Donnerstag, 6. Mai 2010

Kopie der Ermittlungsakte aufgetaucht?

Höchst interessant: in einem anderen Forum tauchen nun erstmals Fragmente aus der angeblichen Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft Bielefeld auf. Konkret geht es hierbei um Frank Babenhauserheide sowie Holger Brandes, die bislang veröffentlichten Satzfragmente datieren vom 25.01.2010 und enthalten auch handschriftliche Vermerke:

Mit diesen Auszügen aus der vermeintlichen Ermittlunsgakte soll den Lesern des Forums suggeriert werden, daß das Verfahren gegen die Verantwortlichen rund um das Firmengeflecht angeblich kurz vor der Einstellung stehen würde. Um dies mitzuteilen wurde in dem Forum extra ein neuer Nickname registriert. Unter dem Pseudonym geschrieben heisst es unter anderem wie folgt:


Soso, nichts Verwertbares, nur dummes Zeug, das Verfahren steht also kurz vor der Einstellung. Sehr interessant, nicht wahr? Weiter heißt es dann:


Das ist nun wirklich der Brüller. Alleine der Satz "Frickemeier wollte diese Unterlagen ja nicht haben" reicht für einen Schenkelklopfer, denn mir sind zu keiner Zeit irgendwelche Unterlagen aus vermeintlichen Ermittlungsakten angeboten worden. Ich wüsste auch nicht, wie ich mit dem Angebot umgehen sollte und würde diesbezüglich sicherlich erst Rücksprache mit meinem Anwalt halten da mir persönlich nicht bekannt ist, ob Ermittlungsakten der Strafverfolgungsbehörden einfach mal so weitergereicht und/oder veröffentlicht werden dürfen. Wir dürfen gespannt sein, was der geheimnissvolle Schreiberling noch so aus der vermeintlichen Akte präsentiert. Auffällig ist bereits schon jetzt, daß aus manchen Passagen ganze Sätze technisch unlesbar gemacht wurden und es bislang nur Fragmente gibt.

Ich persönlich kann diese vermeintliche "Enthüllung" nur als versuchte Meinungsmache belächeln. Zum einen aus den vorgenannten Gründen, desweiteren aufgrund der Tatsache, daß der präsentierte Auszug aus Februar 2010 stammt und somit nicht up to date ist (wir haben mittlerweile Mai 2010 - und von einer Verfahrenseinstellung ist mir beileibe bis heute nichts bekannt), desweiteren stammen die Unterlagen offenbar von der Staatsanwaltschaft Bielefeld, während das Verfahren nicht dort, sondern von der Staatsanwaltschaft Hannover geführt wird.

Apropos Staatsanwaltschaft Hannover und "up to date": Auf Anfrage erhielt ein Geschädigter von Megadownloads, der Anzeige erstattete, von der StA Hannover folgende Antwort (Kopie des Schreibens liegt mir vor):

Na, DAS nenne ich mal einen treffenden Bezug, nicht wahr? Beisst sich irgendwie mit der versuchten Meinungsmache, daß ja bereits im Februar 2010 alles eingestellt werden sollte. Weiterhin heißt es:

  
Übrigens: das Schreiben der Staatsanwaltschaft Hannover datiert am 19.04.2010.

Ich weiß ja nicht, wie der geneigte Leser das sieht. Für mich klingt das weit entfernt von dem, was der anonyme Schreiberling zu suggerieren versucht. Einmal mehr lässt sich das entsprechende Forum als Sprachraum der Abzocker benutzen, das finde ich persönlich sehr schade. Vielleicht machen sich die Forenverantwortlichen ja mal die Mühe anhand der Anmeldedaten zu ermitteln, woher der anonyme Schreiberling so stammt. Vlotho? Kalletal? Hiddenhausen?

Fazit: Nichts anderes als der billige Versuch eine weitere Nebelkerze zu zünden.

Kommentare:

  1. erinnert mich stark an die nebelkerzenversuche der abzocker als durchs netz ging die würden jetzt mahnbescheide erlassen und den beschiss gerichtlich durchsetzen. was passierte ? nix !

