Donnerstag, 27. August 2009

Geschäftsführer der L & H GmbH: Andreas Schilling

Betrachten wir mal, wer nach meinem Ausstieg neuer Geschäftsführer der L + H GmbH wurde. Hier ist er: Andreas Schilling, nach eigenen Angaben "Privatermittler" und Kumpel von Frank Babenhauserheide. Er war bereits vormals als Strohmann der Abzockzentrale eingesetzt, wurde dann gefeuert - und ist nun wieder da.

Ich musste schmunzeln, als ich einen Beitrag in der Neuen Westfälischen Zeitung über ihn las: immerhin verdingte er sich als Komparse bei der ZDF-Serie "Ein Fall für Zwei". Schilling im Interview mit der NW: "Es war toll, meine Erwartungen wurden übertroffen", sagt Schilling, der ursprünglich nur als Zuschauer dabei sein wollte. Nun hat er einen Anwalt gespielt, der in Wiesbaden durchs Gerichtsgebäude flaniert. "Mit schwarzer Robe und Zivilprozessordnung unterm Arm."

Eine Sprechrolle war’s nicht, eher eine Gehrolle: "Ich musste den Flur entlang und die Treppe hinauf." Siebenmal sei in der ersten Einstellung die Klappe für ihn gefallen, dann war die Szene im Kasten. Dann Umbau und aus anderer Perspektive weiter. Wieder sieben Versuche. "Für einen Komparsen doch ganz gut, oder", fragt der gelernte Privatermittler und lacht.  

Dass er selbst Erfahrungen als Ermittler hat, sorgte für Neugier seitens der gestandenen Schauspieler am Set. Paul Frielinghaus, der als Anwalt Dr. Markus Lessing eine der beiden Hauptrollen spielt, wollte mehr wissen: "Er hat gefragt, ob man als Privatdetektiv tatsächlich öfter mal von hinten eins drüber bekommt - so wie Josef Matula in der Serie." Aber Schilling konnte ihn beruhigen: "Das passierte nicht."

Werter Komparse Andreas Schilling, ob diese Aussage nicht ein wenig unbedacht war? Ich könnte mir vorstellen, daß Sie die juristische Keule durchaus früher oder später treffen wird!

Kommentare:

  1. Werter Herr Frickemeier,

    so langsam werden Sie LÄCHERLICH!

    Kontruktives und nicht aus den Fingern gesogenes, nur um was zu schreiben.

    Es interessiert hier KEINEM wer was in seinem privaten Bereich macht und das sollte es auch nicht.

    Sie haben auch ein Privatleben und es interessiert hier keinen das Sie sich fleißig als Karaokesänger vergnügen - und das nicht einmal gut in meinen Augen.

    Also BITTE. Nur das was hier hingehört - sonst sind Sie unglaubwürdig.

    Sie haben bis dato NICHT auf diverse Fragen hier im Blog Stellung genommen!

    1. Sie kannten Ihren letzten Arbeitgeber duch vergangene Tätigkeiten - also warum dann den Job angenommen?
    2. 75.000,00 EUR Provision in einem halben Jahr - und Sie wollen von alle dem nichts gewusst haben?
    3. Sind Ihre Aussagen Fakten?
    4. Ehemalige Angestellte der Firma Collector bezweifeln, das Ihre Ausführungen Wahr sind - wie kann das sein?
    5. Können Sie denn Fakten für Betrug nennen - und bitte nicht wieder ein recherchierter Link bzw §.

    Das sind nur Ausschnitte .... kümmern Sie sich erst einmal darum.

    PS: Bin gespannt ob Sie dies veröffentlichen. Auch der Umgang Kritik zur eigenen Person sollte gelernt sein.

    noch ein PS: Warum Anonym-Profil - dieses stetige anmelden im Internet nervt.

