Donnerstag, 14. Juli 2011

kino.to: WER verdiente eigentlich daran?

Quelle: GoMoPa.net, 2009
Na, das waren noch Zeiten, nicht wahr? Der kleine Prinz Valentin Fritzmann wird immer wieder gerne zitiert; gerade in diesen Zeiten, in denen im Fokus staatsanwaltlicher Ermittlungen die Frage im Raume steht, WER eigentlich von kino.to profitierte.

Dem kleinen Prinzen samt Helfershelfern werfe ich hiermit virtuell ein paar Handtücher durchs Netz. Immerhin müssen doch irgendwie die Schweissperlen auf der Stirn entfernt werden, die zweifelsohne mittlerweile in reinen Sturzbächen herunterfliessen dürften. Verständlich, übrigens, wenn man sich mal anschaut, WER konkret das mittlerweile durch die Staatsanwaltschaft geschlossene Portal mit Werbung zugepflastert hat und effektiv finanziellen Nutzen aus kino.to zog. 

Was solls; Hauptsache, die Haare liegen, kleiner Prinz. Ob das allerdings hinter Gittern vorteilhaft wäre bleibt sicher abzuwarten. Übrigens soll es Vaseline zur Zeit im Sonderangebot geben, dann brennt es nicht mehr so fürchterlich. Have fun, honey!

Kommentare:

  1. "Klage gegen Megaupload: "Kimble" vor Gericht"

    Quelle:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Klage-gegen-Megaupload-Kimble-vor-Gericht-1319097.html

    "Spiegel TV berichtete über das Kino.to-Netzwerk.
    In diesem Bericht taucht auch ein alter Bekannter der Internet-Szene auf, nämlich Kim Schmitz, alias Kimble, der über seine Firmen File- und Videohoster wie Megaupload.com und Megavideo.com betreibt, auf welchen viele der über Kino.to angebotenen Filme lagen:"
    Quelle:
    http://gegen-abzocke.blogspot.com/2011/06/neues-von-kinoto-und-den-hintermannern.html

    kino.to: Internetkriminalität im großen Stil - SPIEGEL TV Magazin
    (s. ab Zeitpunkt 10:08)

    Alexa-Statistik

    AntwortenLöschen
  2. Firstload.de wurde anscheinend in 2008 u.a. auch auf Grabit.to beworben (Quelle: Webarchiv), einer Seite, die ein Download-Tool für gestreamte Videos anbot.

    Grabit.to wurde anscheinend gehostet bei Netrouting Data Facilities in den Niederlanden. Eine andere Quelle sagt: bei Netrouting in den VAE.

    Ein Screenshot von heute Mittag sagt: bei Netrouting Data Facilities auf den Seychellen.

    Ein Screenshot von heute Abend sagt: bei InterNetX GmbH, Deutschland, die Seite ist fast leer, und die Domain steht nun zum Verkauf.

    Werden derzeit Spuren verwischt?

    Zu der IP-Nummer von Grapit.to wird ausserdem die Domain Regnum.ae angezeigt.

    Ein aktueller Screenshot sagt: Hosting auch von Regnum.ae bei Netrouting Data Facilities auf den Seychellen.

    Im Impressum von Regnum.ae steht:
    "Fujairah Head Office:

    REGNUM FZE
    P.O. Box 5232
    Fujairah - United Arab Emirates

    REGNUM FZE is a Freezone Company in Fujairah.
    Commercial Registration Number 08-FZE-743.
    Share Capital Dhs. 150,000 fully paid up."

    Die Firmenrechtsform FZE erinnert an die(?) Betreiber von Mega-Downloads.net, Win-Loads.net und Firstload.de und nicht an einen Geschäftsmann aus Dubai, der anscheinend INC und JPC bevorzugt. Bemerkenswert ist das Hosting von Warez-Seiten bei Netrouting Data Facilities, NL. Nur das Hosting?

    Der Serverort "Seychellen" erinnert mich an Web-Downloads.net, Torrent.to und Kino.to.

    AntwortenLöschen
  3. Kino.to / Firstload.de

    Dass zuletzt der angebliche Serverort vom Kino.to "Seychellen" war, kann man auf dem ersten Screenshot an der Länder-Flagge oben rechts von der URL-Eingabezeile erkennen. Die Download-Links führten alle zu Firstload.de.

    Die danach folgenden beiden Screenshots zeigen die Firstload.de-Anmeldeseite 1/2 (ohne Preis) und die Folgeseite 2/2 ("0,00€"-Testzugang, mit Kontodatenabfrage).

    Wenn man Firstload.de dagegen direkt aufrief, wurde der Preis (klein) angezeigt.

    Screenshots vom April 2011:
    Kino.to - The Mechanics
    Firstload.de-Anmeldeseite 1/2
    Firstload.de-Anmeldeseite 2/2

    AntwortenLöschen
  4. Ekelhaft, wie sie schreiben. Sieht so aus als hätten Sie nicht viel im Leben.

    AntwortenLöschen
  5. "Ein US-Richter teilte kürzlich mit, dass es gegen die Betreiber der im Januar geschlossenen Filehosting-Plattform Megaupload möglicherweise gar nicht zu einem Prozess in den Vereinigten Staaten kommen wird."

    Quelle:
    http://winfuture.de/news,69284.html

    AntwortenLöschen