSEITIGEN EINVERNEHMEN gekündigt werden. Deshalb rate ich, keinen Auflösungsvertrag zustimmen, ohne fachkundige Beratung. Die gute altmodische Gewerkschaft oder ein Arbeitsrechtler hilft hier sicherlich weiter.

    Im Grunde ist es wohl leider nicht die Frage ob gekündigt wird, nur die Fragen wann und wie der Vorteil des Arbeitnehmers aussehen könnte, kann noch eine Rolle spielen. Ich weiß das bei den jungen Unternehmen der Internetbranche eine sehr altmodische Einrichtung verpönt ist, aber ein Betriebsrat ist bei solchen (vermutlich willkürlichen) Kündigungen, ein echter Vorteil. Zumindest solange gekündigt und kein Aufhebungsvertrag geschlossen wird.

    Auf diesen Punkt, mit den Entlassungen wegen der Geheimnisse. Das muss ja wohl arbeitsrechtlich erstmal bewiesen sein, so einfach ist das nicht. Wir haben in Deutschland aber schon lange keine „Sippenhaftung“ mehr!

    AntwortenLöschen
  5. naja ich denke in sogenannten verträgen gibts auch etwas was betriebsgeheimnis genannt wird -
    und dass was hier so geschrieben wird, - geht zu lasten der mitarbeiter und vorallem zu deren preis -
    die verlieren den job da hr. frickemeyer ohne rücksicht einfach boulevard presse veranstaltet..

    also wohl mehr schaden verursacht als robin hood gespielt.

    AntwortenLöschen
  6. ich muss ganz ehrlich sagen - wenn ich als vater 2er kinder im schulalter - den job aufgrund zb. des leichtsinns eines hrn. frickemeier verlieren würde - dann nicht mehr weiss wie ich essen und miete zahle - und es meinen kindern an nötigem fehlt -

    kann es durchaus sein dass ich mein benehmen vergesse würde und dem unruhestifter eine aufs maul haue - und sogar ner anzeige gelassen entgegen sehe

    ich wünsche ihnen dass sie nicht an den falschen geraten - ich finde ihre arbeit gut - aber alles mit maß und ziel , - und das wichtigste - fakten keine hirngespinste

    man sieht ja was vor wut/zorn so alles auf dieser welt passiert:

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/08/20/handwerker-zuendet-bombe/weil-seine-kunden-nicht-zahlten.html

    AntwortenLöschen
  7. @Anonym: Wenn Du die Versorgung Deiner Familie durch Arbeit bei einem "mit zweifelhafter Absicht" (vorsichtig ausgedrueckt) arbeitendem Unternehmen absicherst, ist Dir nicht mehr zu helfen. Und komme mir nicht mit "aber ich habe das nicht gewusst" - das glaubt Dir kein Mensch.
    Sicherlich sind verlorene Arbeitsplaetze aergerlich, aber wer bewusst mit dem Fuer spielt, kann sich auch verbrennen.

    AntwortenLöschen
  8. Und der nun arbeitslos gewordene CCA hat eventuell gerade noch vor 1 Woche eine Familie mit 2 schulpflichtigen Kindern abgezockt!
    So what?

    AntwortenLöschen
  9. wer denkt neben mir noch, dass der anonyme, der das mit der bombe gebracht hat, irgendwie gaaannzz leicht nach einem aus der abzockbranche klingt?
    den so einige beiträge in diesem blog kommen mir ganz stark so vor.

    zum thema:
    da braucht doch nur einer zu sagen:" ne die kündigung nehme ich nicht hin und ich unterschreibe keinen auflösevertrag!"
    wenn der dann noch im rechtsschutz is und gegen die lündigung klagt wird es lustig ( nicht für die abzocker ).
    und azubis kannman meines wissens nach (hab gerade erst ausgelernt) nur beim ausbildungsberufwechsel, gegenseitigen einvernehmen oder aus anderem "extremen grund" (z.b. diebstahl) kündigen. also werden sie das net so einfach durchkriegen.

    ps. wer macht den in so ner firma ne ausbildung? also der laden wo ich meine ersten beiden lehrjahre hatte (bis der laden pleite ging), war ja schon mist aber wenigsten noch legal. aber in so ner firma.

    AntwortenLöschen
  10. Ich oute mich mal als ehemalige und nun arbeitslose BWL Angestellte.

    Herr Frickemeier hat Recht, die wenigsten haben das ganze Spiel durchschaut, die meisten hatten schnell raus das es nicht alles mit rechten Dingen zu geht, aber die umfassenden zum Großteil erlogenen und erstunkenen Erklärungen von Seiten der Führungsebene haben viele ruhig gestellt.
    Auch eine nicht zu unterschätzende Anzahl an monatlichen Kündigungen und Drohgebahren haben hierzu beigetragen.

    Sicher haben einige recht schnell verstanden das dies alles nur einen ruhigen Arbeitsablauf erzielen wollte.

    Aber wenn man bedenkt wer dort gearbeitet hat und wen die Herren und Damen der Führungsriege am liebsten einstellten, sollte man doch ein gewisses Mass an Verständinss dafür aufbringen, das die meisten den Saal nicht stehenden Fußes wieder verlassen haben.

