Sonntag, 29. April 2012

Das Wort zum Sonntag

Verdammt. Das legendäre "Wort zum Sonntag" verfasste einst der Präsident des ominösen Vereins Nicht-Abzocken e.V. Somit habe ich also falsch getitelt; möchte aber dennoch darauf hinweisen, dass das nächste Interview mit dem Buchautor Andreas Sterntal im Laufe des Tages veröffentlicht wird.

Kommentare:

  1. Oh je, ich sehe das Geheule auf den Stilzchen-Blogs wieder losgehen.

    AntwortenLöschen
  2. Ohh, ich habe mich geirrt, wir haben die selbe Uhrzeit. Ihr macht das ja immer noch mit dieser komischen Sommerzeit ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ey Frickemeier, schon scheiße wenn man zwanghaft Kommentare braucht, da wird dann auch schonmal was sinnloses geschrieben.

    Komm, mach zu den Müll, interessiert doch eh keine Sau.

    AntwortenLöschen
  4. Das war nun die 89. nicht eingetroffene Ankündigung.
    Wir nähren uns der 100, also weiter so!

    AntwortenLöschen
  5. Mitnichten, werter Anonym!

    Vielmehr überschlagen sich derzeit die Ereignisse hinter den Kulissen - und es wäre einfach zu schade, wenn diese nicht erst verifiziert und ggf. eingebunden würden.

    AntwortenLöschen
  6. Es scheinen ja weitreichende Ereignisse zu sein, wenn sich so gar nichts mehr tut seit Tagen.

    AntwortenLöschen
  7. @ Anonym, du bist bestimmt einer von denen die gerade von der Justiz die Hölle heiß gemacht bekommen. Wenn dir dieser Blog nicht gefällt,, so WTF suchst du dann hier?, außer du willst wissen was dir bald bevor steht :)

    @claus, ich finde den Blog einfach nur genial und freue mich das es Leute gibt die den Mut besitzen gegen solche Abzocker vorzugehen. Auch wenn ich nie selbst zum Opfer gefallen bin, finde ich es erschreckend wie viele "abo" abzocker es im "deutschsprachigen" internet gibt. Danke an Herr Frickemeier :)

    LG
    Danick

    AntwortenLöschen
  8. Lass mich raten, es gab mächtig Ärger, hast wohl Besuch bekommen.

    AntwortenLöschen
  9. Nach den Tags des Beitrags zu urteilen und nach dem, dass sich auf verbrauchestilzchen so gar nichts mehr tut - Trejtnar ist wegen seiner Arbeit für Eberle doch nicht etwa auch eingefahren?

    AntwortenLöschen
  10. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Das soll wohl nicht "im Laufe des Tages" sondern "im Laufe des Jahres" heißen ... mal wieder große Ankündigungen und nix dahinter.

    AntwortenLöschen
  12. Auwei, jetzt wird hier schon zensiert, gibt es den ersten Ärger???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, es gibt keinen Ärger. Allerdings möchte ich wegen einer von mir bekannten ausgewogenen und verifizierten Berichterstattung den Hinweis aus dem Kommentar zunächst überprüfen. Es wäre doch unfair, dem werten Herrn Trejtnar, geborenen Eckstein Unrecht zu tun!

      Löschen
  13. Hey Herr Frickemeier, wieso werben Sie immer noch mit dem DVPJ Logo, da sind Sie doch schon lange nicht mehr Mitglied.

    Na, Mut das zu veröffentlichen oder doch lieber zensieren??

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ganz einfach: ich war und bin Mitglied im DVPJ. Merke: Verbreitete Lügen werden nicht wahrer, je öfter sie verbreitet werden.

    AntwortenLöschen
  15. Na dann erklären Sie Ihren Lesern mal wieso sie in der Datenbank nicht mehr zu finden sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ganz einfach zu beantworten: bei Ausgabe des Presseausweises 2011 erfolgte automatisch der Eintrag in der Datenbank. Nachdem das Jahr 2011 abgelaufen ist muss ich mir nun lediglich den neuen Presseausweis 2012 ausstellen lassen - und schon bin ich wieder in der Datenbank verzeichnet. Die eigentliche Mitgliedschaft im DVPJ an sich bleibt davon übrigens unberührt. Mir ist also weder die Mitgliedschaft gekündigt worden oder sonst irgendwas.

      Löschen