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich müsste ich auf gar keine Fragen im Blog antworten, tue es aber dennoch. Ob das in Ihrem Falle etwas bringt, ist allerdings zweifelhaft, da Sie offensichtlich wutentbrannt schreiben. Ich tue es dennoch in Kurzform:

    Als Karaokesänger bemühe ich mich *g*... offenbar mehr schlecht als recht, Spaß macht es dennoch, und das ist ja der Sinn und Zweck. Nun zu den Punkten 1-5:

    1. Antwort bereits in anderem Kommentar gegeben, bitte erst lesen - und dann fragen.

    2. Antwort bereits in anderem Kommentar gegeben, bitte erst lesen - und dann fragen.

    3. Ja. Vermutungen sind als solche gekennzeichnet.

    4. Nun, weil sie vermutlich (genau wie ich während meiner aktiven Zeit) den fadenscheinigen Erklärungen glauben, die ihnen bei Nachfragen präsentiert werden. Ein Tip: wenn mir nicht geglaubt wird, so gibt das Medium Internet zahlreiche weitere Quellen preis, die man ergoogeln kann. Man muss nur bereit sein, über den Tellerrand zu schauen.

    5. Welche Fakten hätten Sie denn gerne?

    AntwortenLöschen
  3. Herr Frickemeier,

    ich hoffe sehr, dass Sie diesen meinen Kommentar freischalten und bedanke mich schon mal freundlich im Voraus im Falle einer Freischaltung!

    Herr Schilling mag nun mit seiner GF-Anstellung Ihrer gegründeten L&H GmbH nun wirklich kein Los gezogen haben, ihn aber bildlich und textlich in Bezug auf seine persönlichen Angelegenheiten (die in keinster Weise was mit der Thematik hier zu tun haben) ins Lächerliche zu ziehen, ist keine korrekte Art!

    Worum geht es in diesem Beitrag?

    Ich finde - Mega-Downloads hin oder her - das Sie da zumindest ein wenig Rücksicht hätten nehmen können!

    Woher kommt Ihre Rücksichtslosigkeit? Woher kommt das, dass Sie so gnadenlos mit so einem Menschen ins Gericht gehen?

    Wir wissen nun alle das Mega-Downloads beschissen und Beschiss ist, ja allergrößte Scheiße ist. Wir wissen alle, dass nun sämtliche Justizbehörden den Gaunern am Arsch hängen (apropos, nicht erst seit Ihrem Blog). Wir wissen hier alle, dass Sie der Insider sind und alles aufdecken werden. Aber was um Himmels willen hat der private Nebenakt des Herrn Schilling mit dem Inhalt Ihres Blogs zu tun? Ach ja klar, er ist Geschäftsführer... schon gut!

    In Ihrem jetzigen Beitrag fehlt nicht der Zusammenhang, dieser ist gegeben, Herr Schilling ist GF der L&H. Aber woran es hier massiv fehlt ist: Sachlichkeit!

    AntwortenLöschen
  4. ups - bin erstaunt - veröffentlicht.

    Sehe dennoch wieder KEINE klaren Aussagen /Antworten.

    Fakten zum Betrug. Wer hat hier wen betrogen? Collector GmbH - BWL Letter & Support - L&H - Hasenbäumer - Babenhauserheide - Müller - Saleh - Ihle - Buchwald - Brandes - Fritzmann ... - alle von Ihnen benannten hier erneut zu notieren wäre glaube ich zuviel. Selbst Sie waren mit involviert. Also Sie auch?

    Ihre Antworten: "Antwort bereits in anderem Kommentar gegeben, bitte erst lesen - und dann fragen." hab ich erwartet. Also erneut und für Sie klar formuliert.
    75.000 EUR haben Sie von wem erhalten und für welche Leistung?
    Für viele Leser hier ist dieser Wert nicht nur ein JAHRESEINKOMMEN - eher 2-3!

    Ihnen glauben - SORRY - Sie packen hier viele Sachen, die nicht in den Blog gehören, mit rein. Wie sollen dann Ihre Ausführungen glaubhaft sein?