    Die wenigsten Mitarbeiterinnen waren wirklich gelernte Fachkräfte einige nicht einmal ausreichend qualifiziert, die meisten waren bevor sie dort anfingen Arbeitslos, einige direkt nach der Ausbildung andere wegen schlechter Arbeitsmarktlage im erlernten Beruf und andere waren junge Mütter.

    Stets wurde bei Einstellungen darauf geachtet das man Menschen einstellte die froh waren wieder Arbeit zu haben.

    Nicht selten war der Tenor "Ich schau mich nach was anderem aber wenn ich jetzt einfach so kündige, dann .... "

    Ich bin heute froh dort weg zu sein, am Tage meiner Kündigung viel mir eine große Last von den Schultern und ich habe mich regelrecht in den Arsch beissen können nicht schon vorher schon gegangen zu sein.
    Aber wenn man nicht nur als Einzelperson sondern zu zweit und bei einigen anderen Mitarbeiten zu dritt oder zu viert vom Geld Leben muss und die andere Auswahl ist ALG dann traut man sich manche Dinge einfach nicht.

    Viele mögen das als feige ansehen und haben da auch vielleicht recht.

    Aber es sei gesagt, niemand der dort arbeitenden Damen hat jemanden abgezockt. Wir haben Emails, Briefe und Anrufe beantwortet, dafür wurden wir bezahlt, keiner von uns durfte auch nur im Ansatz entscheiden wem wir wie antworteten. Alle Antworten waren in sogenannten Textbausteinen vorverfasst.

    Und oft genug kam es vor das wir den Leuten sagten schicken Sie uns einfach nen Nachweis das Sie nicht zahlen können/ Ihr Kind minderjährig ist etc.
    Und je weiter dieses Jahr fortschritt umso offensichtlicher die Machenschaften wurden, umso öfter namen wir auch einfach gleich die Leute aus dem Mahnlauf.

    Ich will die Arbeit dort nicht schön reden, aber die Menschen dort die Emails etc. beantworteten, waren um am Beispiel des Herrn Frickemeier zu bleiben in der ganzen Rezeptur alle zusammen nicht mal ein Pfefferkorn.

    So ... man möge mich zerreißen

    AntwortenLöschen
  11. Danke für das offene Statement! Wenn Sie aus der BWL in Vlotho kommen, werden wir uns vermutlich kennen. Vielleicht mögen Sie sich mit mir mal in Verbindung setzen?

    Übrigens: ich telefonierte heute recht lange mit der Agentur für Arbeit. Diese liest hier nun mit und ist sensibilisiert.

    AntwortenLöschen
  12. Ebenso Ehemalige20. August 2009 um 23:48

    Hallo Ehemalige,

    tja, ich war Mitarbeiterin bei Collector. Und auch wenn ich jetzt nicht genau weiß, wer du bist, bin ich mir sicher, dass wir das eine oder andere mal mit einander zu tun hatten. Ich möchte mich an dieser Stelle überhaupt nicht darüber äußern, ob es Abzocke ist oder nicht. Weil mich dieses Thema ehrlich gesagt allmählich ankotzt! Vielmehr möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Leuten in Vlotho und auch Herford für die zumeist schöne Zeit bedanken. Wir haben viel Spaß miteinander gehabt, auch wenn es in letzter Zeit nicht mehr so schön war. Leider hatten wir auch nicht mehr die Möglichkeit uns telefonisch oder so zu verabschieden. Ich wünsche auf jeden Fall allen, ja auch denen mit denen ich nicht so klar kam ;-) , alles Gute weiterhin und laßt den Kopf nicht hängen. Man muß auch mal die positiven Seiten sehen, so tue ich es immer ;-) Freizeit, einen ruhigen Kopf, der Stress ist weg und das Wetter ist toll. Hab die meisten von euch echt lieb und vor allem meine beiden Süßen Liebsten(ihr wisst wer ihr seid und ihr wisst wer ich bin, und der Rest von Collector vermutlich auch, verdammt meine Schreibweise und Wortwahl :-) ich muss da echt drauf achten) Muah Muah Muah Knutschiiii und vergißt net "Wir sind Tör..." Luv u all

    AntwortenLöschen
  13. @Anonym vom 20.08.09 um 21:18 und 21:27

    Also, diese beiden Kommentare, kann man nun wirklich nicht so einfach stehen lassen. Ob Herr Frickemeyer oder die ehm. Kollegen hier tatsächlich Betriebsgeheimnisse verraten? Wohl eher nicht, aber diese Frage kann und sollte ein Arbeitsgericht klären (Ihr Anwalt berät Sie sicher gerne, Herr Babenhauserheide). Es sind doch wohl eher Geheimnisse die man gerne weiter unter der Decke gesehen hätte. Dieses Geschwafel um die Arbeitsplätze wird jetzt langsam albern. Bei allem Respekt, ich denke die betroffenen Mitarbeiter können selbst sehr genau einordnen, wie die Zielsetzung dieses Blog zu verstehen ist. Übrigens, wenn ein Kolleriger wahllos Mitarbeiter entlässt, weil er sich hier über Meldungen ärgert – Sorry, da können wir auch zukünftig unsere Knöllchen an die Autohersteller schicken. Warum bauen und verkaufen die auch Autos, die zu schnell fahren. Schwachsinn!

