Dienstag, 15. Juni 2010

Empfehlung: Akte 2010, Sat 1

Vor ein paar Tagen berichtete ich über eine amüsante Gerichtsverhandlung in Bonn - heute abend gibts dazu bunte Bilder bei Akte 2010. Prädikat: Sehenswert!

Kommentare:

  1. Sorry, aber, wer diesen Bericht "sehenswert" findet, der hat sich auch die neue Haushaltsabgabe ab 2011 verdient!

    AntwortenLöschen
  2. Viel sieht man nicht von der Gerichtsverhandlung.

    AntwortenLöschen
  3. Endlich zeigen die "Herrschaften" mal ihr wahres Gesicht! Es bleibt uz hoffen, dass man endlich den Beweis führen kann, wie die an die ganzen Adressen kommen, dann erst wird diese ganze "Abzockgesellschaft" aufhören. solange man den Anzeigenden nicht glaubt, dass sie nie auf den Webseiten gewesen sind wo sie sich angemeldet haben, solange haben die "Herrschaften" immer noch ein Schlupfloch. Ich sage es ganz deutlich, wenn ich die Wahl habe wem ich glaube den Abzockern oder den Opfern, dann wäre die Entscheidung klar. Wenn man aber glaubt, dass viele Opfer gar nicht auf den Abzockwebseiten waren stellt sich die Frage: Woher haben die Abzocker die ganzen Adressen ? Diese Frage sollte einmal geklärt werden !!!!

    AntwortenLöschen
  4. Interessant wer uns alles ans Portemonnaie will und welche Methoden die Leute bereit sind, dafür anzuwenden.

    Frage: braucht man wirklich ein Studium der Rechtswissenschaften dafür?

    AntwortenLöschen
  5. @ 1. Anonym:
    Ab 2013 kommt "The New GEZ". Und für Sat.1 oder allgemein allen Privatsendern zahlt man keine GEZ.

    AntwortenLöschen
  6. @kies

    ich bin der meinung solches inkasso geblubber machen die die es verpasst haben sich in ihrer referendarszeit auf etwas zu spezialiesieren. als sie dann vielleicht fertig waren mit dem studium haben dann dies bafög- verschwender gemerkt das alles nicht können und davon auch nochmal nichts richtig. tja da klauste dann von kollegen textbausteine und wirst halt papierverschwendender nutzlosmahnungenversender.

    AntwortenLöschen
  7. #'Augenreiber als Anonym'#
    Meine Güte, da merkt man die Dämlichkeit doch aus allen Körperöffnungen.
    Anstatt zu sagen, okay wir machen hier ein" hit and run" Geschäft siegt die Gier und man hat danach mehr Probleme als vorher.
    Merke: Was heute legal ist braucht es morgen schon nicht mehr sein, vor allem wenn die Öffentliche Meinung umschlägt. Mal ein Blick in die „Geschichtsbücher“ werfen was es da schon so alles an „legalem“ gab und ab einer bestimmten Menge Öffentlichkeit plötzlich durch Gerichte anders bewertet wurde als ein paar Monate vorher. Wer solche Nummern also bringt und nicht zu den Erstinitiatoren gehört, sollte es nicht unbedingt dann machen wenn schon alles schreit:“Haltet den Dieb!“
    Mal so ganz unabhängig von einer moralischen Bewertung gesagt.
    *Ironie an*
    Meine Güte warum gehe ich überhaupt noch arbeiten? Okay die Party ist vorbei „me too“ Nummern bringen jetzt mehr Ärger als Knete.
    Hoffen wir mal dass ich die nächste Party nicht wieder verpasse.Vor allem aber nicht vergesse zu gehen wenn es am schönsten ist.
    *Ironie aus*

    AntwortenLöschen
  8. "papierverschwendender Nutzlosmahnungsversender" LOL... gut formuliert.

    AntwortenLöschen
  9. Zu diesem "Herrn Anwalt" ist folgendes zu sagen: Er arbeitet nebenberuflich unter dem "Künstlernamen" "Ken" als Stripper: Schaut Euch mal folgenden Link an, da könnte Ihr ihn mieten den Herrn Inkassoanwalt !!!!
    http://www.striptease-hamburg.com/de/4613-Stripper.html#Ken
    Das sagt soch eigentlich alles über seine juristischen Qualitäten aus oder ?

    AntwortenLöschen
  10. Ups, da hat Claus aber den falschen Ken verlinkt auf seinem Daily Blog.

    AntwortenLöschen
  11. Wieso? Gibt es falsche und richtige Kens und Barbies?

    AntwortenLöschen
  12. Also von dem einen oder anderen Ken liest man in letzter Zeit hier und da eine ganze Menge ;-)

    AntwortenLöschen