    Ich denke nicht das langjährige Mitarbeiter Ihren Aufgabenbereich nicht wussten und - wie Sie es so schön sagen - nicht über den Tellerand geschaut haben.

    AntwortenLöschen
  5. So, da wären wir nun am Ziel:

    Herzlich willkommen im Denunziantentum!

    Ich bin der Überzeugung von, dass es sicherlich einige - nicht wenige - Mitarbeiter gab und gibt, die genau wissen was in dem Laden gespielt wird oder wurde!

    Meinen Sie etwa, dass keiner der Mitarbeiter Zeitung liest, im Internet surft, ferseh guckt?

    Werden diese Mitarbeiter nun auch von Ihnen denunziert? bloßgestellt?

    Klar, Mitarbeiter ist nicht gleich Geschäftsführer, aber vergessen Sie bitte nicht, Sie waren ja auch Geschäftsführer, ja Sie haben sogar die L & H GmbH gegründet. Ihre Frau war Geschäftsführerin.

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke es gibt wenig Blogs, in denen der Betreiber derart klare Aussagen trifft. Offensichtlich haben Sie diesen entweder nur überflogen, oder aber aber Sie haben sich nicht die Mühe gemacht, den zahlreichen Links zu folgen. Was Ihre Meinung angeht, die Mitarbeiter hätten über den Tellerrand geschaut: da erreichen mich andere Mails von ehemaligen Mitarbeitern. Da Sie mir aber sowieso nicht glauben ist es müßig, weiter zu diskutieren. Wohlwollend unterstelle ich Ihnen einfach mal "Betriebsblindheit" (und das meine ich in nicht beleidigend).

    AntwortenLöschen
  7. Zum Thema Denunziantentum:

    Lesen Sie aufmerksam meine Beiträge, denn ich habe diesbezüglich ausführlich dargelegt, daß die "normalen" Mitarbeiter von der Abzocke NICHTS wussten und einfach nur ihren Job gemacht haben wie es täglich in -zig anderen Unternehmen die Mitarbeiter tun. Warum sollte ich diese Mitarbeiter hier in den Fokus stellen? Dazu gibt es überhaupt keinen Anlass. Ich stelle jene hervor, die eine Schlüsselrolle bei der Abzocke darstellen. Nicht mehr, nicht weniger.

    AntwortenLöschen
  8. Es gab aber auch sicherlich "normale" Mitarbeiter, die sehr wohl irgendwann mal mitbekommen haben, dass es sich um ein nicht ruhreiches Geschäftsgebahren handelte und dennoch haben diese Mitarbeiter einfach "normal" ihre Arbeit erledigt!

    Thema Schlüsselrolle: Ja klar, ich wusste dass Sie genau mit diesem Argument kommen und da haben Sie ja auch Recht.
    Ich habe IHNEN genau diesen Punkt durch meinen obigen Satz "Ach ja klar, er ist Geschäftsführer... schon gut!" schon mal vorweg genommen!

    Dennoch hat für meine Begriffe das eine (Nebenrolle im TV) mit dem anderen nichts zu tun und aus diesem Grund kam ich auch zum Fazit "Denunziantentum"!

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde den Begriff "Denunziantentum" in diesem Zusammenhang einfach verfehlt, aber das ist sicher Ansichtssache. Dennoch vielen Dank für Ihre sachliche Meinung.

    AntwortenLöschen
  10. Wieso Denunziantentum???

    Es geht doch um ein Firmengeflecht zu dem u.a. auch die Collector und IDS Inkasso gehören.
    Zu deren Aufgaben zählt auch die Ermittlung, so dass ein Hinweis auf die Rolle als Ermittler im TV durchaus einen Bezug zur Realität darstellt. Diesen kleinen Seitenhieb finde ich deshalb sogar ganz amüsant.

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin "beruhigt", daß auch weitere Kommentatoren den "sachlichen Verfall" wahrnehmen, ich befüchtete schon, ich wäre voreingenommem!
    Machen Sie bitte nicht den Fehler und werden Sie zu einem zweiten Fastix!!