    Die Sorge um die lieben Kleinen, soll uns also alles hinnehmen lassen. Ist es jetzt mal langsam gut mit dem Schwarz-Weiß sehen! „Ja, ich weiß jetzt das ich in einem Sauladen arbeite, aber wenn die Sache auffliegt sprenge ich den „Unruhestifter“ in die Luft!“
    Geht es noch ein wenig peinlicher? Soll das eine Drohung werden, wenn sie mal groß ist?

    Ich denke jeder ist durchaus betroffen von den Schicksalen der betroffenen Mitarbeiter und dass liegt nicht zuletzt an der Berichterstattung von Herrn Frickemeyer, der von Anfang an, die Mitarbeiter in Schutz genommen hat. (Wer lesen kann und will, ist klar im Vorteil!) Aber es ist doch nicht möglich diese Schweinerei um Mega-Download usw. einfach hinzunehmen. Jaja, warum bezahlen wir nicht einfach alle unsere Abzockerrechnungen und schützen damit die Arbeitsplätze! Ich bin sofort dabei, aber nur wenn diese Bande, das Geld tatsächlich an die Mitarbeiter weitergibt. Wie viel Prozent von Ihren Einnahmen geben sie den für Personalkosten aus, Herr BHH?

    Hier werden Mitarbeiter für sehr grenzwertige Geschäfte ausgenutzt und zudem unter Druck gesetzt, damit sich zwei oder drei skrupellose Gestalten, schön ein paar Millionen in die Tasche stecken können. Super, und dass soll die Gesellschaft also hinnehmen, damit die arme Mutter für Ihre 400 Euro im Monat weiter arbeiten kann. Bei allem Verständnis für diese Mutter, aber ist noch alles an seinem Platz im Oberstübchen?!

    AntwortenLöschen
  14. :D

    So nun an die Ehemalige Collector Angestellte;
    Hier is noch eine :D

    Ich liebe dich auch!
    Und so was Hinterf**** wie man hier nun liest....

    Unter aller Sau!
    Der liebe Herr Frickemeier; "Ich bin daran nicht Schuld"

    Nein, natürlich nicht!
    UND OB SIE DAS SIND!!!!!!

    Sie haben Arbeitsplätze, Freundschaften und die Zukunft einiger Mitarbeiter ruiniert!
    Schämen sollten Sie sich!

    Ach, aber noch was! Gewisse andere "Führungskräfte" sollten sich ebenfalls schämen!
    Von jetzt auf gelich "...und tschüss..."

    ARMSEELIG!

    AntwortenLöschen
  15. ach, jetzt sind daran, dass die mitarbeiter gefeuert werden, die leute schuld die sich gegen diese abzocke und diesen betrug wehren schuld?

    man darf sich gegen diese kriminellen machenschaften nicht mehr wehren, da es ja jobs kosten kann?

    gehts noch?
    es ist zwar bedauerlich für die mitarbeiter, aber es wäre für alle besser, wenn diese "betriebe" dicht gemacht würden und die betreiber in nen knast kämen (wo sie hingehören).

    AntwortenLöschen
  16. Ja genau, es ist besser...blablabla....
    gehts noch??????

    Hier sind Mitarbeiter arbeitslos und haben Zukunftsängste und alle die keine Ahnung haben, wie die Realität aussieht, sollten besser den Mund halten!!

    An alle ehemaligen Mitarbeiter; wir waren ein Super Team und alle die so denken wie ich, ich liebe euch!
    An alle anderen; ihr hättet euch doch gleich nen neuen job suchen können wenns euch nicht passt!!!!!

    AntwortenLöschen
  17. Ich denke eher das 75.000 dem Autor nicht genug waren und er deshalb seinen Rachefeldzug in diesem Blog führt. Ich finde es langsam lustig was hier so behauptet wird. Gerne würde ich mal die Gegenseite hören. Was haben die den zum Betrugsvorwurf zu äußern.

    AntwortenLöschen
  18. Die Gegenseite hat, wie mehrfach betont, die Möglichkeit, sich zu äussern. Und das es sich hierbei um keinen Rachefeldzug, sondern lediglich um eine Darstellung der Geschehnisse handelt, ist anderen Lesern klar. Übrigens: ich werde für diesen Blog nicht bezahlt, von wem auch? Ihre Argumente greifen also nicht.

    AntwortenLöschen
  19. Ebenso Ehemalige21. August 2009 um 20:58

    Hallo Honey-Bunny und alle anderen Ehemaligen von Collector ;-)

    --> Ja wir waren ein Superteam, die meisten jedenfalls, aber nicht vergessen wollen wir die, die es nicht mal für nötig gehalten haben, tschüss und alles gute oder sowas in der Art zu wünschen bzw es einfach nur zu sagen. Nicht dass wir das bräuchten, nein, es ist doch nur verwunderlich wenn erwachsene Menschen noch immer keine Umgangsformen aufweisen können.

