Freitag, 25. September 2009

Ein Blick über den Tellerrand, oder: was wäre, wenn?

Zahlreiche Rechnungsempfänger in Deutschland, Österreich und der Schweiz schwören, nie auf der Seite mega-downloads.net gewesen zu sein und dennoch eine Rechnung erhalten zu haben. Privatdetektiv Christian Kölle hat zusammen mit RTL getestet, wie einfach es ist, an sensible Daten von Internetnutzern zu gelangen. Nachfolgend die beiden Beiträge:





Wagen wir einen Blick über den Tellerrand: was wäre, wenn auch im Geflecht um Megadownloads so verfahren würde? Es würde neben den Tricks mit den Landingpages erklären, warum das Geschäft auch heute noch offenbar rentabel ist und floriert. Ob tatsächlich innerhalb der Connection um Babenhauserheide & Co. so agiert wird oder wurde kann ich nicht beurteilen. Die Möglichkeit besteht jedenfalls - gerade in Hinblick auf die Tatsache, daß eigentlich jeder Mitarbeiter uneingeschränkten Zugriff auf die Kundendaten hatte. Das soll natürlich nicht von der Verantwortlichkeit derer ablenken, die dieses Geschäftsmodell (ich nannte es deutlich Wirtschaftskriminalitat und stehe dazu) betreiben, es könnte aber eine weitere Quelle sein, um die Einnahmen neben der bekannten kriminellen Masche noch weiter zu erhöhen. Was wäre, wenn?

Kommentare:

  1. > ...schwören, nie auf der Seite mega-downloads.net gewesen zu sein...

    Auf dieser Eingangsseite waren allerdings auch diejenigen nicht, die nur auf inoffiziellen Anmeldeseiten waren.

    Beipiel (Quelle: Web-Archiv, April 2008):

    http://web.archive.org/web/20080430210746/http://www.emule.de/

    Dort bitte unten auf den Link "Jetzt die neue eMule Version downloaden!" klicken.

    Dann landet man auf

    http://web.archive.org/web/20080416231322/www.mega-downloads.net/lay/emule_downloaden.html

    Dort steht "©2006 Mega-Downloads.net" nur ganz unscheinbar. Der Preis steht nur in den verlinkten AGB. Vielleicht konnten die "Kunden" diese Seite aus dem Gedächtnis heraus nicht der in der Mahnungs-Email fälschlicherweise behaupteten Eingangsseite von MD zuordnen.

    Anm.: Die fehlenden verlinkten Grafiken finden sich unter der aktuellen Subdomain "i":

    http://i.mega-downloads.net/images/n/

    Besonders verdächtig: Die 1-Pixel-Grafik
    http://i.mega-downloads.net/images/n/l.gif

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal böse. Ca. 1000 Datensätze für 200 €. Schnell mal Kopfrechnen, wow, ein Datensatz für 20 Cent. Nicht schlecht.

    Ein seriös wirkenden Brief aufsetzen in dem ein Betrag von, sagen wir mal, 50 € verlangt wird. Datensätze einfügen, drucken, eintüten, Briefmarke drauf und ab dafür. Nochmal sagen wir mal 500 €.
    Nun sind 700 € ausgegeben worden.

    5% der Angeschriebenen bezahlen sofort, macht 2500 € in kürzester Zeit. Die restlichen Forderungen werden an einer Factoring Firma "verkauft" für, sagen wir einfach 25.000 €. Macht 27.500 € Einnahmen gegenüber 700 € Ausgaben.
    Dies ist sicher vereinfacht dargestellt, aber die Zahlen sprechen wohl eindeutig für sich.

    Selbst wenn eine Dienstleistung dafür erbracht worden ist, a lá Geschäftsmodell Mega-Downloads, ist dies wohl ein einträgliches Geschäft. Kein wunder das einige Schlawiener beim aufdecken auf die Barrikaden gehen, bzw. Leute auf die Barrikaden schicken.

    Es hilft nur eins, NICHT bezahlen und Anzeigen.

    Isch bin fertisch!
    Gruß

    AntwortenLöschen
  3. Nur halt blöde das es Staatsanwaltschaften und Gerichte gibt, die dahinter keinen Betrug sehen und alles einstellen bzw. die Klage nicht zulassen.

