Samstag, 31. Oktober 2009

Bennette Buchwald auf Arbeitssuche!

Bennette Buchwald befindet sich aktuell offensichtlich auf Arbeitssuche, wie aus ihrem Xing-Profil hervorgeht. Interessant und amüsant ist die Tatsache, daß sie als Standort Hannover angibt, obwohl sie doch entweder an der Nordsee oder aber in Bad Salzuflen weilt. In Hannover betrieb sie lediglich die Briefkästen als Strohfrau für diverse Abzockfirmen rund um das Firmengeflecht des Frank  Babenhauserheide.

Schmunzeln musste ich darüber, was die Buchwald laut eigenen Angaben bietet (man möge sich das auf der Zunge zergehen lassen):
  • Ausdauer
  • Belastbarkeit
  • Stressunempfindlich
  • Flexibel
  • Loyalität
  • Erfahrungen in der Event-Branche
  • Büroorganisation
  • Koordinations- und Organisationstalent
  • Umgang mit Werbemedien
Oweia, Frau Buchwald - bezogen auf das, was Sie in der Abzockbranche bislang hingelegt haben dürften sich die -zigtausend Geschädigten, die Sie auf dem Gewissen haben, über diesen Slapstick sicher eine eigene Meinung bilden. Und da Sie Chef Babenhauserheide ja nun direkt zu ihm ins Büro beordert hat um Sie unter Aufsicht zu haben brauchen Sie doch keinen neuen Job suchen. "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich", sagt ein Sprichwort. Oder wird selbst Ihnen mittlerweile das Parkett, auf dem Sie tanzen, zu heiß?

Nun, wenden Sie sich einfach an die Agentur für Arbeit in Herford, die vermittelt Sie aufgrund Ihrer hervorragenden Referenzen sicher an die Collector Dienstleistungs GmbH. Dort sind derzeit wieder Stellen zu vergeben!

Kommentare:

  1. Hast Du dieses Profil mal an XING gemeldet? Die Dame ist doch wahrscheinlich nur auf der Suche nach neuen Kontakten?

    Link zu Deinem Blog kannst Du ja gleich mitsenden -:)

    AntwortenLöschen
  2. Der Tipp mit der Agentur für Arbeit in Herford war nun aber wirklich gemein:

    "Datenmissbrauch bei der Jobsuche" schreibt http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/279/492634/text/

    Einladung zum Missbrauch: Jeder, der sich als Arbeitgeber ausgibt, kommt über die Jobbörse der Arbeitsagentur an sensible Bewerberdaten - auch wenn er gar keine Stelle zu vergeben hat.

    "Vermittlungshemmende Merkmale" dürfte die Gute ja bereits haben, das ist kein Scherz, den Begriff habe ich bereits oft gehört und auf ihrem Profil bei Xing legt sie bekanntlich viel wert auf den eigenen Schutz ihrer Daten.

    AntwortenLöschen
  3. "Hast Du dieses Profil mal an XING gemeldet? Die Dame ist doch wahrscheinlich nur auf der Suche nach neuen Kontakten?"

    Ich dachte, genau zu diesem Zweck ist die Plattform da ...

    AntwortenLöschen
  4. @anonym 31.10.2009 19:11

    Xing ist ein "soziales" Netzwerk, was hat eine "Bennette Buchwald" mit "sozial" zu tun? Diese engagierten Mitglieder der Abzockbranche mit tausenden Geschädigten könnte man eher dem Netzwerk "kriminell" zuordnen.

    AntwortenLöschen
  5. Sozial heisst einfach nur Verbindung, Gemeinsamkeit. Das hat nichts mit dem Umgangssprachlichen sozial zu tun das Anon um 10:07 meinte.

    Xing steht für das erste, Verbindungen und nicht für Ritterlichkeit, Höflichkeit oder Nächstenliebe.

    Vom ursprünglichen Wortsinn her ist auch eine kriminelle Vereinigung ein "Sozialwesen" also eine Gemeinschaft.

    Ich sehe kein Problem darin, dass jemand auf eine Plattform die geschaffen wurde um Kontakte zu knüpfen, Kontakte knüpfen will.

    Interessant wäre aber velleicht mal die bestätigten Kontakte der Dame zu kennen:-)

    AntwortenLöschen
  6. Na die betätigten Kontakte sieht man doch ;-)
    Und was für Kontakte sucht denn die Dame jetzt?

    Xing stellt ihr wie allen anderen Xing-Nutzern Stellenangebote zur Verfügung, dazu müßte sie nur ihr Profil entsprechend ausfüllen, Beruf, Ausbildung, Firma etc.