    Love & Peace ihr kleinen süßen Schneckchen
    muah muah muah

    AntwortenLöschen
  20. Ebenso Ehemalige21. August 2009 um 21:22

    Ja, nachdem was geschehen ist und sich mir der Magen dreht möchte ich dennoch der Fairness halber folgendes erwähnen:

    Für Leute, die Herrn Babenhauserheide und co. nicht kennen, er wird hier als der skrupellose dargestellt ohne Herz, rücksichtslos sondergleichen....

    Wirklich, ich möchte hier ausdrücklich erwähnen, dass ich eine Situation mit ihm erlebt habe, an Freundlichkeit und Gutmütigkeit kaum zu toppen! Einige werden wissen wovon ich spreche. Und glaubt mir, jeder andere Chef, wirklich jeder hätte anders gehandelt.

    Und auch Herr Rogalski ist nicht wie er hier dargestellt wird.

    Jeder der mich kennt, weiß, dass ich mich äußerst schwer tue meine Meinung hinterm Zaun zu halten, und deswegen ist es mir jetzt auch noch wichtig, diesen Kommentar zu schreiben.

    Oh wei, bestimmt werde ich jetzt ausgebuht ;-)

    Aber hier wird es irgendwie so dargestellt, als dass alle die, die dort gearbeitet haben, Deppen waren und sich ausnutzen lassen haben, unterdrückt wurden usw...Und dass paßt mir ehrlich gesagt auch nicht!

    AntwortenLöschen
  21. Übrigens: die Sozialkompetenz muss schon der Arbeitgeber an den Tag legen und kaum ich als derjenige der diesen Blog schreibt. Für Frank Babenhauserheide sind Personalien Schall und Rauch, das zeigt sich spätestens durch die Massen-Entlassungen, die m.E. rechtlich auch gar nicht haltbar sind. Mich nun zum Sündenbock für die Entlassungen zu machen ist der billige Versuch seitens BHH, mich zu instrumentalisieren. Die betroffenen Mitarbeiter sollten, sofern sie es noch nicht getan haben, den Blick über den Tellerrand wagen und sich fragen, WER die Entlassungen zu verantworten hat. Sicher nicht ich, soviel steht fest.

    AntwortenLöschen
  22. Das Arbeitsplatz-Argument gehört bei diesen Geflechten zur Standard-Ausrede, ähnlich wie sämtliche Textbausteine zur Antwort im Call-Center.

    Ein schönes Beispiel hierfür liefert ein Bericht des NDR zum Thema "illegaler Datenhandel", wo man der EuMedien GmbH und der McCrazy GmbH auf den Zahn fühlt - Diese ganz speziellen "Vermarkter" haben (nebenbei erwähnt) sämtliche Werbekampagnen für die "Müller-Projekte" durchgeführt.

    Hier der Link zum Video: http://www3.ndr.de/media/pandatenmissbrauch100.html

    AntwortenLöschen
  23. frickemeier hat sich bestimmt genug goldene eier verdient und einfach keine lust mehr zu arbeiten. da zieht man doch einfach mal über seinen arbeitgeber her. wie wäre es, werter herr frickemeier, ihre energie für echte probleme in deutschland einzusetzen. harz 4, kinderarmut, bildzeitung, arbeitslosigkeit, staatlich unterstützte versklavung etc. die lächerlichen paar euros die von diesen abzockern "erwirtschaft" werden sind doch abslout bedeutungslos. ganz im gegenteil. ich finde es sehr schön, wenn man an "geistig" verarmten menschen geld verdient und damit sogar arbeitsplätze schafft. wenn dann noch die arbeitsbedingungen passen würden, was ja anscheinend nicht unbedungt der fall war, wäre es doch eine wunderbare sache. die besagten "geistig" verwirrten sollten mal am hirn arbeiten und weniger rtl2, bild und scheisse hoch 9 lesen bzw. gucken.


    für die erbsenzähler: der text wurde aus bequemlickeit klein geschrieben.

    AntwortenLöschen
  24. Ich habe erst überlegt, diesen Kommentar nicht zu veröffentlichen, tat es aber dann dennoch. Immerhin spricht er für sich. Prädikat: armseelig.

    AntwortenLöschen
  25. frickemier ich ziehe meinen hut vor ihrer güte. unglaublich, dass sich der "pöbel" äussern darf. des weiteren möchte ich sie zum robin hood der internet opfer ernennen. ohne sie hätten die opfer kein leben mehr und müssten betteln gehen.

    AntwortenLöschen
  26. Zum "Pöbel" machen Sie sich durch Ihre unqualifizierte Ausdrucksweise, und daher werde ich weitere Beiträge von Ihnen nicht mehr veröffentlichen. Forentrolle haben auf diesem Blog nämlich nichts zu suchen. Ihnen dennoch ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  27. "ich finde es sehr schön, wenn man an "geistig" verarmten menschen geld verdient und damit sogar arbeitsplätze schafft."

