Montag, 28. September 2009

Interessengemeinschaft gegen Internetabzocke

Wäre ich nicht im März diesen Jahres mehr oder weniger zufällig auf diesen Blog aufmerksam geworden, so wäre ich heute vermutlich noch immer als Strohmann einer der größten Internet-Abzockunternehmen tätig. Ich erwähnte bereits wie schwer es ist, hinter die Kulissen zu schauen, denn die Internet-Mafia versteht es vorzüglich zu verschleiern, eine vermeintliche heile und rechtlich korrekte Welt nach außen aufzubauen, insbesondere für Mitarbeiter gleichwelche Position sie auch inne haben. Eingeweiht werden offenbar nur jene, die im Rahmen ihrer Tätigkeit zum Ausdruck bringen, sie würden mitziehen. Offenbar erkennen die Macher recht schnell, wer zu ködern ist - und wer nicht. Immerhin haben sie ein Auge dafür. Oder aber sie glauben es zu haben, wie sich in meinem Falle zeigt.

Meine Recherchen weiteten sich seitdem aus, damit ich mir ein neutrales Bild verschaffen konnte - und ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle unter anderem aber im Besonderen an Adrian Fuchs von abzocknews.de, der als ausgewiesener Experte gilt und immer ein offenes Ohr für mich hat. Es gibt viele weitere Portale wie z.B. die BooCompany, Nicht Abzocken e.V., Rotglut.org, abofallen.biz, gomopa.net- die Liste könnte beliebig fortgeführt werden; unter anderem von den Seiten der Verbraucherschutzzentralen, diversen Rechtsanwälten, die sich vehement mit dem Thema Internetabzocke beschäftigen und teilweise sogar eine kostenlose Hotline eingerichtet haben.

Auch die Medien, ob nun Print oder TV, berichten und recherchieren zunehmend über das Geschäftsmodell der Abzocker, das öffentliche Interesse steigt rasant an in Form der Berichterstattung - und die Medien gleichwelcher Couleur tragen diesem öffentlichen Interesse Rechnung.

Und dennoch fallen tagtäglich wieder Internetnutzer auf die Masche herein.

Bis heute erreichten mich exakt 1.984 Mails seit Bestehen dieses Blogs. Bedenkt man, daß dieser erst seit dem 04.08.2009 online ist, so ist das schon beachtlich. Wer meldet sich - und warum? Mich erreichen viele Mails von Geschädigten, die stets die gleichen Fragen stellen (siehe FAQ), mich erreichen Mails von Juristen, die Tips und Ansätze geben, mich erreichen Mails von Unbeteiligten, die nicht verstehen können, wie eine solche Abzocke überhaupt möglich ist, mich erreichen Mails von Steuerberatern, Computer-Spezialisten, Privatdetektiven, Medienvertretern (Print, TV) und anderen Blogbetreibern, die sich ebenfalls dem Thema Abo-Abzocke verschrieben haben. Ich danke jedem einzelnen an dieser Stelle für die Tips, Infos, Recherchen und nicht zuletzt dem Zuspruch, weiterzumachen und sich nicht beirren zu lassen (Thema: Law Hunting). Und nicht zuletzt erreichen mich Mails von Insidern, die aufgrund der Berichterstattung bereit sind, nun auch auszupacken. Danke schön!

Aufgrund der Reaktionen möchte ich erneut über den virtuellen Tellerrand schauen. Was wäre, wenn sich diese bunte Mischung aus Interessierten zu einer Interessengemeinschaft zusammenfinden würde, wenn nicht jeder ambitionierte Blogbetreiber, Rechtsanwalt, Geschädigte, Medienvertreter, Verbraucherschützer, Computer-Spezialist oder Vertreter aus Politik und Wirtschaft dieser Interessengemeinschaft sein eigenes Süppchen kochen würde?

Nun, ich wage zu vermuten, daß eine Kanalisation dazu führen könnte, der Internet-Abzocke recht schnell ein Ende zu bereiten. Das Zusammenbringen von Kompetenzen, der zeitnahe Austausch von Informationen über den ständigen Wechsel von Firmennamen, Strohmännern, Firmengeflechten und weiteren Informationen würde in meinen Augen ein probates Mittel sein, schnell und effektiv zu reagieren. Hierbei soll jedes bestehende Portal selbstverständlich eigenständig bleiben, dem Nutzer hingegen EINE Plattform bieten, die es derzeit noch nicht gibt. Bündelung von Kompetenzen fände ich spannend.

