Dienstag, 6. April 2010

BWL Letter & Support GmbH geht in INSOLVENZ

Über das Vermögen der BWL Letter & Support GmbH, Hauptstr. 36, 30890 Barsinghausen ist am 30.03.2010 um 15.00 Uhr das Insolvenzverfahren unter dem Aktenzeichen 36 IN 38/10 -3- eröffnet worden.

Als Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Dr. Moritz Sponagel, Hans-Böckler-Allee 9, 30173 Hannover eingesetzt worden.

Personen, die Verpflichtungen gegenüber der Schuldnerin haben, werden aufgefordert, nicht mehr an die Schuldnerin, sondern an den Insolvenzverwalter zu leisten.

Quelle: Unternehmensregister (Seite 1 - Seite 2)

Kommentare:

  1. War zu erwarten. Schade eigentlich nur, dass es diesen Subjekten per Gesetz immer so einfach gemacht wird.

    AntwortenLöschen
  2. Hatte die Firma vor der Pleite Ihren RA aus dem verlorenen Prozess bezahlt?

    AntwortenLöschen
  3. gehen jetzt die rausgeworfenen mitarbeiter leer aus die ihre prozesse vor dem arbeitsgericht gewonnen haben?

    AntwortenLöschen
  4. Gehörte die Hardware (Server, Kuvertiermaschinen, etc) der BWL oder einem anderen Unternehmen?

    AntwortenLöschen
  5. Laut Babenhauserheide gehört die gesamte Ausstattung der IDS Wirtschaftsdienste und wurde an die diversen Firmen im Geflecht vermietet....

    AntwortenLöschen
  6. Couvertiermaschine? Da weisst Du sicher damit umzugehen. Ich denke dabei an "Umfrankieren" auf Postfach 101100 Dreieich. Wäre sowas möglich?

    AntwortenLöschen
  7. ...nun wird also die Firma bestattet, wie es nicht anders zu erwarten war.

    Dass so etwas überhaupt möglich war verdanken wir unserem Rechtssystem.

    AntwortenLöschen
  8. Ob der Hasenbäumer mit seinen Forderungen auch in die Röhre guckt?

    AntwortenLöschen
  9. Klingt schon so als sei die BWL eine leere Hülle die auf Knopfdruck pleite gehen kann. Die interessante Frage wäre ob wenigstens das Stammkapital jemals da war.

    Wetten, dass Hasenbäumer sich vor Klageeinreichung hat bezahlen lassen, nach dem bewährtem Motto: "Ohne Schuss kein Jus".

    AntwortenLöschen
  10. Viel interessanter wird die Frage sein, was mit den Darlehen von Babenhauserheide, Müller/Saleh und Fritzmann passierte. Immerhin wurden, wie berichtet, rund 100.000.- in die BWL gesteckt...

    AntwortenLöschen
  11. Der Hasenpuschel hat sicher nen MonatsAbo beim Pferdehändler und bekommt die Kohle monatlich als Abzockhelferlein im Dauerstreit fürs KalletalerDreieck.

    AntwortenLöschen
  12. Die Darlehen setzen die Banausen doch sicher einfach von der Steuer ab! Dazu haben die sicher auch nen entsprechenden Hasendingsda.

    AntwortenLöschen
  13. Na ja, 100.000 Euro plus Option mit der Möglichkeit auf strafrechtliche Würdigung ist ja schon mal eine nette Strafe für diese Gestalten.

    AntwortenLöschen
  14. Dann hat es sich ja mal richtig gelohnt, das ein Holger Brandes seine Zeit bei Ebay totgeschlagen hat um noch ein paar Möbel loszuwerden.
    Schauen wir mal, ob ich mein Forderung auch erhalte?? Man darf gespannt sein!!!

    AntwortenLöschen
  15. Ich muß sagen, der zerknischte Blick von dem Vogel hat irgendwie deja-vue Qualitäten... ob wir dem vielleicht (hoffentlich) in Zukunft häufiger begegnen?

    AntwortenLöschen