Samstag, 31. Dezember 2011

Jahresrückblick: Fakten & Prognosen - mit der Bitte um Kenntnisnahme

Das Jahr 2011 war in vielerlei Hinsicht ein Besonderes: endlich bewahrheitet sich das, was ich seit langer, langer Zeit kommuniziere, obwohl ich dafür hier und da vor Gericht gezerrt wurde und mich in sinnlosen Prozessen genötigt sah, zu argumentieren. Faktisch kann ich für 2011 feststellen: jeden Prozess, in dem ich angehört wurde, habe ich gewonnen. 

Es gab aber auch einige wenige Einstweilige Verfügungen, die ohne vorhergehende, mündliche Verhandlung quasi "durchgewunken" wurden. In einigen Fällen legte ich Widerspruch ein und sorgte damit dafür, dass nun doch eine Verhandlung angesetzt wurde. In jedem einzelnen Fall gewann ich die jeweiligen Prozesse, nicht ein einziger wurde verloren. Warum ich nicht gegen jede einzelne Aktion vorging? Nun, das ist einfach eine Geldfrage. Die Abzocker aus dem von mir beschriebenen Netzwerk haben eine vermeintliche Macht, da sie mir finanziell überlegen sind und mich stets vor ein Landgericht zerren. Hier herrscht Anwaltszwang - und Anwälte wollen bezahlt werden.

Trotzdem bestand ich bis heute den Kampf David gegen Goliath. Nicht ohne Blessuren: So "durfte" ich Mitte des Jahres rund 24 Stunden im Gefängnis verbringen, da ich einen Ordnungsmittelbeschluss nicht rechtzeitig zahlen konnte. 2.000 EUR Ordnungsgeld waren fällig dank eines durchgewunkenen Antrages des Verkehrsanwalts Hasenbäumer. Trotz Hinweis auf die Tatsache, am nächsten Werktag zahlen zu können, nahm mich der Bezirksbeamte mittags fest und verbrachte mich in die JVA Herford. Morgens um 9.00 Uhr hat mein Anwalt mich dann "ausgelöst". Das ZKB Herford hat am nächsten Tag dann auf Nachfrage und meine Beschwerde geäussert: "So ein Blödsinn, das hätte nicht sein müssen. Ein übereifriger Beamter hat da über die Stränge geschlagen.".

In diesem Zusammenhang sei folgendes ausdrücklich klargestellt: es ist mittlerweile bekannt, dass Frank Babenhauserheide sich eines Informanten aus Kreisen der Polizeibehörde Herford bedient, wie sich spätenstes zum Thema "Sweed" zeigt. Soviel ist schon heute sicher, werter Kriminalbeamter: ich werde dich virtuell fressen und thematisieren. Und deine Uniform kannst du ausziehen. Wetten?

Desweiteren versuchte man, meine Berichterstattung zum Thema sweed.to und freedom.to zu unterbinden - die Designerdrogen, die über das Netzwerk Babenhauserheide & Co. aus der Abzockzentrale Vlotho aus vertrieben wurde zu unterbinden. Dumm nur: in einer Widerspruchsverhandlung zum Thema lieferte der werte Herr Verkehrsanwalt Hasenbäumer seine Lebensgefährtin, Frau -Rechtsanwältin- Corinna Lubbe, aufgrund der Beweislast selbst ans Messer und gab kleinlaut vor den Richtern zu, dass sie selbst (!) zeitweise das Zeug abgewogen, verpackt und versandt hat.  Zeitgleich wurde, ganz dezent, eine weitere angedachte Einstweilige Verfügung gegen mich in gleicher Sache zurückgezogen.

Kommen wir zu kino.to: wer meinen Blog aufmerksam liest (und das empfehle ich fast schon gebetsmühlenartig), der wird festellen, dass ich hinter kino.to stets einen Valentin Fritzmann vermutete. Okay, er ist "der kleine Prinz" und somit nur der Sohnemann aber immerhin zeichnet er offiziell für Firstload verantwortlich. Da hat der werte Dr. Robert Fritzmann schick das Söhnchen vorgeschickt.  What shells: eine kriminelle Bagage. Oder: mitgehangen, mitgefangen - wie wir in Deutschland zu sagen pflegen.


Das, was die GVU nun toll präsentiert war bereits 2009 klar. In einem konspirativen Treffen in Bonn Mitte des Jahres haben wir einige Stunden darüber siniert, wer hinter kino.to steckt. Dumm nur: kompetente Meinungen wurden offenbar überhört. Man sollte einem Adrian Fuchs oder auch einem Claus Frickemeier einfach mal zuhören. Und auch ein simples Dankeschön seitens der GVU (hey, die haben mal 1 Mio. ausgelobt und Kapelle gemacht!) wäre das Mindeste gewesen. Möge die GVU ihre Rechnungen bezahlen und gut ist es.

