Dienstag, 24. April 2012

Nachtrag zur Abmahnung durch IPA GmbH / Thorsten Trejtnar

Die IPA Internationale Presseagentur GmbH teilte mir heute mit, dass sie die Abmahnung gegen mich zurückgezogen habe. Falls Thorsten Trejtnar weiterhin daran festhalten wolle, so müsse dieser alleine gegen mich vorgehen.

Kommentare:

  1. Hat dieses 'Zurückziehen' der Geschäftsführer Daniel Kraus erklärt? Dieses 'Zurückziehen' dieser IPA folgt dann noch in schriftlicher Form? Ggf. dann unterzeichnet von einer legitimierten Person? In welchem Zusammenhang will denn Thorsten Alfred Trejtnar geborener Eckstein zu dieser IPA stehen? Eine welche Funktion masst sich Thorsten Alfred Trejtnar geborener Eckstein an, bei der IPA inne zu haben?

    AntwortenLöschen
  2. Die Rücknahme hat der Geschäftsführer Herr Kraus erklärt. Über die Details wurde Stillschweigen vereinbart.

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, mal überlegen: Schweinchen Nepperle sitzt momentan in U-Haft, Thorsten Trejtnar läuft zwar frei herum, aber Zahlungen bekommt er nicht mehr von seinem Ferrari-Freund. Warum verplänkelt er sich jetzt in Nebenschauplätzen?

    Will wohl ablenken von seiner eigenen Verbindung zur Abzockmafia?

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich fast so an, als hätte diese Firma durch die Zustellung der Abmahnung überhaupt erst erfahren, dass sie unter die Abmahner gegangen ist, oder?

    Naja, man braucht nicht drüber zu spekulieren, IPA ist sauber raus aus dem Spiel. Ich denke, die Abmahnung hat einzig und alleine was mit dem neuen Hobby von TT zu tun. Vielleicht hat er gehofft, eine schöne Story daraus machen zu können. Aber plötzlich hat man nicht nur ihn und seine Arbeit im Nepperle-Konzern, sondern sogar die von Freund Fastix, der sowieso schon schwer am Kontakt zu Cheffe zu tragen hat, im Auge. Die Abmahnung war damit mehr als nur ein Rohrkrepierer, der Schuss ging voll nach hinten los.

    Aber @Fastix, falls Du hier mitliest: Es ist jetzt wirklich an der Zeit, dass Du dich mal zur Sache äußerst. TT ist kein Kumpel mehr, er gehört jetzt zu Nepperle, hilft ihm dabei, Leute reinzulegen, schlimmer als es eine Euroweb tut. Er hat Dir schon mit der Verunstaltung deines rotglut-Auftritts, der mal nach dem google-Ranking wirklich was wert war, voll geschadet und jetzt versaut er auch noch deinen Ruf, indem er dir Geld aus Nepperles Kasse zuschustert. Aber vielleicht warst Du Dir dessen ja gar nicht bewusst; ich würde daher mal was zum Thema beitragen, bevor es zum Beispiel eine Euroweb tut.

    AntwortenLöschen
  5. Jörg Reinholz alias Fastix hat mich heute (nach rund 3 Jahren)unerwartet angerufen und mitgeteilt, dass er nichts, aber auch gar nichts mit einem Faustus Eberle zu tun habe. Ich habe es einfach mal zur Kenntnis genommen. Über weitere Gesprächsinhalte werde ich mich nicht äussern.

    AntwortenLöschen
  6. @ Anonym 24.04.2012, 12:25 PM,

    es gilt in unserem Land so etwas, wie die Unschuldsvermutung. Von daher würde ich Fastix nicht in die Schweinchen Nepperle/Udo Polzin/Thorsten Trejtnar-Ecke stellen, solange keine handfesten Beweise für dessen Verbindung vorliegen. Ansonsten sehe ich die Sache mit TT genauso.

    AntwortenLöschen
  7. Hm, was soll man dazu sagen ... war es denn ein längeres Gespräch? Und wieso ist es denn geheim, wenn er mit nix was zu tun hat?

    AntwortenLöschen
  8. @Kies: Natürlich gilt die Unschuldsvermutung, aber die Beweislage ist doch erdrückend...

    AntwortenLöschen
  9. Ja, es war ein längeres Gespräch. Und ich sehe keine Veranlassung, weitere Gesprächsinhalte bekanntzugeben. Die Information über das Telefonat mit Hinweis auf Jörg Reinholz Stellungnahme erfolgte nur, weil er mich ausdrücklich darum bat. Und dieser Bitte bin ich nachgekommen.

    AntwortenLöschen
  10. @ Anonym 24.04.2012 12:54PM:

    ... aber die Beweislage ist doch erdrückend... etwa dass Fastix kleines CMS verwendet wurde? Das ist Freeware. Oder gehört der Kiosk-Besitzer, bei dem TT seine Zeitung kauft für Dich auch zum Schweinchen-Nepperle Ex-Imperium?