    Was das über Ihre Moralvorstellungen aussagt, lasse ich mal dahingestellt.

    Tatsache ist, und das bestätigen Sie ja auch, das die Seiten auf Täuschung ausgelgt sind!

    Das die erwitschafteten Milliarden Peanuts im Vergleich zum Bruttosozialprodukt sind, macht die Sache auch nicht harmloser.

    Über die Person Frickemeier kann sich jeder sein eigenes Bild machen, und ich finde dass er bisher auf jede Frage mit der gebotenen Zurückhaltung (er ist Kronzeuge!) geantwortet hat.

    Wie setzen Sie sich eigentlich für die Probleme unserer Gesellschaft ein?

    Aber ich gehe mal davon aus Ihre Meinung ist so ähnlich wie die folgende:
    "Ihr seid kleine dumme aufgeblähte die den ungebildeten Deutschen die nicht lesen und nicht nachkucken können, auch noch den Weg bereitet. Ihr gehört einfach zu den Dummen!"

    http://www.youtube.com/watch?v=62WMzqfunWQ&eurl=http%3A%2F%2Fwww.antiabzockzentrale.co.cc%2F%3Fzx%3Db3c6ffadcbce75f&feature=player_embedded#t=591

    Wissen Sie so gesehen, gehöre ich gerne zu den Dummen!

    Selig die Armen im Geiste, denn Ihrer ist das Himmelreich!

    Auch von mir ein schönes Wochenende noch!

    AntwortenLöschen
  28. "ich finde es sehr schön, wenn man an "geistig" verarmten menschen geld verdient und damit sogar arbeitsplätze schafft."

    also ich denke mal dass rund 50% der wirtschaft auf diesem prinzip beruht.. halt mehr oder weniger unauffällig..

    AntwortenLöschen
  29. So zu den Ehemaligen von Collector (ich glaube, jeder weiß wer hier schreibt :)

    Meine lieben, wir können hier gerne jeden in der Luft zerreissen und doch bringt es gar nichts!

    wir wissen am Besten, wie wir gearbeitet haben und was wir dort getan haben.
    Alle anderen waren überhaupt nicht beteiligt und können nur von außen reden...

    Möget ihr mich gerne lünchen wollen...
    Mir hat die Arbeit an sich sehr viel Spaß gemacht und so ein tolles Arbeitsklima findet man selten! Das lasst den Außenstehenden gesagt sein.
    Wir haben in den letzten Wochen um unsere Arbeitsplätze gebangt, lagen uns weinend in den Armen...
    So eine Freundschaft und so ein tolles Team findet man nicht mehr so schnell!

    Lieber Herr Rogalski, auch zu Ihnen; trotz dieser miesen Tour zum Schluss (die sicher auch der Herr Babenhauserheide zu verantworen hat)...auch mit Ihnen war ich zufrieden.
    Leider haben Sie die falschen entlassen und das macht uns Ehemaligen so wütend!

    Trotz allem, dies war das letzte Statement meinerseits, denn ich denke, es gibt diesem ganzen nichts mehr hinzuzufügen!

    Collector-Mädels, ich liebe euch!

    AntwortenLöschen
  30. „ich finde es sehr schön, wenn man an "geistig" verarmten menschen geld verdient und damit sogar arbeitsplätze schafft.“
    Da kann man sich ja wohl durchaus fragen, wer hier geistig verarmt ist. Zu einer derartigen Einfälligkeit fällt mir nur noch ein, hoffentlich bekommt Dich die Staatsanwaltschaft bald an Deinen „goldenen“ Eiern. Noch deutlicher kann man auch nicht zum Ausdruck bringen, das einem die Mitarbeiter (für die man eine klare Verantwortung hat) mehr als 4.000 km am Arsch vorbei gehen. Danke, für diese klare Aussage!

    „für die erbsenzähler: der text wurde aus bequemlickeit klein geschrieben.“
    Ist angekommen! Nichts anderes habe ich deutlich machen wollen. Wundert mich nicht, dass der Groschen (Cent) immer noch nicht gefallen ist. Ist es auch die Bequemlichkeit, die uns an den „geistig“ verarmten Menschen ohne jede Schuldgefühle ein Vermögen verdienen lässt? Na, wer ist den hier der Erbsenzähler!

    Und von wegen „geistig“ verarmt, sicherlich bin ich auch auf eine Abo-Falle reingefallen, obwohl ich sehr wohl lesen kann. Nur war ich bis zu diesem Moment ein etwas anderes Geschäfts gebaren gewohnt. Hat den Jungs aus dem sonnigen BVI auch nichts genutzt, Geld haben sie keines gesehen, aber an meinen Mails, hatten die CCA sicherlich Ihre Freude. Wer meine Mails gelesen hat, kann sich sicherlich nicht rausreden, er hätte nichts geahnt. Reinfallen ist das eine, verarschen lassen etwas ganz anderes!

    Was soll immer dieses anonyme Geschreibsel, nennen Sie doch mal Ihren Namen, wir können ihn uns alle denken! Ich denke, dann werden Ihre Beiträge auch sofort wieder freigeschaltet.

