Samstag, 12. September 2009

Gerücht: inside-megadownloads.net nach Dubai verkauft!?

Zugegeben: der Ansatz ist sicher reizvoll. Wie einfach wäre es, eine Briefkastenfirma in Dubai zu eröffnen, um sich der Rechtsverfolgung durch die deutschen Behörden zu entziehen? Das funktioniert ja offensichtlich seit Jahren für die Nutzlosbranche. Es wäre sicher ein probates Mittel, um dem Law Hunting durch Hasenbäumer & Co. zu entgehen. Mögen sich die Gerichte Gedanken darüber machen, warum ich eben dieses NICHT tun werde. Rein der Form halber sei also mitgeteilt, daß dieser Blog in Deutschland bleiben wird und sich auch der Betreiber nicht ändert. Während das mafiös anmutende Netzwerk rund um Babenhauserheide hektisch umgebaut wird, um erneut zu verschleiern, wird hier alles beim alten bleiben. Versprochen.

Kommentare:

  1. Sehr schöner Beitrag der Ihre Person nur noch lächerlicher macht. Vielleicht versuchen Sie es nochmals im TV damit wir wieder was zum lachen haben.

    AntwortenLöschen
  2. "wir" sind die Versager der Nutzlosbranche. Ganz klar.

    AntwortenLöschen
  3. Wer ist denn "wir"?

    hm wenn ich raten müsste, hat der autor was mit irgend soeiner interent firma zu tun. wie hieß die doch gleich? megauploads?

    also wenn ich mir die kommentare insgesamt so durchlese, dann kommt es mir so vor, als ob sich die abzockbranche echt getroffen fühlt und mit jedem mittel versucht den blog kaputt zu machen.

    AntwortenLöschen
  4. "echt getroffen"? nun... dem scheint wohl noch nicht ganz so... was ist bisher bei rumgekommen?

    ich fasse mal zusammen:
    1 akte09-bericht (einer von x-vielen)
    2 zeitungsbeiträge regionaler medien (zwei veröffentlichungen von ganz ganz vielen)

    räusper...

    AntwortenLöschen
  5. In der Ruhe liegt die Kraft, werter Anonymus. Und was das "rumgekommen" angeht empfehle ich Ihnen einfach abzuwarten. Seien Sie sich der Tatsache versichert, daß weniger manchmal mehr ist und Sie diesen Blog und die Reaktionen darauf unterschätzen.

    AntwortenLöschen
  6. herr frickemeier,

    aber nicht doch herr frickemeier...
    haben sie mal daran gedacht, dass sie sich selbst überschätzen?

    es können gern noch weitere pressebeiträge folgen. bedient man mal unseren bigbrother google-news so bekommt man TÄGLICH neue veröffentlichungen zu diesem thema in den medien netz! 99% davon kamen nicht über ihren blog, also ich würde sagen, das ist eine sportliche herausforderung für sie... und ich weis, dass sie sie als honoriger mann von welt annehmen werden.

    die reputation um den namen frickemeier ist auf jeden fall durch! egal ob nun als vorname eine "verena" oder "felix" oder "claus" oder "carsten" oder welcher auch immer davor stehen wird ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ihre ersten 3 Beiträge waren sehr brisant und haben Interesse geweckt. Ja ein paar Schlagzeilen im Kasperle TV und in der Nutzlos- Presse brachten diese schon ein. Doch Ihre Person und Ihr Rache- Blog wird es sicher nicht weit bringen. Denken Sie wirklich vor Gericht interessiert Ihre Meinung über Geschäftsmodelle? Alleine der Betrugsvorwurf macht Sie unglaubwürdig. Sie können nix belegen und beleidigen nur unzählige Personen zu unrecht. Bloggen ist nicht so einfach wie es aussieht.

    AntwortenLöschen
  8. Woher wissen Sie, daß ich nichts belegen kann?

    AntwortenLöschen
  9. hey anonym,

    stimmt, woher willst du wissen dass herr frickemeier nix belegen kann?

    ich glaub eher herr frickemeier geht so nach der spieltaktik die damals anno 1999 auch ManU gegen FC Bayern in barcelona an den tag gelegt hat. erinnert sich noch jemand daran? 1:0 vorne bis zur 89. minute und dann bam bam bum hat ManU in der 90. und 91. die beiden tore geballert! aus heiterem himmel. volle kanne und bayern lag am boden!

    AntwortenLöschen
  10. Bitte stellen Sie keine Gegenfragen vor der Antwort. Das obliegt sicher nicht Ihrer Person. Sie machen Sich damit zum Clown.

    AntwortenLöschen
  11. Lustig ist ja das @anonym Sie hier dafür, dass Sie, obwohl Sie dem Blog genügend Reichweite absprechen, Zeit fürs kommentieren verschwenden, die Sie wie mancher Ihren Worten entnehmen dürfte, gerne nützlicher verbringen würden. Machen Sie's doch einfach, wenn Ihnen der Blog nicht genug Reichweite hat.

    AntwortenLöschen
  12. > Denken Sie wirklich vor Gericht interessiert Ihre Meinung über Geschäftsmodelle?

    Das Geschäftsmodell "Mega-Downloads" basierte meiner Beurteilung nach auf Betrug im Sinne des Strafrechts. Und zwar aus folgendem Grund:

    LÜGE:
    "Sie haben unsere Dienstleistung (redaktionelle Inhalte) auf www.mega-downloads.net am ... bestellt und das Entgelt für die Nutzung der ersten 12 Monate schon beglichen..."

    Quelle:
    http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/1403673?sp=49

    WAHRHEIT:
    "Auf den von Google aus angewählten Seiten zu bestimmten Kostenlos-Programmen ist der Kostenhinweis nicht fettgedruckt - im Gegensatz zur Hauptseite von Mega-downloads.net."

    Quelle (11.8.2008):
    http://www.suedkurier.de/ratgeber/computer/art4250,3359731

    Betrug durch das Doppelspiel mit einer offiziellen und 144 inoffiziellen Anmeldeseiten!

    AntwortenLöschen
  13. Thanks God, dass nicht alle Richter und Staatsanwälte im Raum Ostwestfalen im selben Schützenverein sind :lol:

    AntwortenLöschen