Dienstag, 25. August 2009

Über die Konsequenzen, den Versuch zu unternehmen mich mundtot machen zu wollen

Der Aufbau einer Drohkulisse fruchtet, wie bereits mehrfach erwähnt, bei mir leider nicht. Da können mich noch soviele unberechtigte Abmahnungen seitens der Rechtsanwälte der Abzockfirmen erreichen. Weiterhin erwähnte ich bereits das offensichtlich vorhandene Medieninteresse.

Ich empfehle meinen Lesern daher, heute abend Sat 1 einzuschalten und Akte 09 zu schauen, denn im Gegensatz zu den involvierten Abzockern scheue ich nicht das Tageslicht und erklärte mich somit zu einem Interview bereit. 

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, daß es nicht bei diesem einen Interview bleiben wird. Das öffentliche Interesse an Megadownloads ist ungebrochen - und verdient die Aufmerksamkeit in Form seriöser Berichterstattung. Nur so ist es möglich, die Verbraucher aufzuklären und zu verhindern, daß dieses "Geschäftsmodell" weiterhin floriert. Es ist an der Zeit ein Zeichen zu setzen und klar Stellung zu beziehen.

Sobald ein Youtube-Video vorliegt werde ich es natürlich verlinken. Und den Lesern aus OWL sei morgen die Neue Westfälische Zeitung ans Herz gelegt, die ebenfalls erneut über Megadownloads und das Firmengeflecht um Babenhauserheide & Co. berichten wird.

Kommentare:

  1. Ich schätze mal, dass Sat1 heute abend viele neue Seher für diese Sendung gewinnen wird ;-)

    Herr Frickemeier, Hut ab.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Claus,
    ich bin brennend gespannt auf heute abend.
    Nur nicht einschüchtern lassen - aber was rede ich, ich kenne Dich ja seit über 10 Jahren und hab da wenig Befürchtungen.
    Den Herren Babenhauserheide, Rogalski, Brandes und Fritzmann empfehle ich die Einhaltung der Anschnallpflicht - es könnte etwas rau werden.

    Take care und weiter so
    Matthias

    AntwortenLöschen
  3. http://i31.tinypic.com/1zwezgg.jpg

    Sat.1 macht ja offensichtlich aktiv Werbung für SMS-Abzocke!! Ja nicht schlecht... Hierfür gibt es auch keine Ausrede!

    Claus, rede mal mit den Sat.1-Redakteuren und frag sie mal ob das mit Ihren "journalistischen" Investigationen vereinbar ist :))

    Weiter so Claus, vielleicht nehmen ja auch irgendwann mal die "Großen" Werbeträger wie Google, Sat.1, ProSieben, Ebay und wie sie alle heissen mögen, Abstand davon für derartige Geschäftsgebahren Geld zu nehmen und sich zu prostituieren!

    Ich glaube es aber nicht, denn wie heisst es im Volksmund: Geld stinkt nicht!
    Offenbar geht es um nicht wenig Geld was in die Kassen von Ulrich Meyer ergo Sat.1 & Konsorten gespült wird... Und so geht das Spiel auf immer und ewig weiter...

    AntwortenLöschen
  4. Bevor nachher so ein Statment kommt:

    "Meine Motivation kommt daher, dass ich diese spontan-reißerischen Investigativ-Magazine satt habe, einschließlich der Leute, die sich an jene wenden, ganz allein aus dem Unvermögen zu lesen heraus."

    Beuge ich schon mal vor, und bestätige aus eigener Erfahrung, das Akte 09 zumindest im Bereich Abofallen eher auf einen Reißer verzichtet, als unbestätigte Informationen zu verwerten.

    AntwortenLöschen
  5. Nachtrag:

    Ich glaube, solange so reichweitenstarke und vertrauenswürdige Webseiten wie SAT.1 und Konsorten, keine Scham davor haben, derartige Dienstleistungen zu bewerben und sich damit ihre Taschen vollstopfen - denn offensichtlich ist das ja ein Millionenbusiness - wird es weiterhin diese Seiten geben... vielleicht unter anderen Betreibergesellschaften!

    Ach und jetzt soll einer nochmal nachfragen woher diese zigtausende User kommen, die täglich auf soetwas reinfallen...

    Und Claus, sollte dir mal der Schreibstoff ausgehen (was ich nicht hoffe ;)), dann kannst du ja auch mal Aufklärung in diese Richtung betreiben!
    Ich persönlich glaube aber nicht, dass du hierzu dann auch Interviewanfragen bekommst :)) kleiner Scherz am Rande

    AntwortenLöschen
  6. "Ich glaube, solange so reichweitenstarke und vertrauenswürdige Webseiten wie SAT.1 und Konsorten, keine Scham davor haben, derartige Dienstleistungen zu bewerben und sich damit ihre Taschen vollstopfen - denn offensichtlich ist das ja ein Millionenbusiness - wird es weiterhin diese Seiten geben... vielleicht unter anderen Betreibergesellschaften!"