    Danke!

    AntwortenLöschen
  12. Nun, mit den Kommentaren ist das immer so eine Sache. Immerhin kann ja auch schnell einseitig eine "Meinungsmache" betrieben werden, die aus der Ecke der Abzocker kommt. Nicht wahr?

    AntwortenLöschen
  13. Ach du lieber Himmel – Denunziantentum! Jetzt lassen wir die Luft aber wieder raus aus der Maus! Wir reden hier doch immer noch über Informationen die der Betroffene selbst und freiwillig einer Tageszeitung gegeben hat – Oder? Wenn man ermittelt stößt man halt auf solche kleinen Eitelkeiten und vielleicht verwendet man sie! So ist das Leben!

    Nun ja, und das er nun die Nachfolge als Geschäftsführer angetreten hat – ist doch mal ein informativer Fakt! Sehr schön finde ich, wie immer auf diesen 75.000 Euro rumgeritten wird.
    Ja sicher hat er Frickemeier diese wohl bekommen und was hat er gemacht – die Augen zu und weiter kassiert? Kann jeder selber nachlesen, wenn er den will! Fragt sich nicht einer, warum der neue Geschäftsführer mit schlechteren Konditionen eingestellt werden sollte? Können wir nicht davon ausgehen, dass dieser Geldregen (1-2 Stunden Gehalt von Porsche Vorstand) jetzt nicht auch auf Herrn Schilling prasselt? Was macht der den nun mit dem ganzen Wissen um die Firma und der Provision? Ich denke, bevor hier jemand einen Stein auf dieses Glashaus „Provision“ wirft, sollte er sehr genau prüfen – ob er in oder out ist.

    „Ehemalige Angestellte der Firma Collector bezweifeln, dass Ihre Ausführungen Wahr sind - wie kann das sein?“ Nun ja, manche tun dies - andere wieder nicht – wer kann da schon sagen, warum Menschen das im Einzelfall so entscheiden. Reden wir doch nicht immer von anderen! Warum wollen SIE nicht Wahr haben, wie diese Firmen arbeiten?

    Ansonsten – auf dem Foto sieht der Mensch doch recht sympathisch aus. Hoffen wir doch, dass er nur einfach noch ein paar Tage braucht um zu erkennen, was das richtige ist.

    AntwortenLöschen
  14. Die einzige Zusatzinformatíon zu dem von Andreas Schilling sicherlich nicht unter Druck oder Drohungen gegebenen Interviews ist doch, dass er neuer Geschäftsführer der L + H GmbH ist und schon vorher mit diesem Firmengeflecht verbandelt war.
    Was daran nun Denunziation sein soll erschließt sich wohl lediglich Sockenpuppen.

    JJ

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin Opfer dieser Kameraden und erhielt am Freitag den 11 09.2009 die zweite Rechnung mit Re- Empfänger L+H Gmbh, Commersbank Hannover .
    Was mir gar nicht in den Kopf will , warum verschicken die Rechnungen von Konten die eingefroren sind ? Dämmlichkeit oder nicht aufgepasst ? Naja , auf meine E Mail das ich mich an die Polizei wenden werde,reagierten sie ziemlich hektisch . Hier der original Wortlaut :
    Sehr geehrtet Kunde
    Im falle wenn sie uns bei der Polizei anzeigen ,werden wir selbstverständlich mit der Polizei kooperen um dieses Missverständniss zu bereinigen . Durch das Auflegen unserer Geschäftsbedingungen wird die Polizei feststellen , das es sich bei uns nicht um sogenannte Täuschungen ,wei sie behaupten, handelt und alles mit rechten Dingen abläuft.
    In diesem Fall werden sie aufgrund einer falschen Anzeige ,angezeigt werden .""

    Ich lach mich tot . Daran kann man erkennen wie diesen Leuten der Kittel brennt.

    AntwortenLöschen