Kommentare:

  1. Ein Anfang ist z.B. das hier:
    http://www.abzock.net/index.php/Olaf_Tank

    hier kann jeder alles über den Abzocker seines Herzens nachlesen, was wichtig ist!

    Leider steht noch viel zu wenig über Megadownloads drin! Wäre das nicht eine Aufgabe für Sie?

    Sie wissen ja wie Sie mich erreichen!

    AntwortenLöschen
  2. Alle nötigen Infos für Betroffene gibt es bereits schon lange im Netz. Nur die Betroffenen sind leider zu faul (und oft auch zu doof) mal was selbst zu suchen, zu lesen oder zu schauen (wie die Videos vom katzenjens) und das ganze zu verstehen. Die denken sich halt lieber, ich frage nochmals was bereits zum 1000 Mal durchgekaut wurde. Mir wird die passende Antwort schon jemand auf dem Silbertablett präsentieren. Dann immer die ganzen Storys wie sie reingefallen sind, wie z.B. man war auf der Suche nach der oder Software und klickte auf das erste Ergebnis bei Google. Wo man wieder bei der Faulheit des Lesens wäre.

    AntwortenLöschen
  3. Genau DAS ist ja mein Ansinnen, Anonym. Das Kanalisieren der verstreuten Informationen im Netz. Die "Faulheit des Lesens" muss man dem Durchschnitts-Nutzer einfach zugestehen, nicht jeder weilt Stunden im Netz.

    AntwortenLöschen
  4. Im Netz erreichst Du die Zielgruppe nicht. Wer es da bis jetzt nicht begriffen hat, begreifts wohl nie mehr. Da müssen andere Kanäle her: Beiträge in Zeitschriften wie der Frau im Spiegel, Bravo und der ADAC Motorwelt, das regelmäßig und nicht nur ein mal. Fernsehen nicht nur Akte 09 oder WiSo, sondern Sendungen, die auch Jugendliche schauen, z.B. KiKa im späteren Programm, wenn die 13-jährigen davor sitzen. Das bringt mich auf eine Idee - willst nicht zusammen mit Katzenjens eine Neuauflage des Computerclubs moderieren? ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte ein effizientes Kanalisieren. Dazu zählen sicher auch die von dir genannten Medien, welche derzeit wild recherchieren müssen, da die Informationsquellen weit verteilt sind in vielen, vielen sinnvollen und begrüßenswerten Blogs von "Eigenbrödlern". Viele bringen sich enorm ein, ein Zusammenführen dieser Kompetenzen kann nur positiv sein. Dabei ist es vollkommen unerheblich, welche Personalie diejenige ist, die in der Außendarstellung auftritt.

    P.S: die Beiträge von Katzenjens finde ich klasse, ich stehe auch mit ihm im Kontakt.

    AntwortenLöschen
  6. Da ja auch sehr viele Jugendliche auf diese Abofallen herreinfallen, könnte/sollte man doch auch an Schulen heran treten. PC-Untericht haben die ja mittlerweile schon in der Grundschule.

    AntwortenLöschen
  7. @Anonym das mit den schulen sehe ich genau so, hier bei uns im Doerfchen arbeiten wir an meiner ehemaligen Schule dran das ich dort einmal mit dem EDV Lehrer zusammen setzte und dort mal fuer eine Doppel Stunde ueber das Thema Abzocke, und Vorsicht im Internet sprechen.

    @Claus Frickemeier

    interessanter Gedanken Gang, wenn dann noch jedes Portal auf dieses Zusammen arbeits Projekt verlinkt, sollte eine wirklich starke Sammlung entstehen, wuerde da wirklich zu einem wiki tendieren damit dort jeder mitwirken kann, wobei das sicher dann an Informationen sehr umfangreicher werden koennte.

    Gruss

    AntwortenLöschen
  8. @Anonym vom 29.09 um 07:39

    Ein CMS wie WordPress mit der ganzen Rechteverwaltung wäre da besser. Alle beteiligten müssen sich anmelden und werden freigeschaltet. Dies könnte im Hintergrund geschehen. Ansonten besteht die Gefahr, das ungewollte Beträge ,Unwahrheiten geschrieben werden. Mal davon abgesehen von dem ganzen editieren und löschen solcher Beträge. Denn auf so ein Portal würde sich die "Abzock-Mafia" sicher auch beteiligen wollen.

