Dienstag, 22. November 2011

Amtsgericht Gladbeck erkennt auf Abofalle bei outlets.de

Das wird dem werten Herrn Michael Burat aber überhaupt nicht schmecken, denn das Amtsgericht Gladbeck wies unter dem Aktenzeichen 12 C 267/11 gerade eine Klage der ProPayment GmbH (Prokurist: Michael Burat) gegen einen vermeintlichen Kunden ab und fand sehr deutliche Worte in der Urteilsbegründung.

Oft genug zweifeln wir ja die Medienkompetenz so mancher Gerichte an, in diesem Falle ist das jedoch anders. Endlich einmal wurde ganz klar und deutlich exakt das in der Urteilsbegründung dargereicht, was stets und ständig von seriösen Rechtsanwälten, Verbraucherschützern und Menschen mit gesundem Menschenverstand proklamiert wird, nämlich das es sich in der Ausgestaltung der Seiten um die einer klassischen Abofalle handelt, für die selbstverständlich keine Zahlungspflicht besteht.

Das Urteil und weitere Informationen finden Sie bei Abzocknews.de. Lesenswert!

Kommentare:

  1. Mal schauen, was der Schreihals auf seinem Blog diesbezüglich rumplärrt? Wahrscheinlich gar nichts. Die Verbraucherzentrale Hamburg scheint dem ja auch die Stirn zu bieten, jedenfalls ist die Seite bis jetzt noch nicht geändert. Geändert hat nur der Schreihals seinen Blog und den Nachsatz mit der Eilzustellung gelöscht.

    Eigenartig, eigenartig.

    AntwortenLöschen
  2. "Geändert hat nur der Schreihals seinen Blog und den Nachsatz mit der Eilzustellung gelöscht."

    Ich weiß ja nicht wo Du liest, jedenfalls nicht auf seinem Originalblog. Da steht der Nachtrag immer noch.

    AntwortenLöschen