    Is ja nett, ein völlig unbeteiligter schreibt immer am objektivsten!
    Und überhaupt, hier prangert man mal wieder die armen Kleinen an, die nicht weglaufen können, und die Großen lassen sie laufen!
    Mit was für Argumenten wollen Sie eigentlich noch kommen???

    AntwortenLöschen
  7. @ Armer Geddon:

    Denke und vermute was du willst, aber das ändert nix an der Tatsache, dass solch reichweitenstarke Webseiten wie Sat.1 und Konsorten diese Abzock-Branche offensichtlich unterstützen!!

    Ich stelle hier lieber nicht die Fragen nach dem "Wieso machen sie das?", "Was bekommen sie dafür?", "Wieviele melden sich darüber täglich an?"...

    AntwortenLöschen
  8. Großartig, mein Respekt.
    Da dürfen sich morgen bestimmt einige Leute wegen akut dicken Hals behandeln lassen.
    In dem Sinne immer dran bleiben und nicht schlapp machen, aber mit entsprechender Vorsicht und Beistand.

    Gruß Alex

    AntwortenLöschen
  9. genialer beitrag heute. hoffentlich melden sich noch mehr von deinen gefeuerten EX-kollegen um den drahtziehern das handwerk zu legen. tomig

    AntwortenLöschen
  10. Erstens, sprach ich über Fersehberichte, und zweitens, gibt es meines wissens nach auf dem SAT1 Forum keine Werbung für irgendwas! Aber vielleicht haben Sie ja einen entsprechenden Link?

    Was Sie meinen Könnten, ist die Google-Werbung, die auf fast allen Blogs und privaten sowie komerziellen Internetseiten geschaltet wird. Einfluß auf die Inhalte hat dabei aber meines Wissens nach nicht mal Google direkt. Diese Werbeplätze, müssen wie auch die in der realen Welt bezahlt werden. Und da gilt erst mal wer viel bezahlt steht an den besten Stellen. Sicher ist Google nicht verpflichtet die Seriösität der Werbung zu prüfen, aber die Erfahrung zeigt, das sie ggf´s bei entsprechenden Hinweisen sehr schnell reagieren. Ob man diese Art von Vermarktung von Werbeplätzen gutheißen kann, sei jedem selbst überlassen. Das sie nicht den Tatbestand einer Täuschung oder auch nur der Beihilfe erfüllt, dürfte unbestritten sein.
    Der Vermieter einer Plakatwand ist ja auch nicht für die darauf befestigte Werbung haftbar. Oder?

    AntwortenLöschen
  11. Hut ab für deinen Mut diese Abzocke so öffentlich zu machen! Ich hoffe es hilft diesem Betrügern das Handwerk zu legen!

    Ich kann sowieso nicht verstehen, warum man solche Abzocker, die das im großen Stil betreiben, jahrelang fröhlich gewähren lässt. Eine bekannte von mir hatte mal eine Hompage, auf der sie über ihr Hobby (Malerei) berichtete, eigene Zeichnungen ausstellte, anderen Hobbymalern Tipps gab. Es war eine rein private Seite, auf der NIEMAND abgezockt wurde, sie hat nicht einmal etwas über diese Seite verkaufen wollen oder ähnliches. Trotzdem bekam sie eines Tages eine richtig teure Abmahnung, nur weil sie keine Telefonnummer im Impressum angegeben hatte. Die musste sie auch zahlen, weil es auch bei rein privaten Seiten Pflicht ist. In solchen Dingen ist unser Staat dann plötzlich knallhart, aber solche Abzocker, die Millionen Leute nachweislich betrügen lässt man immmer weiter machen. Armes Deutschland!

    Nochmal ein Kompliment für deinen Mut und deine Offenheit. Jetzt wird die Staatsanwaltschaft endlich aufhören müssen beide Augen ganz fest zuzudrücken!

    LG Sven

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es übrigens unglaublich, dass das Arbeitsamt Leute zu solchen Firmen schickt. Damit ist man ja dann quasi gezwungen dort anzufangen, denn wenn man einen Job vom Arbeitsamt ablehnt, wird ja das Arbeitslosengeld gestrichen. So wird die Abzocke dann quasi auch noch staatlich unterstützt. Na bravo!

    AntwortenLöschen
  13. Na ja, nun wollen wir doch mal die Kirche im Dorf stehen lassen.
    Die Arbeitsämter sind froh über jede gemeldete freie Stelle, auf die Arbeitslose vermittelt werden können.