Last, not least: der werte Rechtsanwalt Neuber. Nur soviel, Herr Neuber: Ihre erneute Attacke gegen jene, die sich gegen Abofallen auflehnen, macht Sie (spätestens jetzt) zu einer Nullnummer. Fred Kaier als Betreiber von Konsumer.info ist Ihnen um Längen voraus. Ich bin Ihnen auch um Längen voraus, denn ein Blog lebt von dem, was erzählt wird. Sie wiederum biedern sich durch Ihre Beiträge nur denen an, die zweifelos zum Abschaum des Internets gehören. Schaut man sich Ihre Vita an, so lässt das tief blicken - aber auch verstehen, warum Sie so agieren. Übrigens, Herr Rechtsanwalt Neuber: soweit mir bekannt sitzt der letzte Mandant, den Sie gegen mich hatten, derzeit in Untersuchungshaft - wir sprechen von Xxxxxxxx Xxxxx / Digitale Welten. Die Klammern, weil er sich mal so, mal so ausgegeben hat.

Ich wage mal einen Blick in die Kristallkugel und unke: im ersten Quartal 2012 wird für ein Stückchen Gerechtigkeit gesorgt. Der kleine Prinz samt Papa gehen in U-Haft, der derzeit ausser Vollzug befindliche Haftbefehl von Babenhauserheide wird vollstreckt und zeitgleich zieht das korrupte Arschloch aus der KPB Herford die Uniform aus oder offenbahrt sich den mittlerweile ermittelnden Behörden. Zum Verrschleiern ist es längst zu spät, Scheisserchen!

Kommentare:

  1. Was mich wundert: Neuber behauptet, Fred Kaier hätte ihn darum gebeten "ein Mandat von ihm zu übernehmen". Falls das wahr ist: würde nicht schon alleine das Vorhandensein einer Mandantschaft unter das Anwaltsgeheimnis fallen?

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Oh oh, Neuber hatte Dich gar nicht in sein Jahresendgebet einbezogen, ob er hier noch mal nachlegen wird?

    Und offensichtlich ist selbst ihm irgendwann mal das Licht aufgegangen, dass sein "Neuber berichtet" und nahezu zeitgleich "Lore kommentiert" auch vom Dümmsten, als Neuber-Selbstgespräch identifiziert wird. Aber soviel zur sozialen Vereinsamung solcher Gestalten, wie sie schon Charles Dickens in ihrer epischen Breite geschildert hat.

    AntwortenLöschen
  4. "In dem Insolvenzverfahren Gamelabs GmbH wird die Prüfung der bis zum 25.06.2012 nachträglich angemeldeten, nicht nachrangigen Insolvenzforderungen im schriftlichen Verfahren angeordnet, § 177 I 2 InsO.
    ...
    Quelle: AG Frankfurt am Main, 06.12.2011
    Aktenzeichen 810 IN 276/10 G-1-6 - "

    Quelle:
    http://www.wirtschafts-research.de/research-details/daten/gamelabsgmbh.html

    AntwortenLöschen
  5. 31. Dezember 2011 10:43 @anonym
    Wenn ein Herr Ra Neuber behauptet, ich hätte Ihn gebeten mein Mandat zu übernehmen, dann lügt er- und darauf leiste ich jeden Eid!!

    Ich wies Ihn auf ein Fakeblog hin, das anscheinend auf seinen Namen eröffnet worden ist und ich fragte Ihn ob man sich nicht austauschen sollte, erfahrungen gemeinsam gegen einen Fakeblogersteller vorgehen. Neuber zeigte kein interesse...

    Das alleine lässt schon tief blicken...

    AntwortenLöschen
  6. @Konsumer: er behauptet "Es begann damit, dass mich ein Verbraucherschützer aus Steinhagen dringend bat, ein Mandat von ihm zu übernehmen".

    Wobei ich es eh nicht zu ernst genommen habe, da er gerne den Troll spielt.

    AntwortenLöschen
  7. Warum gebt Ihr auch nur einen Pfifferling auf das, was ein Krefelder RA sagt oder schreibt?

    Inzwischen ist ja wohl dem Wohlwollendsten klar, wes Geistes Kind er ist und die ganze Zeit war.

    Seine Funktion ist eindeutig definiert. Er soll die Antiabzockerszene aufmischen. Einzelne isolieren und von der Herde trennen und ansonsten für Angst und Schrecken sorgen. (Na ja, funktioniert so leidlich, sofern es kleine Mädchen im Sandkasten sind) Aber sobald man ihn und seine Funktion erkannt hat, hat er auch seine ganze Gefährlichkeit verloren. Ansonsten bleibt ihm nichts anderes übrig, als sozial total vereinsamt auf seinem Blögchen Selbstgespräche zu halten, in denen er "seine" Welt nach "seinem" Wunschdenken bebrabbelt. Die Wahrheit ist aber meilenweit von dem entfernt, was das Krefelder Rechtsanwältelein gerne hätte. Schon allein deshalb nimmt man keinen Kontakt zu ihm auf.