    Was die Kommentare von einigen ehemaligen Mitarbeitern angeht, ich finde es bei allem Mitgefühl etwas sonderbar, wenn ich lese, dass Ihr fast Stolz darauf seid so ein starkes Team gewesen zu sein. Findet Ihr nicht, dass in diesem Zusammenhang etwas leisere Töne angebracht wären? Ihr solltet Euch vielleicht vorstellen können, was es für eine allein erziehende Mutter bedeutet, wenn so eine Mahnung von Euch ins Haus flattert. Bei allem Schade, alles Gute und Bussi Bussi, etwas Zurückhaltung wäre prima. Aus meiner Zeit in einem Forum, welches sich mit diesen netten Geschäften mit „geistig“ verarmten Mitmenschen beschäftigt, kann ich Euch schon auch ein paar Geschichten erzählen, wo durchaus auch so etwas wie „Scham“ angebracht wäre. Aber genug, Euer lieber nette Chef hat Euch ja nun wegen dieses Blogs gekündigt, habt Ihr Euch mal gefragt „wieso überhaupt, was hat den der Blog mit meiner Arbeit zu tun?“. Das ist doch alles gelogen hier, warum dann deshalb diese Kündigungen?

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Tantalas,

    den Mitarbeitern ist kein Vorwurf zu machen, denn sie haben lediglich ihren Job gemacht. Man darf sich das bitte nicht so vorstellen, als wären die "normalen" Mitarbeiter involviert gewesen, denn dem ist nicht so. Für sie war das einfach nur das normale Tagesgeschäft wie es auch in anderen, seriösen Unternehmen der Fall ist. Babenhauserheide und Rogalski haben es immerhin trefflich verstanden, den Laden als seriös darzustellen. Daher bitte keine Schelte an die Mitarbeiter, selbst wenn sie aufgrund der Massenkündigungen (verständlicherweise) sauer sind und teilweise der gezielten Meinungsmache von BHH folgen, es läge an diesem Blog.

    AntwortenLöschen
  32. Ebenso Ehemalige22. August 2009 um 22:43

    @Tantalas

    Ich wüsste nicht weshalb wir uns dafür schämen sollten dass wir die meiste Zeit ein tolles Team waren? Und wieso wir uns zurückhalten sollten? Entschuldige mal bitte (ich duze, da du das ja schließlich auch machst) aber wir haben da unseren Job gemacht und das auch sehr gut (jaaa, einige werden jetzt wieder aufschreien), haben einander geholfen und haben uns die meiste Zeit sehr gut verstanden. Was ist so verwerflich daran? Absolut nicht nachvollziehbar für mich.

    AntwortenLöschen
  33. Ok, kommt davon, wenn man sich ungenau ausdrückt. Vielleicht sollte ich es mir einfach machen und alles klein schreiben. Ich weiß nicht wie oft ich jetzt schon geschrieben habe, wie sehr ich auf der Seite dieser Mitarbeiter stehe. Leute, ich bin Personalrat und Gewerkschaftler, was erwartet Ihr da?

    @ Ebenso Ehemalige
    Kein Problem mit dem duzen, bin nichts anderes gewohnt. Du hast natürlich recht, warum solltest Du Dich auch schämen einen guten Draht zu den Kollegen und Spaß an der Arbeit gehabt zu haben. Daran ist auch nichts verwerflich! Was ich meinte, war mehr wie ein Spruch „wir sind ein starkes Team“ auch verstanden werden kann. Mehr auf die Arbeit bezogen und eben aus der Sicht eines Menschen, der grade eine Rechnung (für nix) über 100 Euro ins Haus bekommen hat und schon seit Tagen mit den Kindern Nudeln isst. Ich hoffe, das ist nun irgendwie rüber gekommen. Vielleicht war ich auch noch zu sehr bei dem Kameraden weiter oben, Sorry!

    Und ganz im Ernst, ich wäre mit der Kündigung noch nicht durch, wenn es natürlich kein Auflösungsvertrag war. Ist mal einer auf die Idee gekommen, in diesem Firmengeflecht einen Betriebsrat zu etablieren? Könnte sehr lustig werden, für BHH und Co.!

    AntwortenLöschen
  34. Auch ich hatte Berührungen mit den Firmen des Herrn BHH und seines Lakeien Herrn Frickemeier. Dieser etwas sehr ungepflegte Mensch versucht sich in der Öffentlichkeit nur reinzuwaschen, denn was hier doch klar übersehen wird ist: ER wurde als erster Angeklagt und hat seinen Kopf nur unter dem Schafott von Jutizia wegziehen können indem er gegen dieses Firmenkonsortium Parade läuft. Im Realen Leben ist Herr Frickemeier sehr unbedarft und leider zu eingeschränkt einen Computer fehlerfei zu nutzen. Mitarbeiter haben Ihn regelmäßig ausgelacht, weil die Hälfte des Tages an Ihm vorbei gegangen ist. Als er sich dann als schlichtweg UNTRAGBAR für die Firmen herausstellte verschwand er einen Tages.

    Dies ist einfach nur eine billige Retourkutzsche um sich selbst zu retten.