    AntwortenLöschen
  2. Der Forenbetreiber kann doch anhand der IP und Anmeldedaten sehen, wo der Schreiber herstammt, oder? Wäre doch glatt mal interessant

    AntwortenLöschen
  3. wenn der Schreiber zu dämlich beim anmelden war, ist die IP zu erkennen...

    AntwortenLöschen
  4. Also das ist bestimmt auf dem Mist von Babenhauserheide und seinem Gefolge gewachsen.
    Mir ist echt schleierhaft wie ein derart inkompetenter Mensch überhaupt noch Ernst genommen wird. Er versteht weder was von seinen Geschäften, noch von der Führung von Mitarbeitern und wäre ohne seine Handlanger gar nicht in der Lage irgendetwas zu erreichen...

    AntwortenLöschen
  5. ist klar Herr Frickemeier, nur weil Sie bei der Boocompany nicht mehr schreiben können, sind die jetzt das Sprachrohr der Abzocker. Jeder blamiert sich eben so gut er kann, richtig?

    AntwortenLöschen
  6. @Anonym,Sprachrohr der Abzocker, sind ja wohl die, die unbedingt die Einstellung der Staatsanwaltschaft wünschen und dieses auch schon kräftig rumposaunen. Ob es stimmt oder nicht! Warum soll Frickemeier bei Boocompany nicht mehr schreiben dürfen? Da kann sich doch jeder anmelden. Oder ist "Schaufel" ein zertifizierter und geprüfter Boocompany User?

    AntwortenLöschen
  7. "ist klar Herr Frickemeier, nur weil Sie bei der Boocompany nicht mehr schreiben können, sind die jetzt das Sprachrohr der Abzocker. Jeder blamiert sich eben so gut er kann, richtig? "

    Ja, im Sperren von Membern seid Ihr erstklassig! Vorschlag: Schließt das Forum komplett für die Öffentlichkeit und beweihräuchert Euch ungestört gegenseitig darin.

    AntwortenLöschen
  8. Das, was derzeit in dem Forum abgeht, spiegelt defintiv nicht (!) das wieder, was es eigentlich ist (oder war?). Pauschale Schelte ist daher meines Erachtens unangebracht. Betrachten wir es einfach als zwischenzeitliche Phase, in der drei, vier Möchtegerns derzeit versuchen, das Ruder an sich zu reissen.

    Früher oder später wird dem sicher Einhalt geboten.

    AntwortenLöschen
  9. @Herrn Frickemeier
    "Kopie DER Ermittlungsakte aufgetaucht?" ist ein netter Titel. Gibt es nur eine Ermittlung?

    @Anonym 23:41
    Warum sich über nichexistente Sperren aufregen? Meinen Sie, dass hier jeder Komentar fregeschaltet wird?

    @Herrn Frickemeier 23:55
    Wie können Sie durch die vielen Nebelkerzen noch erkennen, was auf Boocompany wirklich passiert? Ich bin jedenfalls gespannt, ob dort 'dem Einhalt geboten wird'. Und darauf, ob sich hier oder dort zuerst der Nebel lichtet.

    Ein milde lächelnder und aufmerksamer Leser dieses Blogs.

    P.S. Schön, dass Hannover noch an der Sache dran ist. Ich hoffe das bleibt so.

    AntwortenLöschen
  10. Nun, werter Anonym. Zur klaren Sicht trotz Nebelkerzen benötigt man lediglich ein Telefon und entsprechende Gesprächspartner um den Wahrheitsgehalt herauszufinden. Vieles kann, manches muss und wiederum anderes sollte (noch) nicht gesagt werden. Belassen wir es einfach zunächst dabei ;-)

    AntwortenLöschen
  11. So oder so würde ich Ihnen abraten, Auszüge aus Ermittlungsakten zu veröffentlichen.

    Sie würden sich nach § 353d Nr. 3 StGB strafbar machen.