    Aber genau das, mit was sie sich beruflich beschäftigte und vermutlich weiter beschäftigt (Internet-Abzocke) verbirgt sie doch!

    Frage, welcher seriöse Unternehmer möchte denn mit solchen Geschäftsmethoden in Verbindung stehen?

    AntwortenLöschen
  7. *** http://i26.tinypic.com/qzkehh.jpg ***

    Schon vergessen?

    Wie viele Menschen dürfen eigentlich noch geschädigt werden? Was interessiert die Zeitung von gestern, nicht?

    Die Agentur für Arbeit in Herford sollte hier endlich einmal handeln oder haben die zu viel zu tun mit ihrem eigen Datenschutz-Skandal?

    Siehe: http://www.datenschutz.de/news/detail/?nid=3924

    AntwortenLöschen
  8. Wer sagt denn, dass in Xing nur seröse Unternehmer sind? Oder das dort überhaupt seriöse Unternehmer sind?

    Aber hätte mich auch mal interessiert wie das Profil sinnvoll ausgefüllt ausgesehen hätte.

    AntwortenLöschen
  9. @anonym 14:42
    Welchen Grund sollte die AA haben keine Stellenausschreibungen vorzunehmen.
    Die Collector ist doch eine seriöse Firma.
    Das die L&H und B&W und wie sie alle heißen nicht seriös sind hatt doch mit Collector nix zu tun.

    Und noch einmal, nur weil ein paar Nasen im Internet behaupten, die seien böse gibt es für eine deutsche Behörde nun wirklich keinen Handlungsbedarf.
    Bei den ganzen Callcentern die Outbound machen ist das doch ähnlich. Da bekommen die Leute auch Sperren wenn sie dort nicht arbeiten wollen.

    AntwortenLöschen
  10. Die "Seriosität" der Collector wird jedem klar, der den Firmennamen einfach mal bei Google eingibt...

    AntwortenLöschen
  11. Richtig Claus, wen will dieser Anonymous hier eigentlich für dumm verkaufen?


    Auch die Polizei findet klare Worte:

    Google-Suche: "Collector Dienstleistungen GmbH"

    http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=279&meldung=Mega-Downloads-KO-Staatsanwalt-sucht-Opfer


    13.07.2009
    Mega-Downloads KO - Staatsanwalt sucht Opfer

    ...

    Die eingefrorenen Konten und staatsanwaltlichen Ermittlungen in Hannover sind dabei schon der zweite Schlag, den das Mafia-Geflecht von Mega-Downloads.net in kurzer Zeit verkraften muss. Seit Frühjahr 2009 ermittelt die Staatsanwaltschaft Bielefeld in Nordrhein-Westfalen gegen Bennette Buchwald (44) aus Bad Salzuflen wegen gewerbsmäßigen schweren Betruges. Buchwald war Geschäftsführerin zweier Inkassofirmen, die an derselben Adresse wie die L & H GmbH, in der Färberstraße 3 in Hannover angemeldet sind. Es handelt sich um die PBS Verwaltungs GmbH und FS Web Services GmbH & Co. KG, die zum Inkassogeflecht von Frank Babenhauserheide gehören. Die beschuldigte Frau soll zunächst drei Briefe (Rechnung, Mahnung und letzte Zahlungsaufforderung) verschickt haben. Anschließend wurden Inkassodienste wie Collector und I.D.S. (beide mit Sitz in Herford) eingeschaltet.

    ....

    AntwortenLöschen
  12. Das Verfahren gegen Bennette Buchwald wurde mittlerweile gegen Geldauflage von 4.000,00 Euro eingestellt. Diese 4.000,00 Euro wurden nachweisbar in bar im Büro in Vlotho von Babenhauserheide an Buchwald übergeben...

    AntwortenLöschen
  13. @Anonym 16:24
    Dich um genau zu sein.
    Ich hätte nicht gedacht, dass man den Unterton ignorieren kann, vorallem nicht nach dem deutlichen Verweis auf die CC-Branche.

    Die Verfahren laufen wohl gegen die Firmen wie die L&H und nicht gegen die Collector . Die Konten die beschlagnahmt wurden sind ebenso nicht die Konten der Collector.
    Die Collector ist eine eigenständige juristische Person und damit erst einmal nicht von den "Problemen" der L&H etc. betroffen.

    Das beschreibst du aber ja auch selbst.

    Wenn also kein Verfahren gegen die Collector eröffnet ist und auch sonst kein Rechtsmittel, dann ist der Laden "sauber" und wenn die Gesellschafter noch so schmutzige Hände haben.