    AntwortenLöschen
  8. @Kiesfurzer
    Aber es macht einem stuzig, dass er ( Neuber) für Fakeblogs, die sogar noch als Rechtsanwalt Neuber tituliert sind, kein Interesse zeigt und die unwahren Tatsachen und Verleumdungen einfach so hinnimmt, die in seinem Namen zumindest in der Überschrift, gepostet werden.

    An die betroffenen Firmen in den Neuber Blogs bei wordpress:

    Ob man den Anwalt nicht einfach mal anzeigen sollte? dann muss er sich ja erklären...

    AntwortenLöschen
  9. Vor einigen Wochen war ich oft auf der A2 unterwegs. Ich musste dann immer an diesen blog denken an den Ausfahrten für Herford, Vlotho und Kalletal, heh heh :-)

    AntwortenLöschen
  10. Wurde eigentlich geklärt ob in "sweed" tatsächlich etwas drin war, das high machte?

    AntwortenLöschen
  11. @Kiesfurzer: Lore mag zwar eine claqueurin sein, ist aber laut dem profil-link eine reale Person.

    Bei "joholi" und "rumgedröns" bin ich mir nicht so sicher.

    AntwortenLöschen
  12. @Anonym 02.01.2012, 00:49h:

    was sind denn das für Blogs, die unter seiner (Neubers) Flagge laufen, aber nicht von ihm betrieben werden?

    @Anonym 02.01.2012, 13:02h:

    Lore ist eine real existierende Person, die bis vor ca. 2 bis 3 Jahren auch reale Kommentare geschrieben hat. Allerdings hat dann ein Bruch stattgefunden, den man sowohl an der Ausdrucksweise, wie auch dem Inhalt nach nachvollziehen konnte. Seit dem Zeitpunkt gehe ich davon aus, entweder Lore freiwillig ihre Nutzerdaten abgegeben hat, oder dass ihr Account gekapert worden ist. (Anders herum - will AN uns weismachen, dass eine über 60jährige Veterinärin aus dem Osten Deutschlands über Nacht zu rudimentären juristische Kenntnissen gekommen ist - na, was sagt uns das?)

    AntwortenLöschen
  13. Zitat: "Es begann damit, dass mich ein Verbraucherschützer aus Steinhagen dringend bat, ein Mandat von ihm zu übernehmen"

    Ja klar Mann, hast vollkommen Recht, als ob je ein Verbraucherschützer (oder überhaupt jemand klar bei Verstand oder bei Trost Seiender) jemals auf die Idee käme, den Krefelder RA Neuber zu mandatieren.

    Dass er dann auch noch die Verschwiegenheitspflicht bricht und in aller Öffentlichkeit darüber berichtet ist ein weiteres Indiz für (seine) Unfähigkeit als RA. Die Frage, ob das Trauerspiel, das er da in aller Öffentlichkeit abliefert, eines in Deutschland zugelassenen Rechtsanwaltes würdig ist, lassen wir mal unberührt. Aber welcher Anwalt verbringt schon seine ganze Zeit mit dem Beobachten der Antiabzockszene? Welcher Anwalt steckt auch noch dabei bis zur Halskrause im Arsch gewisser abzockender Gestalten und welcher Anwalt kann partout seine Finger nicht stillhalten, ganz egal, ob das stimmt, was er sich da zusammentippelt oder nicht. Und welcher Anwalt unterhält schon so seltsame Claqueure und kommentiert zu allem Überfluss unter seinem Namen auf gelinde gesagt Schmähblogs?

    Wer all die Fragen eindeutig mit "Neuber, einzig und allein Neuber" beantwortet, hat eigentlich schon den Schlüssel zur Beurteilung des Mannes in der Hand.

    Da passt u.a. das Nachtretverhalten u.a. gegen den hiesigen Admin hundertprozentig ins Bild eines äußerst charakterschwachen, wenn nicht gar charakterlosen Menschen, der seine eigene berufliche Unfähigkeit dadurch zu kompensieren versucht.

    Dabei müsste doch gerade ihm das traurige Schicksal seines Vorgängers GvG, der sich angsichts seiner weiteren Lebensperspektive selbst einer Ausatmungstherapie unterzogen hat, die Augen öffnen, wie wenig er sich im Fall der Fälle auf den Systemchef verlassen kann.

    AntwortenLöschen
  14. Stefan Freimaurer6. Januar 2012 um 10:14

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen