Samstag, 12. November 2011

Abofallenbetreiber aus München steigen ins mobile Abogeschäft ein

Na, das war zu erwarten: die Münchner Abofallenbetreiber Müller und Xxxxx steigen ins mobile Abogeschäft ein. Brandaktuell wieder online und  offenbar noch nicht fertig ist die Seite mobilewap.biz, die mit ganz tollen Dienstleistungen aufwartet und dafür nur 4,99 EUR verlangt - pro Woche, versteht sich. Und selbstverständlich im Abo, welches ganz bequem über die Telefonrechnung abgerechnet wird. Vorbei also die Zeiten, zu denen die Banken stets die Kontoverbindungen kündigten und man horrende Kosten für Porto und Versand ungerechtfertigter Mahnungen aufbringen musste. Derzeit bietet MobileWap folgende zwei Pakete im Abo an:

Na, das klingt aber vielversprechend, nicht wahr? Die aktuellen Kinotrailer direkt per Flatrate. Eine tolle Dienstleistung, die doch ganz bestimmt die schlappen 4,99 EUR pro Woche wert sind, oder?

Oh, sogar die aktuellen Videos von Topmodels gibts es im Abo - auch hier für schlappe 4,99 EUR pro Woche. Um welche Topmodels es sich hierbei handelt verschweigt der Betreiber dieses tollen Angebotes natürlich.

Schauen wir doch einmal nach, wer für das Angebot verantwortlich zeichnet und werfen einen Blick ins Impressum:


Na, wen haben wir denn da? Niemanden anderes als die Ole Ltd., die "Legal Highs" wie z.B. Sweed oder Freedom vertreibt. Allerdings hat man hier den Firmennamen ausgeschrieben. Sehr pfiffig! Dumm nur, dass die Seite auf dem gleichen Server der Münchner Abzocker liegt.

Interessant: ruft man die angegebene (kostenpflichtige) Service-Hotline an, so läuft ausserhalb der Geschäftszeiten ein Anrufbeantworter. Nicht ungewöhnlich, mag man meinen. Richtig, eigentlich schon. Allerdings meldet sich dort die Firma Message Mobile GmbH und nicht etwa, wie zu erwarten wäre, die Ole Live Entertainment Limited. Die Google-Einträge zur Firma Message Mobile sprechen übrigens für sich...

Kommentare:

  1. "Brandaktuell und noch nicht fertig ist die Seite mobilewap.biz"

    Die Seite existierte laut anderen Diskussionsforen schon ca. November 2010. Sie war anscheinend nur seit 12. Aug. 2011 zwischenzeitlich abgeschaltet.

    "ole-ltd.hk"
    Quelle (PDF-Datei):
    www.talkline.de/downloads/agb/mehrwertdiensteanbieter.pdf

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis, ich hatte mich missverständlich ausgedrückt und das soeben korrigiert.

    AntwortenLöschen
  3. War ja nur eine Frage der Zeit, wann die Abofallen-Abzocker das bequeme Inkasso über die Handyrechnung für sich entdecken.

    Allerdings haben die Abofallen zur Zeit das Problem, keine Werbung mehr bei Google geschaltet zu bekommen.

    AntwortenLöschen
  4. So sieht laut Emulator z.B. die Seite
    cinetrailer.mobilewap.biz
    auf einem Handy aus (Tasten- und Bildschirmbedienung per Maus).

    Quelle:
    http://mtld.mobi/emulator.php

    AntwortenLöschen
  5. "und offenbar noch nicht fertig"

    Das liegt wahrscheinlich daran, dass z.B. von
    cinetrailer.mobilewap.biz
    JPG-Grafiken in der Domain ole-ltd.hk verlinkt werden, die dann anklickbar sein sollen (s. Seitenquelltext), dass diese Domain aber anscheinend z.Z. offline ist.

    AntwortenLöschen
  6. Am leichtesten kann man den Bautenstand der Seite daran feststellen, ob Werbung bei Google geschaltet wird.

    In dem Moment, wenn die Seite fertig gebastelt ist, werden wahrscheinlich folgende Keywords beworben:"Handy" + "Video" sowie weitere Kombinationen von "Handy" + "Kino"/"download" usw.

    AntwortenLöschen
  7. "Der WAP-Billing-Prozess läuft im Hintergrund zwischen Content-Anbieter und Mobilfunk-Anbieter ab. Oft ist noch ein Payment-Anbieter als Mediator zwischengeschaltet."

    Quelle:
    http://www.heise.de/ct/artikel/Inkasso-auf-Fingertipp-1102753.html

    "Drittanbietersperre
    Zum Schutz vor Abofallen bieten Telekom und Vodafone seit Längerem an, das Inkasso für Dritte komplett oder teilweise zu unterbinden. Auf vielfachen Kundenprotest in den eigenen Supportforen hin zog im September 2011 O2 nach. Die sogenannte Drittanbietersperre lässt sich per Anruf bei der Hotline aktivieren. E-Plus ermöglicht lediglich, einzelne, namentlich bekannte Drittanbieter fürs Inkasso zu sperren."

    Quelle:
    http://www.heise.de/ct/artikel/WAPzocke-1370330.html

    AntwortenLöschen
  8. Interessant, was Anonym vom 13.11.2011 21:40h berichtet. Mit anderen Worten: egal, was ich für einen Quatsch angeblich eingehe, der Drittanbieter muss sich einen anderen Inkassoweg suchen, womit er mit der Information herauskäme, dass er Kohle von mir will?

    Damit wären die "goldenen Zeiten" für Abzocker auch hier vorbei. Ich denke, dass die Jungs dennoch andere Wege finden werden, uns ans Portemonnaie zu wollen. Kreativ sind sie ja.

    AntwortenLöschen
  9. "Am 27. Oktober 2011 hat der Bundestag einige Neuregelungen für das Telekommunikationsgesetz (TKG) beschlossen.
    ...
    Jeder Anbieter muss es seinen Kunden ermöglichen, seinen Anschluss für das sogenannte “WAP-Billing” zu sperren. Gerade hier würde sehr viele Nutzer von Handyverträgen überrascht, da die Kostenpflicht von Angeboten oftmals nicht ohne Weiteres erkennbar war."

    Quelle:
    http://www.computerbetrug.de/2011/11/telefonrechnungen-bundestag-verabschiedet-neue-regeln-zum-verbraucherschutz-4560

    AntwortenLöschen
  10. Es gibt übrigend eine kostenlos angebotene Android-App "CineTrailer.tv".

    Quelle:
    https://market.android.com/details?id=tv.cinetrailer.mobile.b

    Ein Zufall, dass das Abo-Produkt
    cinetrailer.mobilewap.biz
    genauso heisst?

    AntwortenLöschen
  11. "404 Not Found"

    Quelle:
    http://mobilewap.biz/

    AntwortenLöschen