Dienstag, 6. Oktober 2009

Einfach mal "danke" sagen...

Im Trubel und Stress wird vieles als selbstverständlich hingenommen, es geht einfach unter. Man weiß eigentlich, daß ein "danke" fällig wäre, vergisst es aber zu formulieren. Menschlich. Ich nehme mir jetzt einfach mal die Zeit, ein "DANKESCHÖN" loszuwerden, allerdings ist das nicht so einfach. Nicht, weil ich nicht zu formulieren wüsste, sondern vielmehr, weil ich vorsichtig sein muss in der Umschreibung derer, die es angeht. Ich versuche es dennoch und danke folgenden Personen/Firmen/Institutionen:
  • Herrn Rotwild für den ständigen Kontakt
  • Herrn Robinson Crusoe für die in die Tiefe gehenden Recherchen
  • den Nelken im T(h)al für eine aufrichtige Berichterstattung
  • einem -"...king" aus Ostwestfalen für ordentlichen Journalismus in den Printmedien
  • einer Kopfkranken (Insider)
  • einer Mama (Glückwunsch nochmal!)
  • einer Azubine, die kämpft und alle Achtung verdient
  • einer Mitarbeiterin, die redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist
  • viele Mitstreiter(innen), die genauso drauf sind und sich nicht den Mund verbieten lassen
  • diejenigen, die sich die Mühe machen, Kommentare zu schreiben
  • Herrn G. aus H. für den Eifer bei den Ermittlungen
  • all jene, die hier mitlesen und mir selbstlos Infos zukommen lassen, der Sache wegen
und nicht zuletzt meinen Anwalt, der sich gar mit seinem Mandanten an einem Sonntag zusammensetzt um Dinge zu besprechen, während Tante Käthe und Onkel Egon vermutlich schick beim Käffchen sitzen.

An alle: DANKE! Es ist ein gutes Gefühl, euch/Sie im Rücken zu haben.

Kommentare:

  1. Auch wenn ich ein Fan davon bin, das man einen Dank aussprich, anstatt ihn nur zu empfinden, muss ich dir doch widersprechen lieber Claus!
    Eigentlich, haben wir alle nur auf einen Aussteiger gewartet. Es war klar, bei den Ausmaßen, die das ganze angenommen hat, dass irgendwann jemand aus Angst „singen“ würde. Darauf haben viele von uns schon lange gewartet! Dass sich in dir auch noch jemand gefunden hat, der nicht nur redet um seinen eigenen Hals zu retten, sondern, voll hinter der Sache steht, war kaum zu hoffen! In diesem Sinne, sollten wir DIR danken, auch dafür, das du aufzeigst, dass es nicht nur um Abzocke und unüberschaubare Firmengeflechte geht, sonder um handfeste organisierte Wirtschaftskriminalität.
    Alle mit denen ich gesprochen habe, die sich länger mit dem Thema beschäftigt haben waren der Überzeugung dass es so ist, allein, es fehlten konkrete Indizien und Beweise. Du gibst uns allen Hoffnung, dem ganzen bald ein Ende zumachen!
    Im dem Sinne, und ich denke ich spreche da für alle hier, gebe ich diesen Dank ganz herzlich an dich zurück!!

    Liebe Grüsse, Markus

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Claus,

    auch ich möchte Dir den Dank dafür aussprechen, die Unannehmlichkeiten bis hin zu Verleumdungen und dem Ertragen von Stalking, Law-Hunting auf Dich zu nehmen und es aushalten zu wollen.

    Dem miesen Max stimme ich voll und ganz darin zu, dass es an der Zeit war, die dahinter steckenden mafiösen Strukturen organisierter Wirtschaftskriminalität aufzudecken, und den Gesetzgeber zum Handeln zu bewegen, bevor sich die Abzocker saturiert unter dem Deckmantel seriöser Geschäftstätigkeit verstecken können.

    AntwortenLöschen