    AntwortenLöschen
  4. also .. seriöse berichterstattung passiert hier schon lang nicht mehr -
    es werden komishcerweise immer nur irgendwelche sachen vermutet und angenommen ..

    und wie @anonym über mir schon sagt - dürfte ihre vermutung aber fernab der realität sein -
    sonst würden die ganzen sachen nicht eingestellt sein

    und sie sind kronzeuge? - da kann der StA schon jede Chance auf seine Durchsetzung vergessen.

    es wäre wieder gut wenn aus diesem Blog wieder ein Blog mit Informationen die Tatsachen wird - anstatt den vielen Vermutungen und sinnlosen Sätzen - die nur zur Füllung des Blogs beitragen..

    Und was wirtschaftskriminalität ist sollten sie mal nachschlagen..

    AntwortenLöschen
  5. ..wie witzig, genau das Gleiche wie mein Vorredner wollte ich auch grad schreiben...
    in Verschwörungstheorien sind Sie echt unschlagbar. Meine Lachmuskeln haben Sie auch schon oft zum Schmerzen gebracht..aber gut, jeder braucht ein Hobby.
    Vielleicht sollten Sie ein Buch schreiben,das wär doch mal was....

    AntwortenLöschen
  6. Den Buchtitel kenne ich auch schon "Don´t feed the Troll(s)"!

    AntwortenLöschen
  7. @anonym
    das sind wohl eher keine verschwörungstheorien mehr. es wurden schon rechnungen (für abofallen) an leute verschickt die sich nachweisbar net auf den seiten befunden haben. auch haben schon leute ohne internet ne rechnung gekriegt. wie soll das den gelaufen sein?

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön, das zwerchfellerschütterte Sockenpuppengezwitscher hier wieder zu vernehmen, nachem es auf den tradierten Portalen ein wenig eingeschlafen war.

    Auch mir ist es passiert, gemahnt worden zu sein, obwohl ich weggeklickt hatte, nachdem ich die Kostenpflicht im Kleingedruckten erkannt hatte.

    Theoretisch können Datenbestände ja auch verkauft werden. Ganz besonders wertvoll sind dann natürlich die Daten derjenigen, die bereits gezahlt haben, weil die sich wohl am ehesten von anwaltlichen Drohgebärden einschüchtern lassen.

    AntwortenLöschen
  9. > Und was wirtschaftskriminalität ist sollten sie mal nachschlagen..

    Zitat:
    "Wirtschaftskriminalität ist die Bezeichnung für Straftaten, die wirtschaftliche Bezüge aufweisen. Die kriminellen Handlungen können sich dabei gegen Privatpersonen, andere Unternehmen oder den Staat richten...
    Im Zuge der wirtschaftlichen Entwicklung der letzten Jahre und vor allem die neu verfügbaren Technologien, haben zu einer neuen Dimension von Wirtschaftsdelikten geführt...
    Beispiele für Wirtschaftskriminalität
    Unter anderem sind das:
    Unterschlagung
    Betrug
    Falschbilanzierung
    Korruption
    Geldwäsche
    Insiderhandel
    Produktpiraterie
    Industriespionage
    Steuerstraftaten"

    Quelle:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftskriminalit%C3%A4t

    AntwortenLöschen
  10. Mir ist es ein Rätsel warum es bislang nur in so wenigen Fällen zu echtem Druck durch die Justiz gekommen ist.

    Nur wenn - wie in dem Video so schön zu sehen ist - massiv durchgegriffen wird kann man dieses wilde "Rechnung ohne Leistung"-Karussel stoppen.

    Manchmal habe ich den Eindruck dass ein kleiner Ladendieb mehr bzw. schneller verfolgt wird als diese organisierten ....

    AntwortenLöschen
  11. @trollys , oder auch sog. Nutzlose ;-)

    Ich selbst hatte vor ca. 5 Jahren mal eine Rechnung und anschließend auch Mahnungen im Briefkasten. Angeblich hätte ich per Handy an einem SMS-Chat der Fa. D-SMS teilgenommen. Tja, meine Adresse (und mein Name) waren absolut korrekt geschrieben (stand damals auch noch im Telefonbuch). Die Handynummer allerdings war absolut nicht meine. Nachdem ich unter der angegebenen Rufnummer selbstverständlich nicht durchkam, schrieb ich eine eMail, auch die ich ebensoselbstverständlich keine Antwort, aber stattdessen 2 Mahnungen mit Androhung auf Inkasso bekam. Nach einer vorsichtigen Nachfrage und anschließenden Anzeige bei der Polizei habe ich weder von Persolvo(Inkkasso), noch von D-SMS jemals noch etwas gehört. Schon komisch, oder???