    Ich für meine Begriffe bin da sehr vorsichtig mit Beschuldigungen, vor allem mit Äußerungen, die für längere Zeit nachlesbar sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber dass fastix selbst damit wirbt, dass die Polzin Firma das verwendet und Sponsor ist - merkwürdig. Gerade ein fastix wird wissen was für eine Firma das ist. Das, und die "übernahme" von rotglut.org wo er ja auch kräftig schweigt, ist merkwürdig, gelinde gesagt.

      Löschen
  11. Für mich gehören Nepperle-Firmen auch dann noch zum Nepperle-Imperium, wenn sie umfirmiert haben. Auf den Eigentümer kommt es an. Und dass Fastix 1.) ausgerechnet zufällig an eine Firma kommt, die vorher Nepperle gehörte, 2.) das so ziemlich die einzige Referenz für seine Freeware ist und 3.) sein Kumpel TT ausgerechnet zufällig Fastix ehemaligen guten Webauftritt für eine Nepperle-Inkassoaktion missbraucht hat, das ist in der Summe so wahrscheinlich wie zweimal sechs richtige mit Superzahl.

    AntwortenLöschen
  12. "Die Internet-Optimize GmbH aus Eschborn bei Frankfurt am Main nutzt "Des fastix kleines CMS", weil den dort Verantwortlichen die hohe Geschwindigkeit und die leichte Bedienbarkeit im Backend gefallen haben. Zugleich wird die Firma als Nutznieser auch Sponsor."

    Quelle:
    http://www.fastix.org/fastix-cms/Referenzen.htm

    "Unter Sponsoring versteht man die Förderung von Einzelpersonen, einer Personengruppe, Organisationen oder Veranstaltungen, durch eine Einzelperson, eine Organisation oder ein kommerziell orientiertes Unternehmen, in Form von Geld-, Sach- und Dienstleistungen mit der Erwartung, eine die eigenen Kommunikations- und Marketingziele unterstützende Gegenleistung zu erhalten."

    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sponsoring

    "Das ist Freeware."

    Hat Fastix vielleicht der Internet-Optimize GmbH einen Downloadlink zur Freeware als kostenpflichtiges Abo verkauft?

    AntwortenLöschen
  13. "Hat Fastix vielleicht der Internet-Optimize GmbH einen Downloadlink zur Freeware als kostenpflichtiges Abo verkauft?"

    Ich halte Fastix nach wie vor für eine Person mit .... sagen wir überdurchschnittlichem Gerechtigkeitsempfinden, er würde niemals Leute bewusst übervorteilen. Ich bin mir 100% sicher, dass er er nicht toll findet, in welche Richtung sich TT entwickelt hat und irgendwas gewichtiges muss es geben, was Fastix am Reden hindert.

    AntwortenLöschen
  14. Das CMS wird offensichtlich von weiteren Personen o. Firmen benutzt:

    http://www.php.de/php-einsteiger/86085-erledigt-problem-mit-input-type-file-und-_files-_files-leer-5.html

    Das der Fastix für das CMS nicht übermäßig Werbung betreibt ist offensichtlich, womöglich ist die Existenz des CMS selbst nur Werbung für ihn selbst, genau wie seine "Problemlösungen" auf den Webseiten unter fastix.org.

    Kommen wir zum "Sponsoring": Das kann der Fastix nur selbst beantworten, da die Webseite und die Firma aber offensichtlich tot ist wird es da wohl nichts oder nicht viel gegeben haben.

    * Andererseits treibt der Fastix mit seinen Gegnern auch gern Spielchen. *

    Das wirft die Frage auf, ob es das Sponsoring je wirklich gab. Womöglich wollte er da jemanden bewusst ins Leere laufen lassen oder provozieren, sich dort zu melden. Da war doch mal was mit einem etwas sonderbaren Schreiben eines gewissen Rechtsanwaltes N. in einem solchen Fall, dass der Fastix brühwarm und bissig kommentiert veröffentlicht hatte - der Anwalt sah nach der Nummer wirklich nicht gut aus.

    Auskunft, was mit dem "Sponsoring" nun ist oder nicht kann nur der Fastix geben, fragt ihn doch selbst. Mir hat er wie folgt geantwortet:

    "Es gab dafür keinen roten Heller und auch nicht für was anderes. Komm her und sieh Dir meine Kontoauszüge an, wenn Du es nicht glaubst.

    Über den Oberverbraucherschützer wisst Ihr ja auch ohne mich bestens Bescheid. Ihr habt vielleicht Wut, aber mir tut er leid.

    Ich habe nämlich keine 5 Kinder und jedenfalls keine jammernde Frau, die von mir verlangt, dass ich Geld ranschaffe damit die Gören halbwegs anständig leben können."

