Mittwoch, 11. April 2012

kino.to: Nach Urteilsspruch DDoS-Attacke auf Homepage des Justizministeriums

Am Mittwoch tobte ein kleiner Krieg im Netz: Es habe eine DDoS-Attacke auf die Seite des Justizministeriums gegeben, bestätigte die Pressestelle. Bekannt hat sich dazu eine Gruppe mit Namen "Anonymous Austria". Hintergrund ist offenbar ein Gerichtsurteil gegen einen Programmierer.

Quelle & vollständiger Artikel: Tagesspiegel

Kommentare:

  1. "Internetdienstanbieter Voxility SRL"
    Quelle 1:
    http://geoip.flagfox.net/?ip=109.163.226.229&host=anonymous-austria.com
    Quelle 2:
    http://geoip.flagfox.net/?ip=109.163.226.248&host=www.movie2k.to

    Screenshot: IP-Adressen

    AntwortenLöschen
  2. "Anonymous-austria.com ... Neu.swissmoneyreport.com share mail servers under another name with this domain."

    Quelle:
    http://www.robtex.com/dns/anonymous-austria.com.html#summary

    "Der SWISS MONEY REPORT, der hemmungslos unerbetene Faxwerbung herumsendet, empfiehlt im neuesten Fax-Rundschreiben wieder den Kauf, gegebenenfalls Nachkauf der Vegas77 Aktie WKN: A1C8PY. Der berichtete Abschuss der Aktie dürfte wohl tatsächlichen Abverkäufen der Aktie geschuldet sein, die aus dem Dunstkreis der Herausgeber des SWISS MONEY REPORT, wenn nicht von diesen selbst, stammen."

    Quelle:
    http://faxspam.blogspot.de/2011/04/vegas77-aktie-kursrutsch-vegas77.html

    "Ehemalige XIAG-Mäntel waren z.B. COMplus Technologies (Perkunos Capital), Recyc Commodities (Pikollos Capital), Hoffmann AHG (Occopirn Capital) und Vegas77 Entertainment (Curcho Capital)."

    Quelle:
    http://177766.homepagemodules.de/t469f2-Questos-AG.html

    AntwortenLöschen
  3. Och, Recyc Commodities? Das erinnert mich doch glatt an Martin Kraeter. Wollte ich schon aufbereitet haben, doch Frontal21 hat da schlichtweg gepennt. Die Geschichte war Ende des letzten Jahres so richtig heiß, interessierte Leser sollten sich mal diesen Forenstrang zu Gemüte führen:

    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1165754-1-10/recyc-commodities-se-was-ist-hier-im-busch

    Was das nun mit Strohmann Kraeter zu tun hat? Nun, da reicht ein Blick in seine LinkedIn-Seite:

    http://ae.linkedin.com/pub/martin-kraeter-cmc/0/173/498

    Huch: sowas aber auch *schmunzel*

    P.S.: muss ich nun noch vom gefakten Börsenbrief einer nicht existenten, vermeintlichen "GmbH" berichten? Nö, heute nicht mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Frankfurter Börsenbrief dann doch noch eben ein kleiner Forenbeitrag eines Lesers in o.g. Thread:

      Lieber Expectmore,

      es ist schön, dass Sie den Frankfurter Börsendienst so loben.

      Aber Vorsicht: Man will Ihr Geld und das Ihrer Mit-Trittbrettfahrer, sonst nichts. Hierfür spricht jedenfalls Folgendes:

      1.)
      Die im Impressum angegebene Gesellschaft FBD Frankfurter Börsendienst GmbH gibt es nicht. Sie ist unter www.unternehmensregister.de nicht zu finden. Auch nicht unter der angegebenen Register-Nr. HRB 131348.

      2.)
      Unter der im Impressum angegebenen Geschäftsanschrift - Theodor-Heuss-Alle 72, 60486 Frankfurt - befindet sich ein Hochhaus der Deutschen Bank, wie bei Googloe Streetview schön zu sehen ist. Es handelt sich um Gebäudeteil B des "Investment Banking Center" (auch bekannt als "IBC"), dessen Gebäudeteil A der Haus-Nr. 70 und dessen Gebäudeteil C der Hausnummer 74 entspricht. Die Deutsche Bank "mietete selbst lediglich den Gebäudeteil B, in dem die Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG sowie Teile des Personalbereichs der Deutsche Bank Gruppe untergebracht wurden" - siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Investment_Banking_Center.

      3.)
      Für die Anschrift Theodor-Heuss-Alle 72, 60486 Frankfurt existiert bei cylex-deutschland.de nur ein einziger Eintrag - der logischerweise zur Deutschen Bank gehört.

      4.)
      Technischer Ansprechpartner, der für frankfurter-boersendienst.de bei der Denic genannt ist, ist:

      Name: Rechtsanwalt Michael Heller
      Organisation: Treuhandservice fuer den Domaininhaber
      Adresse: Luegplatz 6
      PLZ: 40545
      Ort: Duesseldorf

      Praktischerweise ist Herr Rechtsanwalt Heller seiner Website www.shsg.de nach spezialisiert auf Allgemeines und Besonderes Strafrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Steuerstrafrecht, Internetstrafrecht, Umweltstrafrecht, Korruptionsdelikte und Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Internet.

      Wie praktisch!

      5.)
      Fazit: Die Macher der "FBD Frankfurter Börsendienst GmbH" haben der Wahl ihrer Adresse und ihres Rechtsanwalts ihr humoristisches Können bewiesen. Das dürfte aber auch schon alles sein.

      Finger weg!

      ---

      Ich muss mal genau nachdenken, irgendwie kommt mir RA Heller namentlich bekannt vor. So, das waren aber nun wirklich genug Silbertabletts für heute ;-)

      Löschen
  4. Manch einer würde hier wohl das Wort "Aktienkursmanipulation" in den Mund nehmen:

    http://www.pic-upload.de/view-13735367/palladium_kraeter.png.html

    AntwortenLöschen
  5. "Prozess gegen Kino.to-Gründer beginnt am 8. Mai"

    Quelle:
    http://www.focus.de/digital/computer/prozesse-prozess-gegen-kino-to-gruender-beginnt-am-8-mai_aid_740470.html

    AntwortenLöschen
  6. Im Web-Archiv sieht man (ohne die Grafiken), dass bei Kino.to Werbung für die Abofalle Antivirus-Security.net geschaltet war:

    http://web.archive.org/web/20090221124922/http://www.kino.to/?

    verlinkte z.B. im Februar 2009 mittig oben zu

    http://web.archive.org/web/20090202071352/http://xyj4e45.antivirus-security.net/?PID=5693

    ------------------------------------------------------------------

    Video: Subdomain "scanx4hex0a" von Antivirus-Security.net, HTTrack-Kopie vom 31.08.2010
    Vollbild: Klick unten rechts!

    Die auf der Rechnung genannte Hauptdomain zeigte den Preis deutlicher. Dadurch sollte wohl zivilrechtliche Zahlungspflicht suggeriert werden:
    Screenshot: Hauptdomain von Antivirus-Security.net vom 31.08.2010

    AntwortenLöschen