    AntwortenLöschen
  12. es paßt vielleicht nicht unmittelbar zu Megadownloads, aber irgendwie paßt es doch wieder ganz genau:
    http://antiabzockenet.blogspot.com/

    Ein Satz aus diesem Beitrag:

    "Komisch, wie kann ein Unternehmen mit solch dubiosen Geschäftsführern noch eine Inkassolizenz vom Gericht erhalten?"

    Das Gericht ist ja völlig desorientiert.

    Es tut richtig weh, zu sehen wie dieses Abzockpack sich darüber aufregt ob man Personen im Internet benennen darf oder nicht, oder ob man Personen zeigen darf mit oder ohne schwarzem Balken vor dem Kopf, oder ob verlinkt werden darf oder nicht und was weiß ich alles.

    Jeder weiß Bescheid über das verbrecherische Tun dieser Abzocker, nur das Gericht nicht.

    Und Katja G. macht jetzt Inkasso.
    Einfach absurd.

    Claus, ich hoffe Deine Bemühungen werden Erfolg haben. Viel Glück !

    Gruß

    P.Sauer

    AntwortenLöschen
  13. Ist das eigentlich ein typisch deutsches Problem? In der Schweiz ist jede Person, die im Handelsregister vermerkt ist, von Anfang an eine Person "öffentlichen Interesses". Das heisst: Wenn irgend jemand über die Firma X schreibt, darf er/sie ungestraft die Person beim Namen nennen.

    AntwortenLöschen
  14. Es ist ein typisch deutsches Phänomen, dass genau die gleichen Leute, die Gesetzeslücken ausnutzen, sich die Feinheiten des Gesetzes zu Nutze machen, wenn es darum geht, ihre Machenschaften aufzudecken. Leider lässt sich eine ganz klare anwaltliche Handschrift dahinter erkennen. Interessant war ja die Stellungnahme eines Rechtsanwaltes Ralf Hasenbäumer, dass doch alles rein juristisch in Ordnung sei; seine Aufgabe hätte ja darin bestanden, die juristische Ordnungsmäßigkeit herzustellen bzw. zu bestätigen. Klasse nicht?

    AntwortenLöschen
  15. Ergänzung zum 1. Kommentar (25. September 2009 08:15)

    Die Seite

    http://web.archive.org/web/20080430210746/http://www.emule.de/

    verlinkte gleichzeitig zu zwei unterschiedlichen inoffiziellen Anmeldeseiten von MD. Einmal mit, einmal ohne Preishinweis.

    1.
    http://emule.mega-downloads.net/anmelden/
    (wurde gelöscht, damals MIT Preishinweis ohne Unterstreichung im Fließtext)
    2.
    http://www.mega-downloads.net/lay/emule_downloaden.html
    (wurde gelöscht, z.B. im April 2008 OHNE Preishinweis)

    Gott sei Dank wurde vom Betreiber offensichtlich vergessen, die Speicherung der inoffiziellen Anmeldeseiten im Unterverzeichnis "/lay" im Webarchiv zu verhindern. Dies geschah nur für die Unterverzeichnisse "/anmelden", z.B. durch
    http://emule.mega-downloads.net/robots.txt

    AntwortenLöschen
  16. Ich freu mich schon bald wieder darauf, dass Gesich vom " schönsten Anwalt Deutschlands" - so nennt der Hasenbumer sich selber ( kein Witz ) - Hasenbäumer zu sehen... er zittert immer so süß .. hahahahahahahaha...

    AntwortenLöschen
  17. Ich frage mich, warum Anwälte sich auf die Seite solcher Abofallenseiten-Bertreiber stellen. Solche A... sind eine Schande für die Anwaltszunft.
    Die müsste man ausschließen aus der Anwaltskammer.
    Wenn mich der Hasenbäumer auch noch anmahnt, ist das Mass voll. Dann geh ich wirklich zur Polizei.

    Ein - mittlerweile - sehr verärgertes Opfer von megadownloads.

    PS: Die Startseite mag ja "juristisch topp" sein, aber da landet man nicht, wenn man won sicherer-download.de umgeleitet wird

    AntwortenLöschen