    AntwortenLöschen
  12. Zitat aus einer Mega-Downloads.net-Anmeldeseite (Stand 25.2.2007):
    "Widerrufsrecht:
    Download als PDF/Word
    Diese Internet-Seiten sind ein Angebot von:
    Easy IT-Solutions GmbH
    Diefenbachgasse 35
    1150 Wien Österreich
    Um.St.ID: ATU63060458
    Telefon: +43 1 8940050
    Faxnummer: +43 1 8940050 - 50
    E-Mail: support@mega-downloads.net
    Österreichische Firmenbuch Nr. FN 286515 x
    Firmenbuchgericht: Handelsgericht Wien
    Hier können Sie auch Beanstandungen vorbringen.
    Informationen zum Widerrufsrecht:
    Widerrufsrecht
    Der Kunde kann, sofern er Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist, die Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an die nachfolgend genannte Adresse, E-Mail oder Fax:
    Easy IT-Solutions GmbH
    Geschäftsführer: Herr C. Metz
    Diefenbachgasse 35,
    1150 Wien, Österreich
    E-Mail: support@mega-downloads.net
    Faxnummer: +43 1 8940050 - 50..."

    Quelle (Webarchiv, Stand 25.2.2007):
    http://web.archive.org/web/20070225114911/www.mega-downloads.net/newuser.php

    Zitat:
    "In den letzten Tagen häufen sich anonyme Hinweise, die mich per Mail erreichten, daß Valentin Fritzmann (InQnet GmbH, Wien) das Projekt mega-downloads.net verkauft haben soll. Die Hinweise verdichten sich, daß der neue Besitzer offensichtlich ein alter Bekannter ist: Christopher Metz, Wien/Dubai. Immerhin verkaufte dieser das Abzockprojekt damals an Valentin Fritzmann; man könnte also von einem Rückkauf sprechen."

    Quelle (14.9.2009):
    http://inside-megadownloads.blogspot.com/2009/09/hat-fritzmann-megadownloads-verkauft.html

    Zum Datum dieses Berichts passt folgendes Datum:
    "Merlinapoli UG
    ...
    Laut Handelsregister wurde die UG am 14.09.2009 eingetragen
    ...
    BAWAG P.S.K. Bank für Arbeit und Wirtschaft und Österreichische Postsparkasse Aktiengesellschaft
    Georg-Coch-Platz 2
    A-1018 Wien"

    Quelle (7.12.2009):
    http://inside-megadownloads.blogspot.com/2009/12/neuer-eintreiber-fur-megadownloads.html

    Dieser und die weiteren Berichte über die Merlinapoli UG passten zeitlich ca. zur o.g. Tatzeit "04.12.2009-11.03.2010":
    07.12.2009:
    http://inside-megadownloads.blogspot.com/2009/12/neuer-eintreiber-fur-megadownloads.html
    12.01.2010:
    http://inside-megadownloads.blogspot.com/2010/01/neue-bankverbindung-der-merlinapoli-ug.html
    16.03.2010:
    http://inside-megadownloads.blogspot.com/2010/03/man-sollte-es-nicht-ubertreiben.html

    Danach kam dann wieder Collector dran:
    06.04.2010:
    http://inside-megadownloads.blogspot.com/2010/04/neue-mahnwelle-diesmal-collector.html

    AntwortenLöschen
  13. "Bei Metz Christopher und der Callme! Services GmbH gab es eine Änderung. Die Firma
    heißt nun media mind GmbH
    ...
    FN 310716 k
    ...
    Christopher Metz
    ...
    5 RAK FTZ, Business Center 1
    UAE-10599 Ras al Khaimah

    ...
    Handelsgericht Wien
    ...
    5 eingetragen am 10.07.2009 Geschäftsfall 72 Fr 8347/09 f"

    Quelle:
    http://img106.imageshack.us/img106/8812/metzchristophernegativ.pdf

    AntwortenLöschen
  14. Weisswieschnee9. Mai 2010 um 21:21

    Vielleicht hat der Metz ja auch seine alten Büromöbel wieder von Babenhauserheide zurück gekauft oder diese bei Ebay zurück ersteigert! Das zwischen Vlotho und Wien das Geld hin und her geschoben wird ist doch FAKT!

    AntwortenLöschen
  15. Zitat:

    "So oder so würde ich Ihnen abraten, Auszüge aus Ermittlungsakten zu veröffentlichen.

    Sie würden sich nach § 353d Nr. 3 StGB strafbar machen."

    Genau das habe ich befürchtet und deshalb darauf verzichtet, das Forum namentlich zu nennen geschweige denn den Scan (Auszug) hier zu veröffentlichen.

    AntwortenLöschen