    Was das Fehlen von Berichten betrifft: Ich habe, abseits des Burat/Eberle/Fritzmann/Tank/Schmidtlein-Mainstreams einen neuen und durchaus potenten Gegner (immerhin noch 8 von ehemals 15 Anwälten halten zu der Firma...) und wenn ich bei dem auch nur halbwegs so gründlich sein will wie beim Gravenreuth, dann brauche ich dafür die gesamte Zeit, die mir neben dem Lebenserwerb bleibt."

    Ende des Zitates.

    Fastix & Eberle? Glaub ich jedenfalls nicht. Ich glaube, hier hat jemand aus der Branche eher einen Haken gefunden, an dem er was aufhängen kann, was für Verunsicherung sorgt.

    Und wenn ich wissen wöllte, aus welcher Gegend der stammt, dann würde ich auf Krefeld tippen: besagter Rechtsanwalt N.

    Das der mit Sockenpuppen, mal ganz auf seriös und dann wieder in einer unnachahmlich-beleidigenden Art vorgeht, hin und wieder sogar behauptet er wäre ein Freund der vertretenen Sache um dann durch eingestreute Halbwahrheiten oder Lügen Zwietracht zu säen ist doch inzwischen bekannt, das hat er schließlich in mehreren Foren durchgezogen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob der RA N(ebukadnedzar?) etwas damit zu tun hat, dass Trejtnarr schon damals die Fronten gewechselt hatte, wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln. Fastix soll sich selbst äußern, in wie weit er in das Netzwerk um Schweinchen Nepperle eingebunden war/ist. Tut er es nicht, dann ist mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit davon auszugehen.

      Trejtnarr braucht sich nicht mehr zu äußern, da liegen die Fakten klar auf der Hand, bzw. hat Trejtnarr uns ja in Form von Fricke- und Verbraucherstilzchen gesagt, was er von uns hält und wes Geistes Kind er ist.

      Der RA N(arr - klingt schon bedeutend besser) sollte sich nicht äußern, zu dämlich wären seine Versuche, etwas halbwegs Intelligentes über die Tastatur zu quetschen, weshalb wieder nur sein übliches Gedämel herauskäme.

      Löschen
  15. Ist jemand wütend auf TT? Also ich nicht. Ich hoffe, dass er durch diverse Lerneffekte die Kurve zurück kriegt in eine ehrliche Arbeit, mit der er auch seine fünf Kinder ernähren kann. Es geht ja auch alles schief bei ihm. Sein Chef ist eingefahren und zahlt nicht mehr, seinen Blog will keiner lesen, er hats schon wieder nicht geschafft, anonym zu bleiben. Die Abmahnung ist auch noch nach hinten losgegangen und als i-Tüpfelchen zieht er jetzt seinen Kumpel Fastix mit rein, für den er zu guten Zeiten auch schonmal Spenden sammelte. Höchste Zeit, endlich das Ruder rumzureißen, die gefährlichen Untiefen liegen direkt vor ihm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast es auf den Punkt gebracht. Zum Wütendsein ist einfach zuviel Zeit verstrichen, hier haben wir einfach zu lange zusehen müssen und zu lange uns über die menschlichen Abgründe erfreuen dürfen, in die wir Dank TT Einblicke gewährt bekamen. Nein, nicht wütend, enttäuscht vielleicht, abgestossen trifft es möglicherweise am Besten. Ansonsten wünsche ich TT, dass er möglichst unbeschadet aus dem herauskommen mag, das über das Millionen-Ferkel gerade zusammenschlägt. Aber das hängt davon ab, ob TT es nur bei Schmierereien hat bewenden lassen, oder ob er sich z.B. hat in Geldwäsche verwickeln lassen. Ansonsten hoffe ich, dass seine Familie so wenig, wie möglich Schaden nehmen werde.

      Löschen
  16. Wütend? Nein. Ehr dankbar, dass er durch dieses klassische Eigentor jene auf den Plan rief, die mit Fakten um die Ecke kamen und exakt das bestätigten, was bisher vermutet wurde. Entäuscht war ich damals vielmehr darüber, dass ich belächelt wurde, als ich den ach so seriösen Verein Nicht-Abzocken e.V. thematisierte (Stichwort: Nachbarschaft 24). Schwamm drüber!

    Auffällig ist allerdings, dass direkt danach die ersten Fake- und Hateblogs gegen mich auftauchten. Auffällig - aber nach heutigem Kenntnisstand der Zusammenhänge kaum verwunderlich.

    AntwortenLöschen
  17. Moin Meister,

    meine größte Schwäche war und ist meine soziale Ader, deswegen der gute Rat, zieh Dich zurück, aus dem Netz.

    29.04.2012 24:00 Uhr ist Deadline

    Danach wird alles nicht mehr so sein wie es war. Tu Dir das nicht an, denn von dort wo Du gerade bist gibt es ab Montag keinen Weg mehr zurück. Denke an Günni!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer nur herein ins virtuelle Rampenlicht mit Ihnen! Gerne auch ins reale Rampenlicht. Mein Name ist Claus Frickemeier - und Ihrer lautete noch gleich...?

      Löschen