Freitag, 26. Februar 2010

BWL Letter & Support GmbH und der Ebay-Shop

Merkwürdig. Die vom Abzockunternehmen zum gewerblichen Ebay-Shop mutierte BWL Letter & Support GmbH bietet keine Artikel mehr unter dem Ebay-Namen "trade-26" an. Konnte man dort vor kurzem noch Pferdesalbe und ähnliches ersteigern, so findet sich derzeit nicht ein einziges Angebot im Shop.

Wurde nur wieder einmal der Ebay-Name geändert wie bereits einmal geschehen oder sattelt die BWL Letter & Support GmbH mal wieder um? Nun, wir dürfen gespannt sein.

Kommentare:

  1. Das Bewertungsprofil mit 99,4% positiver Bewertungen (das ist überdurchschnittlich) ist noch da, der Account scheint aktiv zu sein.
    Verkauft wurde ein buntes Sammelsurium an Produkten, so dass man den ebay-Shop nicht auf eine Branche eingrenzen kann. Vielleicht ist da ein Shop aufgebaut worden, um einen guten zukünftigen Mandanten mit nennenswertem Umsatz zu haben, der erfolgreich andere ebay-Händler abmahnen lassen kann?

    AntwortenLöschen
  2. Na und? Was soll es? Wem interessiert es denn? Gehen dem Storker die Texte aus? Versuchen Sie es doch mal mit Arbeit, damit Sie etwas ausgelasteter sind. Aber was können wir schon bei so eng aneinander gewachsenen Augen erwarten?

    AntwortenLöschen
  3. Nun, zumindestens themenbezogene Beiträge ohne eklatante Rächtschreipfeler.

    AntwortenLöschen
  4. Schade, dass Du Dich hier so auf ein Thema beschränkt hast, so kanst Du auch nicht exklusiv über einen alten Hoax berichten, der gerade wieder quer durch die Medien getrieben wird (kam gestern sogar in den Radio-Nachrichten), z.B. hier:

    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-02/16249952-verbraucherschutzministerium-warnt-vor-1-cent-ueberweisungen-003.htm

    Die Auflösung gibt es hier:

    http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/blog/weblog2009-11.shtml#09244

    Und wenn man ein bißchen drüber nachdenkt, kann so ein Geschäftsmodell gar nicht funktionieren.

    AntwortenLöschen
  5. Total uninteressant. Wen interessiert das schon?

    AntwortenLöschen
  6. Es interessiert all jene, die darüber sinieren, womit der Strohmann Brandes mit seiner BWL Letter & Support GmbH nun sein Geld verdient...

    AntwortenLöschen
  7. Wenn er wirklich nur ein Strohmann ist, der seine Kasse durch den gelegentlichen Verkauf von Billigkram auf ebay aufbessern muss, sollte man ihn eigentlich in Ruhe lassen, er ist dann auch nur ein Opfer der Abzocker.
    Oder kann es vielleicht doch so sein wie im 1. Kommentar?

    AntwortenLöschen
  8. Nun, Brandes ist ja nicht nur in der BWL Letter & Support als Strohmann für Babenhauserheide aktiv - eine "Opferrolle" kann ich da beim besten Willen nicht erkennen.

    AntwortenLöschen
  9. BWL - Letter und Support scheint eine Strategie zu verfolgen, um die Umsätze innerhalb kürzester Zeit um 99,9% runterzufahren.

    Oder "Busyneß machhähn", wie es mancher von denen ausdrücken würde.

    AntwortenLöschen
  10. Das Callcenter versucht jetzt Strom und Telefon für Teldafax zu verkaufen. Naja von irgendwas muss man ja leben*g*. Das kennen Sie ja auch Herr Frickemeier oder?

    AntwortenLöschen
  11. Sitzen die Mitarbeiter dann auf dem nackten Fußboden? Die Callcenter-Ausstattung wurde doch im Ebay-Shop verhökert?

    Das man von irgendwas leben muss geht uns wohl allen so :-)

    AntwortenLöschen
  12. Na ja, der Laden scheint abgewickelt zu werden.

    "Geschäftslage prima" hätte das ein uns allen Bekannter wohl genannt.

    AntwortenLöschen
  13. Herr Brandes kann mit seinen zahlreichen Qualifikationen sicher auch überall sonst anheuern. Schließlich ist der Mann ja für seinen Durchblick bekannt.

    AntwortenLöschen
  14. Claus, lach nicht, in Asien gibt es sogar Hotels ohne Betten. Da schlafen manche Menschen für einen Aufpreis auf dem Boden.

    Herr Brandes, Ihre Chance!

    AntwortenLöschen
  15. Nun, er ist ja immerhin noch Strohmann der eShopping Direkt GmbH. Und als Alleinunterhalter auf dem Dorfe scheint er ebenfalls eine Granate zu sein.

    AntwortenLöschen
  16. Er sollte ddie Brandes Direkt GmbH gründen. Da könnte er für seine Anrufer am Telefon singen.