    Deswegen sehe ich für die Arbeitsagentur keine Grundlage die Stellenausschreibung abzulehnen. Im Gegensatz zu den anderen Stellenbörsen dürfte es da mit Hausrecht anders aussehen.
    Gut finde ich das (in diesem Einzelfall) vielleicht nicht, aber richtig. Wo kämen wir hin wenn deutsche Behörden Entscheidungen aufgrund von Veröffentlichungen im Internet fällen würden?

    Das einzige was mich ärgert ist, dass (deswegen der Verweis auf die CC-Branche) Leute die sich dem verweigern wollen, auch nocht gestraft werden indem man Ihre Sätze kürzt.
    Da sollte einfach für den Sachbearbeiter genug Spielraum sein um von einer Strafe abzusehen. Ich weis nicht ob dem so ist oder nicht, ich habe nur bei einigen Leuten mitbekommen das Strafen ausgesprochen wurden weil sie nicht Outbound telefonieren wollen.

    AntwortenLöschen
  14. Na dann braucht sie ja keine neue Arbeit, nicht?
    Das nennt man jetzt ein klassisches Abhängigkeitsverhältnis?

    AntwortenLöschen
  15. Es gelingt halt nicht jedem, im Kontext den Blick über den Tellerrand zu wagen. Die Collector GmbH ist Teil des mafiösen Netzwerkes rund um Babenhauserheide - und das ist nicht wegzudiskutieren. Irgendwann wird der letzte Depp das auch begreifen, da bin ich sicher!

    AntwortenLöschen
  16. Das Diskutieren scheint mir sinnlos zu sein.

    Wenn jemand nicht verstehen kann, dass zu einer Verurteilung mehr gehört als ein paar Internetveröffentlichungen, dann hat er wohl das deutsche Rechtssystem nicht verstanden.

    Wenn die gleichen Personen nicht verstehen wollen, dass es Menschen gibt die es ablehnen das deutsche Behörden willkürlich (und das wäre es ohne Verurteilung, resp. klarer Regeln) handeln, dann bin ich nicht sicher ob sie das Wort Depp in den Mund oder auf die Tastatur nehmen sollten.

    Da eine Diskussion nicht erwünscht ist, sondern nur bestätigung gesucht wird, ist das für mich hier beendet.

    AntwortenLöschen
  17. @ Anonym (01.11.09 / 22:05)

    Das Thema "Mega-Downloads" ist nur ein Einstieg von vielen in die ausschweifende aber dennoch bekannte Schattenwirtschaft im Internet. Wenn es hart auf hart kommen sollte dürften auch "seriöse" Unternehmen in Erklärungsnot kommen.

    Wenn es bis jetzt noch keinen Zugriff von den Behörden gegeben hat kann man davon ausgehen das man noch sammelt oder glaubt hier ernsthaft wer das sich unsere Justiz länger als nötig auf der Nase herumtanzen lässt?

    AntwortenLöschen
  18. Was will Frau Buchwald denn noch arbeiten? Ihr Mann ist doch sicher erfolgreich genug, nachdem er die halbe Republik mit den wackeligsten Forderungen der Internetgeschichte genötigt hat.

    AntwortenLöschen
  19. Was will Frau Buchwald denn noch arbeiten?

    Wenn sie Ausdauer, Belastbarkeit, Stressunempfindlich, Flexibel, Loyalität
    Erfahrungen in der Event-Branche, Büroorganisation
    Koordinations- und Organisationstalent
    Umgang mit Werbemedien vorweisen kann, dann kann ich ihr dieses Unternehmen wärmstens empfehlen:

    http://de.nntp2http.com/comm/abuse/2007/07/d2519ad0991d73c4c3449292efea2fc1.html

    Hinter den Kulissen ...

    Keine Sorge, auch dorhin vermittelt nach wie vor die Agentur für Arbeit!

    AntwortenLöschen
  20. "Bei den ganzen Callcentern die Outbound machen ist das doch ähnlich. Da bekommen die Leute auch Sperren wenn sie dort nicht arbeiten wollen."

    Das ist vielleicht korrekt, hier handelt es sich allerdings nicht um den Outbound, sondern um den T-Online/T-Com Kundendienst im Inbound.

    Eine kurze Erläuterung:
    http://search.1und1.de/search/web/?su=Telekom+Bertelsmann+Arvato

    Der Beitrag "Hinter den Kulissen" ist in den abuse groups seit 13.07.2007 eingestellt, der zuständigen Agentur für Arbeit bekannt. Geändert hat sich leider nichts und es werden nach wie vor "Arbeitssuchende" an dieses Call Center vermittelt.