    Meinen Sie wirklich, dass die Mitarbeiter dieser Einrichtung eine Firma überprüfen müssen, bevor sie eine freie Stelle vermitteln? Und erwarten Sie tatsächlich, dass im Falle einer Überprüfung durch das Arbeitsamt die Komplexität eines solchen Firmengeflechtes auch sofort erkannt wird?
    Fragen Sie mal Herrn Frickemeier, ob das für einen außen stehenden Mitarbeiter eines Arbeitsamtes jemals möglich wäre. – Wenn Sie seine bisherigen Beiträge gelesen haben, beantwortet sich diese Frage von selbst.

    AntwortenLöschen
  14. Hr. Frickemeier, ich bin auch von dieser Akte0x-Sendung über MD wieder masslos enttäutscht.

    Es wurden ständig die offiziellen Internetseiten von MD gezeigt und falsche Aussagen gebracht, kein Preis sei dagewesen.

    Hat denn niemand ausser mir verstanden, wie der Betrug technisch funktionierte?

    Der fette Preis auf dem Portal
    www.mega-downloads.net ist tatsächlich nicht immer dagewesen, aber das ist unwichtig. Wichtig sind nur die Anmeldeseiten, d.h. die mit dem "ABSENDEN"-Button. Diese hatten nach meiner Beobachtung immer einen Preis.

    So funktionierte die Abofalle aus meiner Sicht wirklich:

    Von den Anmeldeseiten gab es 145 Stück. Auf nur eine davon wurde von dem Portal
    www.mega-downloads.net aus verlinkt und zwar auf
    www.mega-downloads.net/anmelden
    Nur diese Anmeldeseite enthielt eine mit dem Produkt lt. AGB übereinstimmende Überschrift, nämlich "redaktionelle Inhalte". Auf die übrigen inzwischen gelöschten 144 Anmeldeseiten wurde nur von Google, Yahoo und Affiliates aus verlinkt. Diese enthielten ein Freewaretool wie z.B. "OpenOffice" als Überschrift, was Kostenlosigkeit suggeriert, aber nicht mit dem Produkt lt. AGB übereinstimmt. Aber worauf bezieht sich der angegebene Preis? Auf die in der Überschrift angegebene Leistung, den Download von "OpenOffice"? Auf die "redaktionellen Inhalte" im Fliesstext? Der Benutzer kann den angegebenen Preis auf dieser wirren Seite nicht dem Drücken auf "ABSENDEN" zuordnen. Er geht zurecht von einem kostenlosen Download aus und klickt auf "ABSENDEN". Nach mehreren Wochen sind dann Details meist vergessen.

    Erst nach gut 2 Wochen kommt dann per E-mail eine Rechnung mit
    "www.mega-downloads.net" im Betreff. Eine Woche später dann per E-mail eine Mahnung mit einer entscheidenden Lüge. Man habe sich über
    www.mega-downloads.net angemeldet. Der Benutzer schaut dort nach, klickt sich von dort auf die Anmeldeseite
    www.mega-downloads.net/anmelden mit einer völlig korrekten Überschrift "redaktionelle Inhalte", konsistent zu den "redaktionellen Inhalten" im Fliesstext und in den AGB.
    Die Lüge in der Mahnung suggeriert einem Teil der Benutzer, sich auf dieser korrekt erscheinenden Anmeldeseite angemeldet zu haben und zahlt!

    Falls die StA die Dateien des Internetauftritts in der Domain
    mega-downloads.net in der Version von z.B. Mitte 2008 beschlagnamen und auswerten kann, dann läßt sich nach meiner Einschätzung Betrug nachweisen.

    Diese Sendung trug mehr zur Vernebelung aus zur Aufklärung bei. Ich befürchte, dass auch Staatsanwaltschaft und Richter so nicht verstehen werden, wie die Abofalle funktionierte und nur auf den sogar unterstrichenen Preis in der noch vorhandenen Anmeldeseite
    www.mega-downloads.net/anmelden starren.

    Dass die beschlagnamte Million aus illegaler Quelle stammen kann man aber nur beweisen, wenn die StA zunächst versteht, wie die raffinierte Abofalle wirklich funktionierte.

    Leider stand auch in Ihrem entsprechenden Artikel in diesem Blog eine völlig falsche Beschreibung.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo

    heißen Sie jetzt eingentlich Claus oder Carsten? Bei Akte 09 hieß es ja stets Carsten

    AntwortenLöschen
  16. @ Armageddon:

    ok, scheint als ob Du meinen Beitrag nicht vollständig gelesen hast!