    AntwortenLöschen
  17. Wie, welche Anrufer? Alles eine Frage des Marketings. Megadownloads hat es ja auch geschafft, kostenlose Software schlecht aufbereitet an einen Haufen Dummer zu verkaufen, die sich einschüchtern lassen haben.

    Für solche Alleinunterhalter wird es auch einen Markt geben. *g*

    AntwortenLöschen
  18. @Anonym/1Cent-Ueberweisungen
    Die Idee ist gar nicht bloed und damit wuerde ich sie nicht pauschal als "Hoax" bezeichnen.
    Angenommen, xyz meldet sich bei Abzockhouse FZE unter Angabe seiner Kontoverbindung an. Ruecklastschriften kosten Geld (3EUR und aufwaerts) und bei einer gewissen Anzahl von Ruecklastschriften kuendigt die Bank u.U. den Vertrag. Billiger ist es, einfach einen Cent auf das angegebene Konto zu ueberweisen - das kostet einen Buchungsposten plus 1 Cent, also idR ca. 15Cent. Damit ist die Kontoverbindung als "funktionierend" verifiziert, wenn das Geld nicht von der Bank zurueckgebucht wird. Inhaber und Deckung sind zwar nicht bekannt, aber zum Lastschrift einreichen sollte es langen...

    AntwortenLöschen
  19. Ich glaube, Herr Brandes kann viel besser singen als Centbeträge überweisen. Dafür wäre er ja als "Geschäftsführer" auch sicher überqualifiziert.

    AntwortenLöschen
  20. Kennt jemand Asterix und Obelix...den Barden?

    AntwortenLöschen
  21. "Die Idee ist gar nicht bloed und damit wuerde ich sie nicht pauschal als "Hoax" bezeichnen."

    Wie soll das funktionieren? Selbst wenn jemand auf so eine abstruse Idee käme, zuerst einmal einige Tausend Euro in 1-Cent-Überweisungen zu investieren (was trägt man eigentlich ins Empfängerfeld ein?), um danach auf die identifizierten Konten einen Abbuchungsversuch zu unternehmen - man müsste extrem schnell alle Schritte hintereinander unternehmen, weil wahrscheinlich die Handschellen eher clicken, als man auf den "Alles ins Ausland überweisen"-Button clicken kann.

    AntwortenLöschen
  22. Beim ELV kommt es gar nicht auf das Empfängerfeld an. Wenn man vollautomatisch 20.000 mal 6,50 Euro abbucht vergehen sicher 4-5 Tage bis die ersten Rückläufer kommen. Dann sind aber schon 130.000 Euro auf dem Konto eines angeworbenen Zahlungsdienstleisters, der das Geld dann womöglich schon per Western Union weitergeleitet hat.

    Ich kann mir schon vorstellen, dass das funktioniert.
    Nur ist es eine extrem parasitäre Methode. Sowohl die Kontoinhaber als auch die gutgläubigen Zahlungsdienstleister wissen zunächst mal nicht, wie Ihnen geschieht.

    AntwortenLöschen
  23. Mit diesem Ebayprofil werden die BWLer sicher bei der Staatsanwaltschaft aufschlagen. Nach Ablauf von 90 Tagen nach der letzten Auktion, wenn nicht mehr so ohne Weiteres nachvollziehbar ist, was da verkauft wurde.

    Die werden dann sagen: 99,4% unserer Kunden sind zufrieden.

    AntwortenLöschen
  24. Ich wuerde fuer dieses Vorgehen das SEPA-Verfahren antesten - da kann man leicht aus einem 3.Welt-EU-Land Lastschriften auf deutsche Konten einreichen. Bis da die ersten Buchungen zurueckgehen, wird sicherlich eine Woche vergehen...

    AntwortenLöschen
  25. Sowas aber auch: der Shop ist wieder gefüllt - nur der falsche Firmensitz ist nach wie vor präsent. Ein fehlerhaftes Impressum könnte doch Abmahner auf den Plan rufen, nicht wahr?

    AntwortenLöschen
  26. Das ist aber auch eine erlesene Auswahl an Artikeln. Damit könnten die glatt Deutschlands Powerseller 2010 werden.

    AntwortenLöschen
  27. Claus, glaubst Du, Abmahner würden sich jetzt schon gegenseitig abmahnen? Das lohnt sich doch auch gar nicht. Da sind dann doch beide Seiten mit allen Wassern gewaschen.

    Ich meine, lustig wäre es ja. *g*

    AntwortenLöschen
  28. Sowas aber auch: der Shop ist wieder gefüllt - nur der falsche Firmensitz ist nach wie vor präsent. Ein fehlerhaftes Impressum könnte doch Abmahner auf den Plan rufen, nicht wahr?

    du mußt nur mal der WBZ (wettbewerbszentrale) einen tipp geben und die erledigen das dann mit der abmahnung.

    AntwortenLöschen