    Nur am Rande, viele der Mitarbeiter sind/waren "Leiharbeiter" mit hoher Qualifikation!

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Leute - Eure Ausführungen find ich echt "interessant".

    Was interessiert eigentlich WAS WER PRIVAT macht und in welchen Foren / Blogs er angemeldet ist?!

    Herr Frickemeyer hat mal wieder nix zu schreiben gefunden und gräbt alte Kamellen aus. Zieht Personen in den Schmutz ohne eigentlich ein 100%-iges Wissen zu haben.

    Wieder eine Hetzjagt! Und alle Anderen labern mit und schwimmen in dem gleichen Strom.

    - TRAURIG -

    Warum soll sich jemand nicht NEUORIENTIEREN?

    Nur weil ein besagter Schreiberling sich jetzt "Internetreporter" nennt und auf dieser Schiene fahren will - nichts weiter macht als "Recherchen" zu betreiben - seine "Informaten" zu benutzen ... und nebenbei mit seiner erhaltenen Profision und das bis dato durchs Fernsehen erworbenes Einkommen ne ruhige Kugel schiebt.

    Man(n) Man(n) Man(n) - cita die Ärtze: "Lass die Leute reden und lächle einfach mild. Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild. Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht, aus: Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht!"

    AntwortenLöschen
  22. Oh super, ich finde den Blog auch sehr interessant, bildet ungemein und an Anonym über mir: "Schön, dass wir einmal drüber geredet haben, gell? Finde ich prima, dass Ihr Euch so schön outet ;-) Wer im Glashaus sitzt, sollte besser nicht mit Steinen werfen.

    Ich vermute auch, hier geht es nicht um Neuorientierung, eher um die Suche nach neuen Opfern! 4.000 EUR aus der Portokasse und man geht zum ganz "normalen Geschäft" über.

    AntwortenLöschen
  23. Ich bin begeisterter Leser der Süddeutschen Zeitung. Eine Presseschau über dieses Geschäftsmodell „Abofallen im Internet“ würde ich sehr begrüßen.

    http://www.sueddeutsche.de/finanzen/463/482914/text/

    "Denn Neuorientierung sieht anders aus"!

    [C't Magazin - Samstags, 12.30 Uhr © HR3]
    http://www.youtube.com/watch?v=p2RG6vN_wrA&feature=player_embedded
    C't Magazin - Die Tricks der Web-Abzocker - 29. Oktober 2009

    Kinder abzocken und einschüchtern sowie bedrohen und immer wieder megadownloads ....

    AntwortenLöschen
  24. Bla bla bla ....

    1.) Woher kommt denn eigentlich die Benennung des Betrages von 4.000 EUR?
    2.) "wurden nachweisbar in bar im Büro in Vlotho von Babenhauserheide an Buchwald übergeben" - selbst bei gewesen?

    Also Herr Frickemeier .... oder weichen Sie mit Ihren Antworten wieder aus?

    Anonym hat den Nagel auf den Kopf getroffen: Bildzeitung und weiter nichts!!!!

    AntwortenLöschen
  25. 1. aus seriöser Quelle
    2. Nein, aber ein Zeuge, der das auch aussagen wird, sofern gewünscht

    Und nun, Herr oder Frau "Anonym"?

    AntwortenLöschen
  26. ups ....

    "1. aus seriöser Quelle" - wer ist seriös der das wissen könnte ... ?
    "2. ein Zeuge" - der die Barübergabe dirkt gesehen hat ...?

    Also bitte Herr Frickemeyer - bleiben Sie einmal auf dem Teppich!

    .... dann haben Sie ja zu Babenhauserheide und Buchwald noch einen direkten Draht. Denn nur die könnten Ihre Angaben zu 100% bestätigen.

    Ale Achtung!!!
    Wie schrieben Sie so schön: "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich"

    AntwortenLöschen
  27. Jeder blamiert sich so gut er kann, nicht wahr?

    Ihnen gelingt das gerade trefflich. Und nun werde ich mich Ihnen nicht weiter widmen, da Sie (zumindestens) ein Troll sind und keiner weiteren Antwort bedürfen.

    Abschließend: mein Name lautet "Frickemeier", die weiteren Rechtschreibfehler verzeihe ich Ihnen.

    AntwortenLöschen
  28. > Welchen Grund sollte die AA haben keine Stellenausschreibungen vorzunehmen. Die Collector ist doch eine seriöse Firma.

    Ist es seriös, wenn eine Inkassofirma wie Collector massenhaft in ihren Mahnschreiben einen nicht existierenden Auftraggeber wie z.B. eine angebliche "Blue Byte FZE" angibt?

    AntwortenLöschen