    Aussage der Staatsanwaltschaft und ermittelder Beamter. - Sie sind dort als leicht zu heilender Irrer verschriehen.

    Und zur Abzocke: Laut Staatsanwaltschaft ist auf JEDER der vorhandenen Seiten UNVERKENNBAR und SOFORT zu sehen, das es sich um eine kostenpflichtige Seite handelt. Wer dann dort einen Vertrag unterschreibt soll gefälligst nicht rummaulen - und ich kenne viele dieser Seiten.

    Wer einfach auf die Straße vor ein Auto springt, was er gesehen hat und dann davon ausgeht das der andere Bremsen muß und er selbst keine Verantwortung tragen muß tut mir leid wenn ein solcher schmal-Hirn-Akrobat dann Beulen bekommt - TUT MIR NICHT LEID.

    Zu den Angestellten und ehemaligen Angestellten und Mitstreitern. Ich habe höchsten Respeckt vor Meenschen die jeden Tag aus Neue zur Abeit kommen um sich von: Ausländern, Hartz4, Gehirnamputierten und verantwortungslosen Eltern, beschimpfen, bedrohen, anschreien und fertig machen lassen. Hut ab vor eurer Arbeitsmoral.

    Zu Herrn Frickemeier: Ein armer zur bedauernder Feigling der vielen guten Menschen Ihren Job und Ihre Lebensgrundlage gestohlen hat - DIE NICHTS dafür konnten - die Möchtegern Abgezockten hatten eine Wahl sie hätten auch lesen können was sie unterschrieben haben...

    mfg

    AntwortenLöschen
  35. Welcher getroffene Hund bellt denn da?

    Der Form halber: die von Ihnen gemachten Angaben sind schlichtweg unwahr. Bis zum heutigen Tage hat mich nicht eine Klage erreicht. Ihre anderen Ausführungen brauche ich nicht zu kommentieren, die sprechen für sich selber.

    AntwortenLöschen
  36. glückliche das ich da nicht mehr hin muss9. September 2009 um 20:39

    Hallo,

    hier eine ebenso ehemalige.

    Ich habe in der Abteilung von Herrn Frickemeier gearbeitet.

    Er ist durchaus in der Lage einen Computer zu bedienen, mit Sicherheit nicht immer fehlerfrei, aber wer von uns ist das schon.

    An einen Fehler kann ich mich durchaus errinnern, in meinen Augen dadurch verursacht, das die Person die Ihm den Vorgang im zu bearbeiten Programm erklären sollte, schlichtweg nicht gewillt war, Ihren Stuhl zu räumen und erklären eher wischiwaschi per Skype, gewürzt mit mehren Beleidigungen vornahm.

    Gut kann ich mich auch daran errinnern, das ein panischer Herr Brandes, der mit Verlaub gesagt in besagtem Programm nicht mal einen Mahnlauf stoppen kann (eine Aufgabe die jeder Mitarbeiter ca. 20 mal wenn nicht sogar öfter getan hat) stehenden Fußes zu BHH rannte, seinen bis dahin augenscheinlich befreundeten Frickemeier wie ein Schulmädchen verpetzte.

    Wohlgemerkt eine der Situationen die ich hier keinem wünsche, wenn BHH wie ein wütender Stier ins Büro stürmt, kurz mal drei Mitarbeiter auf dem Weg zu Frickemeiers Schreibtisch mit "Ihr seid hier alle zu dumm zum scheißen" (O-ton) und dann weitere zehn bis fünfzehn Minuten auf unterster Gossenspache rumbrüllte uns allen mit Kündigung drohte "warum beschäftige ich Euch eigentlich alle.... gut das Ihr noch Probezeit habt...".

    Und nur nebenbei, erwartet wurde von uns auch in dieser Situation, immer schön nach Schema F arbeiten.

    Es ist zwar nur meine kleine Meinung aber ich würd ja mal so einiges darauf wetten das der Kommentar von 19:06 von eben dieser Dame die es mit der Einarbeitung nicht so genau nahm und jetzt glücklich einen Leihhund auf einer deutschen Insel am Wochenende Gassi führt.

    ... aber ist ja auch nur meine kleine Meinung.

    Uns als kleiner Nachtrag:

    Brandes kann nicht mal Word geschweige denn Excel bedienen

    Wenn dann einer seiner Untergebenen kein ausgebildeter ITler ist, soll das ja wohl kein Manko sein.
    Jeder 6 jährige ist Brandes am Computer 10 Schritte voraus.

    LG

    AntwortenLöschen
  37. Komisch also lügt die Staatsanwaltschaft??? - JA klar Herr Frickemeier und geklaut hat anscheinend auch keiner???

    SIE werter Herr Frickemeier sind hier das schwarze Schaf und versuchen durch diesen "Sturm im Wasserglas" Ihre eigene Haut zu retten.

    SIE haben hier keinen "Gerettet" sondern nur Leute um Ihren Job gebracht, den die meisten anscheinend gerne gemacht haben, betrogen.

    SIE sind ein armseliger Lügner. Und ich belle nicht - ICH BEISSE !