    AntwortenLöschen
  9. *lol* irgendwie begreift die eine Seite hier nicht was die andere will katzenjens ist ein User bei Youtube der sehr geniale Videos macht und wo eigentlich alle Infos gebündelt sind vielleicht unordentlich aufgrund der unzureichenden Kategorisierungsmöglichkeit bei Youtube aber sie sind vorhanden
    Ok nun zum Problem es liegt alles vor von eindeutigen Erklärungen über die Machenschaften wie auch Fallbeispiele und co aber trotzdem findet es wohl keiner wie man bei ihm immer wieder sehen kann und er wieder zu Aggrojens motieren muss ;-)

    Ich denke man müsste es einigen Leuten einprügeln damit sie es verstehen und selbst dann würden sie noch hinterher heulen

    Wie sieht es denn bei Kaffeefahrten aus oder 9 Live .... die Bündelung ist eine gute Idee nur sie wird einigen helfen aber es werden weiterhin genauso viele drauf reinfallen

    Sich zu informieren ist heutzutage eine Krankheit die die Symptome Desinteresse und Sorglosigkeit hat :-(

    AntwortenLöschen
  10. Mal ganz nebenbei. Seit 2002 gibt es dies schon unter www.computerbetrug.de

    AntwortenLöschen
  11. @Jens: www.computerbetrug.de ist extremst vorsichtig, wenns um Nennung von Ross, Reiter & Sachverhalten geht, so dass das Forum eher zum Trösten von bereits reingefallenen da ist. Z.B. ist da schon das Wörtchen "Abzocker" in Verbindung mit Abzockläden verboten.

    AntwortenLöschen
  12. http://www.cyber-stalking-heute.de/neuigkeiten/#29-09-2009

    Wenn es um Nennung von Ross, Reiter & Sachverhalten geht empfehle ich u. a. obige Webseite. @Jens (www.computerbetrug.de)ist dabei nach meiner Kenntnis selbst mit betroffen!

    AntwortenLöschen
  13. Diese Website werde ich sicher nicht empfehlen. Sie schadet in Form der Berichterstattung wesentlich mehr als sie auch nur ansatzweise nützt.

    AntwortenLöschen
  14. Weitere Empfehlung - ebenfalls Betroffene:
    "Keine Interesse an Aufklärung von Cyberstalking"

    http://www.verbraucherschutz.tv/2009/05/13/keine-interesse-an-aufklaerung-von-cyberstalking

    AntwortenLöschen
  15. @Claus - Was stört Dich an der Form der Berichterstattung. Wie ich lese, ist der Inhaber von http://www.cyber-stalking-heute.de betroffen und hat sich auf den Nutzlosseiten nicht einmal selbst angemeldet? Das haben andere für ihn übernommen?

    AntwortenLöschen
  16. Hups, mein Fehler, ich überflog die Seite nur (und ging fälschlicherweise davon aus, daß die Bilder und Fakes vom Seitenbetreiber initiiert wurden, stattdessen postet er selbige nur, da ihm das widerfuhr. Sorry!

    AntwortenLöschen
  17. @ Claus, das ist nicht so schlimm. Aber wie Du lesen konntest, passiert dies offenbar einigen Internetnutzern. Also mein Rat an andere „Betroffene“ immer schön recherchiert im Internet. Es gibt eine Menge guter Webseiten und Blogs, die engagiert aufklären und auch die Angst vor diesen Machenschaften nehmen.

    Google zum Thema "Vorsicht Abofalle"
    http://www.google.de/search?hl=de&rlz=1R2GGLL_de&q=Vorsicht+Abofalle&btnG=Suche&meta=

    AntwortenLöschen
  18. Irgendjemand hat mal den Vorschlag gemacht, SAT 1 so ein Round-table-Gespräch der bekanntesten Anti-Abzocker schmackhaft zu machen. Ist vielleicht ein Ansatz, sich auch mal persönlich kennenzulernen. Im Wesentlichen sind ja die Abzocker und ihre dahinter steckenden Strukturen bekannt. Das bringt das Abzocken halt so mit sich, dass man als Abzocker irgendwann und irgendwie aus der totalen Anonymität heraus muss und auch das nachrangige Inkasso geht nicht so ganz ohne Aufgabe der Anonymität. Das Problem ist natürlich, dass auch die sog. Anti-Abzocker angreifbar sind und die Abzocker nichts unversucht lassen, diesem Peronenkreis das Leben so schwer wie möglich zu machen. Dennoch halte ich den Gedanken einer "Arge Anti-Abzocker" für sinnvoll.

    AntwortenLöschen
  19. Das scheint mir ein übersichtliches Format für eine Informationssammlung über das Abzocker-Netzwerk zu sein:

    http://abzock.net/index.php/Blue_Byte_FZE

    AntwortenLöschen