    Also hier nochmal:

    1. Klicke auf folgenden Link:
    http://i31.tinypic.com/1zwezgg.jpg

    2. Siehst du oben den komischen Banner?
    "Sie sind unser 100.000 ..."

    3. Folge der Verlinkung und schau dir an welches Webangebot dahinter steckt!

    Ach und magst du noch eine sehr interessante Zahl hören/lesen, dann lese mal folgenden Link:
    http://www.71i.de/index.php?id=400&type=123

    42 Millionen Unique User auf Sat1.de, nicht schlecht oder? Und jetzt reden wir hier nur über Sat.1, nicht zu vergessen sind die anderen Webangebote aus dem selbigen Konglomerat wie ProSieben.de etcpp.

    Und jetzt lieber Armageddon sei so nett und rechne mal 1+1 zusammen ;)

    Hoffe du verstehst jetzt was ich meine und ich persönlich (stimmt ist subjektiv, nicht objektiv ;)) finde, dass dies auch Erwähnung finden sollte!

    AntwortenLöschen
  17. Schade, der Bericht war sehr schwach. Habe mir leider mehr erwartet.. Entweder liegt es an Akte09 selber, weil sie ständig mit ihren Berichten schon seit längerem einfach nur langweilen (wieso bin ich nicht gleich ins Bett und habe meinen kostbaren Schlaf nachgeholt) oder es fehlt einfach an Brisanz des Themas. Aber ich bin jetzt richtiger Fan Ihres Blogs, der bei weitem unterhaltsamer ist, als der lahme TV Bericht! Weiter so!

    AntwortenLöschen
  18. Zwar kam auch mir der Bericht schwach vor, aber ich denke mal, dass man mehr von Akte 09 nicht erwarten darf, da die ja über keinerlei Befugnisse verfügen z.B. Räumlichkeiten zu betreten usw. bis hin, dass Ross und Reiter nicht genannt werden darf und Bilder verpixelt dargestellt werden müssen. Aber allein die Tatsache, dass ständig über das Thema berichtet wird und heutzutage bei nur wenigen Klicks dem Abzockopfer klar wird, worum es sich handelt, ist schon viel wert. Meines Erachtens dürfte sich die Abzockmasche kaum noch rechnen. Was derzeit Ermittlungsbehörden und Interpol an Erkenntnissen gewonnen haben, sollte vielleicht auch besser nicht öffentlich bekannt werden, so dass sich die Abzocker und ihre anwaltlichen Handlanger noch in trügerischer Gewissheit wähnen.

    AntwortenLöschen
  19. @ Anonym 26. August 2009 09:17

    O.K. ich verstehe jetzt was du meinst! Allerding, ist die ganze Sache viel platter, aber vor allen Dingen auch reeler. Eine Kündigung (zumindest steht das in den AGB) ist jederzeit möglich, und die Kosten sind wenn auch sehr dezent, aber eben halt doch als Preisschild an dem Auto befestigt. Ich würde sowas in die Schublade Jamba und co stecken. Wer bei sowas mitmacht, sollte zumindest ahnen auf was er sich einlässt. Aber sicher für Kinder und Jugendliche immer noch eine teuflische Falle. Du hast sicher recht, das so was auch erwähnt gehört.
    Hast du Infos wie die mit Widerrufen umgehen?
    Woher weist du das SAT1 mitverdient?

    AntwortenLöschen
  20. Ich finde das schon sehr hart.

    AntwortenLöschen
  21. Wer die Sendung nicht sehen konnte:
    AKTE 09 Exklusiv über die Internet-Mafia!

    http://www.youtube.com/watch?v=0U8_gnW_GM8

    Quelle: Kanal von AntiAbzockTV

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Herr F,

    ich habe den Beitrag gestern auf Sat 1 gesehen. Ich bewundere Ihren Mut! Sich diesem Mafia-Geflecht entgegen zu stellen.

    Ich drücke Ihnen alle Daumen, den Kampf gegen dieses Unternehmen erfolgreich zu gewinnen

    AntwortenLöschen
  23. hallo,
    heute bin ich durch zufall auf diese Seite gekommen.Leider bin ich auch eine der Dummen, die sich abzocken ließen.Wie man so mit 60 Jahren ist, man bezahlt eben. Die ersten 96€ wurden zurückgebucht ,weil das Konto erloschen war und dann ging es los mit Mahnungen.Nach einem Jahr Papierkrieg hab ich dann bezahlt und schwups kam die Rechnung für das zweite Jahr. leider habe ich dies auch bezahlt um endlich meine Ruhe zu haben.ich wünsche dir viel Glück dabei, dich gegen diese Firma zu stellen und hoffe du gewinnst

    AntwortenLöschen