Samstag, 18. September 2010

Zeit für Recherchen

Nein, das Internet ist nicht ehrlich.Schon gar nicht, wenn es um das Thema Abofallenbetrug, Geldwäsche und das Installieren von Scheinfirmen und Strohmännern geht. Kein Wunder also, dass wir die uns zugesandten und nach monatelanger Wartezeit endlich eingetroffenen vermeintlichen Beweise genauer unter die Lupe nehmen lassen.


So interessiert uns natürlich brennend, mit wem wir es in Person des Abubakr Sidahmed eigentlich wirklich zu tun haben. Sollte die Gegenseite davon ausgegangen sein, dass wir eine schlechte Ausweiskopie als Beweis schlucken würden, so ist sie natürlich schief gewickelt. Es gilt also zunächst herauszufinden, ob die präsentierte Ausweiskopie überhaupt echt ist. Eine erste Anfrage richtete ich an die Deutsche Botschaft in Kharthoum, welche mir wie folgt antwortete:
Sehr geehrter Herr Frickemeier,

vielen Dank für Ihre Email bzgl. der Überprüfung eines sudanesischen
Passes. Leider kann die Deutsche Botschaft nicht überprüfen, ob es sich
bei der Ihnen übersandten Kopie um ein echtes Ausweisdokument handelt.
Ich würde Sie daher bitten sich an die Sudanesische Botschaft in Berlin,
Kurfürstendamm 151,10709 Berlin, Tel. 030- 890698-0,/ /// Fax:89 40 96
93, email: post@/sudan/-embassy.de , zwecks Überprüfung der Echtheit zu
wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Johanna Staudenmaier-Wenzel

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland /
Embassy of the Federal Republic of Germany 53 Baladiya St.
P.O.Box 970
11111 Khartoum
Sudan
Sobald mir die Antwort der Sudanesischen Botschaft in Berlin vorliegt werde ich diese selbstverständlich veröffentlichen. Gut Ding will Weile haben, hier gilt es nun einfach abzuwarten. In der Zwischenzeit laufen noch diverse andere Recherchen bezüglich des Abubakr Sidahmed. Zu gegebener Zeit wird es auch hier die entsprechenden Informationen geben. Wenn sich also die Schlagzahl der von mir geschriebenen Artikel in letzter Zeit ein wenig verringerte, so ist das kein schlechtes Zeichen und bedeutet schon gar nicht, dass ich nicht tätig bin; Im Gegenteil: nennen wir es lieber die Ruhe vor dem Sturm...

Kommentare:

  1. Hi Claus,

    Du glaubst doch nicht ernsthaft daran, dass die sudanesische Botschaft in Bonn die Passkopie auf Echtheit überprüft und Dir auch noch Auskunft darüber gibt?

    AntwortenLöschen
  2. Es geht um "allgemeine Informationen" zu diesem Pass. Mehr dazu in Kürze.

    AntwortenLöschen
  3. Natürlich ist der Ausweis echt. Das einzige, was in meinen Augen zu prüfen wäre, ist, ob es sich wirklich ein ehemaligen Diplomaten handelt.

    AntwortenLöschen
  4. Nö die frage ist, was solls. Der Herr bzw. die sogenannten Beweise haben null zu irgendetwas beigetragen also was soll das?

    AntwortenLöschen
  5. Das Forum von Boocompany.com ist derzeit nicht erreichbar.

    Man kann aber noch per Google über eindeutige Stichworte bestimmte Forenbeiträge suchen und sich diese dann im Google-Cache anzeigen lassen.

    Beispiel:
    Google-Suche nach 'site:boocompany.com "abubakr sidahmed"'

    Ein Ergebnis (Link "Im Cache"):
    Google-Cache: Boocompany, Blog Mega-Downloads.net - ein Insider packt aus, Seite 34

    AntwortenLöschen
  6. Wurde das Layout teilweise kopiert?

    h**p://web-downloads.net/1userinfo.php

    h**p://w*w.mega-downloads.net/bgb/deutschland

    AntwortenLöschen
  7. http://forum.boocompany.com/viewtopic.php?p=52595#p52595

    AntwortenLöschen
  8. Wolfgang Bruna war desöfteren in Vlotho zu Gast, um nach dem Rechten zu schauen während (und auch nach) meiner aktiven Zeit im Firmengeflecht des Babenhauserheide.

    AntwortenLöschen
  9. Im Firefox kann man durch Klick mit der rechten Maustaste auf
    http://i.mega-downloads.net/docs/bgb_de.doc
    und dann Auswahl von "Ziel speichern unter..." die Word-Datei als Beweis auf seiner Festplatte abspeichern.

    Falls auf dem Rechner OpenOffice installiert ist, liefert danach ein Klick mit der rechten Maustaste auf die abgespeicherte Datei "bgb_de.doc" und dann Auswahl von "Eigenschaften" und danach von "Details" den Namen von Wolfgang B. unter dem Abschnitt "Zuletzt gespeichert von".

    Denselben Namen findet man auch dort:

    Zitat:
    "Wolfgang B...@inQnet.at"

    Quelle:
    http://www.branchen4u.info/Wien/Wien-1020/jobs_0_60393.htm

    AntwortenLöschen
  10. Beweis, dass im Jahre 2008 auch der Internetauftritt "firstload.de" von der Firma Inqnet betreut wurde:

    1. Im Firefox: Mit der rechten Maustaste klicken auf den Link zu den österreichischen AGB:
    http://www.firstload.de/firstload-AGB_at.pdf

    2. Klick auf "Ziel speichern unter..." / "Speichern"

    3. Die abgespeicherte Datei "firstload-AGB_at.pdf" mit dem "Acrobat Reader 9" öffnen

    4. Im Menü Klick auf "Datei / Eigenschaften..."

    5. Klick auf "Beschreibung"

    Zitat:
    "Titel: AGB_neu FLat
    Verfasser: bruna
    ...
    Erstellt am: 21.08.2008 10:05:56
    Geändert am: 21.08.2008 10:05:56
    Anwendung: PDFCreator Version 0.9.5
    Erweitert
    PDF erstellt mit: GPL Ghostscript 8.61"

    AntwortenLöschen
  11. Ergänzung: Vergleiche z.B. auch Eigenschaften der PDF-Datei (Schweizer Kundeninformation Mega-Downloads.net):
    http://i.mega-downloads.net/docs/bgb_ch.pdf

    Zitat:
    "Verfasser: bruna"

    AntwortenLöschen