    Und wenn man übrigens keine passenden Argumente hat stellt man andere einfach als unglaubwürdig hin? Die Sttaatsanwaltschaft schätzt sie (mit Absicht klein geschrieben) genau richtig ein und Ihre ganze Aktion wird sich im Stau verlaufen. Da wo sie auch hingehören.

    Sie sind Jemand der nur Systeme ändern will um sich selbst zu rechtfertigen, obwohl es völlig unsinnig / wichtig wäre.

    So wie halt sie auch sind völlig un wichtig und unsinnig - gewinnen kann bei Ihrem Spiel keiner und der größte Verlierer sind eh Sie oder glauben sie ernsthaft, daß Ihnen noch einer eine Firma oder Verantwortung an die Hand gibt - WOHL kaum.

    Ich schlage vor sie gehen irgendwo einen klein Stelle als Bürokrat ausfüllen, da würden sie toll reinpassen...

    Sie sind ein armer bemitleidenswerter Mensch...

    Mit der Ihnen gebührenden Hochachtung !

    AntwortenLöschen
  38. Benennen Sie doch mal einen Ansprechpartner, werte(r) Anonymus und posten Sie diesen hier. So weit, wie Sie sich mit Ihren anonymen Äusserungen aus dem Fenster lehnen sollten Sie der Leserschaft doch nun wirklich Ihr profundes Wissen mitteilen können, oder?

    AntwortenLöschen
  39. Werde ich nicht, da alle diese Quellen nicht genannt wollen werden und ich mich an Wünsche dieser Leute halte.

    Ja richtig es gibt mehrere Quellen, die unabhängig voneinander dies bestätigt haben und sich auch selbst nie begegnet sind.

    Und mir reicht es, dass ich weis was "sie" für ein unehrenhafter undd verlogener Mensch sind.

    Nach wie vor

    mit der Ihnen gebührenden Hochachtung...

    AntwortenLöschen
  40. Ich hake das mal unter "heiße Luft" ab, wie zu erwarten war. Durchschaubar und dennoch amüsant.

    AntwortenLöschen
  41. > Auch ich hatte Berührungen mit den Firmen...Und zur Abzocke: Laut Staatsanwaltschaft ist auf JEDER der VORHANDENEN Seiten UNVERKENNBAR und SOFORT zu sehen, das es sich um eine kostenpflichtige Seite handelt.

    Alle Anmeldungen erfolgten aber offensichtlich auf Seiten, die NICHT mehr vorhanden sind. Sie wurden Anfang des Jahres gelöscht. Beispiel(ggf. AdBlock Plus vorübergehend deaktivieren, lange Ladezeit abwarten):

    http://web.archive.org/web/20080117170014/http://www.mega-downloads.net/lay/Bitcomet_downloaden.html

    (Quelle: Web-Archiv, Stand vom 17.1.2008)

    Zitat:
    "BitComet ist ein Freeware-Client..."

    Der Preis ist in einem Fließtext versteckt und nicht unterstrichen.

    Die noch vorhandenen Seiten (mit unterstrichenem Preis und korrekter Produktbeschreibung) wurden zur Irreführung der Staatsanwaltschaft stehen gelassen, siehe:
    www.mega-downloads.net/anmelden

    AntwortenLöschen
  42. Luftpumpen und Beisser besetzen häufig Führungspositionen in der Abzocker-Liga. Intelligenz ist da weniger gefragt.

    Solche Reaktionen und Äußerungen sind jedoch der wahre Beleg dafür, dass Sie sich für den richtigen Weg entschieden haben - Danke.

    AntwortenLöschen
  43. Nachtrag: Es gab ja sogar mal ein anwaltliches Gutachten zu Mega-Downloads.net :-)

    http://www.abzocknews.de/2008/12/08/das-anwaltliche-gutachten-zu-mega-downloadsnet/

    AntwortenLöschen
  44. Ebenfalls Nachtrag

    Zitat:
    "Auf den von Google aus angewählten Seiten zu bestimmten Kostenlos-Programmen ist der Kostenhinweis nicht fettgedruckt - im Gegensatz zur Hauptseite von Mega-downloads.net."

    Aussage der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg vom 11.8.2008. Quelle:
    http://www.suedkurier.de/ratgeber/computer/art4250,3359731

    AntwortenLöschen
  45. SusanneS.ausBerlin29. September 2009 um 01:29

    Ich wurde von "Sicher-downloaden" auf megadownloads.net umgeleitet und ich hatte keine Seite mit einem fett gedruckten Kostenhinweis zu sehen bekommen, sondern ein Anmeldeformular mit ganz kleinem Text, wie soll man da etwas erkennen? Wenn ich da Kosten gesehen hätte, wär ich nicht auf die Idee gekommen, mich da anzumelden>>>96 € für Freeware???? Bin doch nicht blöd!
    Ich weigere mich, diesen "Vertrag" anzuerkennen, und zahle auch weiterhin nicht!
    Ich glaube dem Herrn Frickemeier, warum sollte er lügen, noch dazu als Kronzeuge?

    AntwortenLöschen