Dienstag, 7. August 2012

Warnung vor nicht existenter "Inkasso Service GmbH" (Videobeitrag)

Das ORF hat sich auf die Spurensuche nach der Inkasso Service GmbH gemacht. Diese "Firma" verschickt nämlich in Österreich Klageandrohungen an vermeintliche Schuldner, die jedoch nie etwas bestellt haben. Spannend hierbei: die Inkasso Service GmbH gibt es gar nicht - und die angegebenen Adressen führen zu unbescholtenen Bürgern, die nun von aufgebrachten "Schuldnern" belagert werden:




Quelle: ORF via YouTube

Wie der österreichische Verein VPT heute mitteilt mutierte die Inkasso Service GmbH nun zur Firma "Forderungsmanagement" und teilt mit, dass auch die nunmehr neue Geschäftsanschrift falsch ist.

Kommentare:

  1. Das Lustige ist ja, dass man die Abzocker und ihre Faktoten so herrlich durchschauen kann. Auf das Intverview mit TH wird mit Sicherheit das Gestilze wieder losgehen.

    Ich kenne TH nicht und kann auch nichts zu seiner Beurteilung beitragen, finde seine Aktionen durchaus interessant, wenn nicht gar bewundernswert. Wahrscheinlich stehe ich mit dieser Meinung nicht alleine da, nur dass seine "Fans" schon das "Anonym" benötigen, um sich ans Tageslicht zu wagen. Na ja, können wir hier alle ein Lied davon singen.

    In dem Zusammenhang bettelt schon wieder ein der Szene zuzuordnender mandantenarmer Anwalt darum, Kontakt zu mir aufnehmen zu dürfen.

    Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, erlaube ich mir an der Stelle die Antwort:

    "Wagen Sie nicht mal in Ihren feuchtesten Träumen, die Ihr verwirrtes Köpflein überhaupt herzugeben imstande ist, daran zu denken, dass ich auf Ihre idiotischen Kontaktwünsche jemals eingehen werde."

    So und jetzt dürfen Sie Ihre Schizophrenie austoben und unter Ihren vielen Nicks weiter wirre Selbstgespräche halten.

    AntwortenLöschen
  2. "Auf das Interview mit TH wird mit Sicherheit das Gestilze wieder losgehen. "

    Jajaja - sie sind alle wieder da:
    Die Trejtnarren, der Knaststilzer, der Verhinderungsbeauftragte aus Hitzacker, die Sockenpuppenlore und alle deren diversen Eigennicks..... :)

    AntwortenLöschen
  3. "... und alle deren diverse Eigennicks..." Du hast den mandantenarmen Rechtsanwalt vergessen, der es fertig bringt unter seinem Realnamen und natürlich unter seinen vielen Nicks dort rumzuproleten. Ich finde ja, dass so etwas eines in Deutschland zugelassen Rechtsanwalts nicht würdig ist.

    Aber so isser halt. Als Funktion seiner Mandantenarmut hat er Zeit und Gelegenheit, seinen "Feinden" hinterher zu spionieren, aber aus lauter Nix-Verstehen, die falschen Rückschlüsse zu ziehen, auf seinem Blog laut rumzuplärren, noch weniger zu kapieren, aber zu versuchen die Geschäftskontakte seiner "Feinde" abzutelefonieren, in der Hoffung mindestens Information zu bekommen, wenn nicht gar einen Mitkämpfer zu gewinnen.

    Nur ging das bisher immer in die Hose und er stand am Ende noch ratloser da, als zuvor. Das hat etwas von "doof geboren, nix dazugelernt, Hälft wieder vergessen." Ich habe einen Angerufenen gebeten, auf die Webseite des Anwalts zu gehen, sich zuerst die WOT-Bewertung anzeigen zu und dann die Einzelbewertungen anzeigen zu lassen. Kommentar des Angerufenen: "Gott, der ist ja krank!" Nachdem wir noch eine Weile telefoniert haben, habe ich ihn dann auf den Blog des Anwalts geleitet. Kommentar: "Ist der schizophren, das merkt doch ein Blinder mit Krückstock, dass die Kommentare alle von ihm selbst geschrieben sind." Er hat mir dann noch ein herzliches Beileid ausgedrückt, nicht ohne sich für das nette Gespräch inklusive der Aufklärung zu bedanken. Alles klar?

    AntwortenLöschen
  4. Boah, da hat der mandantenarme Rechtsanwalt mal wieder abgeätzt über einen der sich Kiesfurzer nennt. Was immer er gegen den Kerl zu haben scheint, finde ich an dem was ihm da nachgesagt wird, eigentlich nichts verwerfliches, es sei denn er hätte gegen den § 34 C Gewerbeordnung verstoßen. Da könnte der mandantenarme RA ja gleich abmahnen, sich die Taschen füllen und freuen. Dafür müßter er aber nicht gleich so ein Faß aufmachen. Oder ist das wieder nur so eine hohle Drohung, wie damals, als er einen "öffentlichen Fahndungsaufruf" gegen den Autoren Andreas Sterntal mit Androhung von Verlagspfändung usw. veröffentlicht hat?

    Dann allerdings, wäre das mehr als nur ein Armutszeugnis von einem, der sich Rechtsanwalt nennt, aber das Recht nicht anzuwenden weiß.

    AntwortenLöschen
  5. Hey Kiesfurzer, vielleicht ist es eine gute Idee erstmal vor dem eigenen Plattenbau zu kehren.

    Nachtigall I hör dir trapsen!!!! Erwischt!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Dieser merkwürdige Anwalt hat es aber zumindest zum AVD geschafft:

    h**p://4.bp.blogspot.com/-46X7yEyaaPU/TsoUbxRP22I/AAAAAAAAAGU/V2_Xgvdh4cI/s1600/AVD.jpg

    oder wo es herkommt:

    h**p://rotglut-info.blogspot.de/search?updated-max=2012-03-02T17:16:00%2B01:00

    Können die nicht lesen ?

    AntwortenLöschen