Donnerstag, 28. Januar 2010

Gestatten? Claus Frickemeier mein Name. Und - Sie waren noch gleich?

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht und wie Sie erzogen wurden. Mir wurde jedenfalls in die Kinderstube gelegt, daß man sich vorstellt. Die Kinderstube derer, die sowohl Drohungen ausstoßen als auch mit lächerlich gefakten Blogs hausieren gehen haben diese Anstandsregeln offenbar nie gelernt und sonnen sich in der vermeintlichen Sicherheit der feigen Anonymität. Immerhin ist es ein Leichtes, zu behaupten, zu denunzieren und für Stimmungsmache zu sorgen. Auch, wenn solche Versuche von Menschen, die ein wenig im Thema sind, ehr belächelt werden so mag ich das für meine Person so einfach nicht stehenlassen. Nicht, weil ich einen feigen Anonymus fürchte, sondern vielmehr, um aus dem feigen Anonymus eine reale Person zu machen, die sich seiner Worte zu stellen hat. Immerhin soll sich der geneigte Leser meines Blogs ein unverzerrtes und transparentes Bild darüber machen können, mit wem er es denn so zu tun hat. Nicht wahr?

Selbstverständlich werde ich gegen jene Subjekte mit allen Rechtsmitteln vorgehen, sobald mir deren Identitäten bekannt sind. Aus diesem Grunde rufe ich meine Leserschaft dazu auf, mich über die realen Personen, welche sich hinter den Blogs rotglut.org, boocompany.blogspot.com sowie inside-frickemeier.blogspot.com befinden, zu informieren. Ebenso ist von Interesse, wer die zahlreichen Morddrohungen schrieb, bei Beate Uhse oder der NPD in meinem Namen Waren bzw. Propagandamaterial bestellte.

Persönlich geht es mir in erster Linie darum, die veranwortlichen Urheber in die Hände der Justiz zu legen - und (fast noch wichtiger!) selbige zu enttarnen und ins virtuelle (und reale!) Rampenlicht zu rücken. Samt Vor- und Zunamen. Und Background.

Sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, werden auf Wunsch diskret behandelt. Im Rahmen der nachfolgenden Klage(n) auf Schadenersatz erlangten Gelder stehen vollinhaltlich dem/den Hinweisgeber/n zur Verfügung. Ich möchte also an dieser Aktion kein Geld verdienen, vielmehr reicht mir, den anonymen Gegnern in die Augen schauen zu können - vor einem ordentlichen Gericht. Die exakten Abwicklungsdetails werden von meinem Anwalt ausgearbeitet und notariell beurkundet, wenn nötig.

Tja, ihr Nebelkerzen. Schwitzt ihr schon? Wem gegenüber habt ihr euch vielleicht unbedacht darüber geäussert, was ihr so tut? Wollen wir doch mal schauen, wer von denen gegen schnöden Mammon bereit ist, auszupacken und warten einfach mal ab, was so passiert!

Gestatten? Claus Frickemeier mein Name. Und - wer Sie sind finden wir schon heraus, wetten?

Kommentare:

  1. "Ebenso ist von Interesse, wer die zahlreichen Morddrohungen schrieb, bei Beate Uhse oder der NPD in meinem Namen Waren bzw. Propagandamaterial bestellte."

    Das war doch die Kindergartenbande und die sucht man in der Gegend Isselburg, Bocholt, Borken.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich weiß, welche Kommentare du meist, aber wenn man das so als unbedarfter liest, könnte man meinen, du meinst jeden der als anonym postet. Da wäre es selbstverständlich konsquenter die Funktion annonym zu posten zu sperren! Aber ein Google Konto ist halt auch schnell und anonym angelegt. Vielleicht, machst du das noch etwas deutlicher, ich fände schade wenn sich sonst der ein oder andere nicht mehr traut zu schreiben, weil er Angst hat missverstanden zu werden.

    Sicherlich, wenn es so gemeint ist, eine gute Idee, obwohl ich den Erfolg leider bezweifele!

    Die üblichen Verdächtigen sind ja eigentlich auch zu großen Teil bekannt, verraten sie sich doch alzu oft durch Schreibstil und Orthogrphie. Aber das Problem, dürfte eher im Nachweiß liegen.
    Auch bin ich mir sicher, das du wenn du Erfolg hast, einige "göttliche" Gestalten zu Tage fördern würdest!

    Trotzdem viel Erflog!

    AntwortenLöschen
  3. Manchmal würd ich gern zu den Jungs in Herford rübergehen und denen meine Meinung geigen.

    Sind ja nur 200 Meter.

    Herr Frickemeier, bitte machen Sie weiter!

    AntwortenLöschen
  4. Herr Frickemeier, glauben Sie wirklich, dass eine Nebelkerze schwitzen kann? Ich halte das allein schon technisch für unmöglich, wünsche Ihnen aber natürlich viel Erfolg bei der Hetzjagd!

    Übrigens halte ich diese Ansage natürlich für exakt platziert, keine Frage!

    AntwortenLöschen
  5. Werter Joholi, sollten Sie gerade gar mit dem Schwänzchen wedeln? Man sagt ja, daß getroffene Hunde bellen würden.

    AntwortenLöschen
  6. "War das die Kindergartenbande?"

    Ja.

    AntwortenLöschen
  7. Nun, das könnte man annehmen. Ich glaube da nicht so recht dran ;-)

    AntwortenLöschen
  8. "Man sagt ja, daß getroffene Hunde bellen würden"

    Der Spruch geht ein wenig anders: "Getretene Joholis beleidigen." Mit Kindergartenbande wäre die Täterherkunft nur unzureichend umschrieben. Mir liegt da was auf der Zunge. Wie wäre es denn mit "Bande von Sockenpuppenkindern"? Hmmm, oder noch besser "Sockenpuppenkindergarten."

    Und der schwanzwedelnde Joholi ist der selbsternannte Oberaufseher, nachdem der Neuber die Zugangsdaten für Max Baumann verlegt hat.

    AntwortenLöschen
  9. Beleidigende Joholis bewirken nicht einmal ansatzweise mein Interesse, da unwichtig. Ebenso wie andere Nicks, die sich anhängen. Was mich konkret interessiert schrieb ich im Eingangsthread und genau DAS gilt es herauszufinden. Das ganze schnöde Beiwerk ist für mich noch nicht einmal ein Nebenkriegsschauplatz.

    AntwortenLöschen
  10. Meine Herren,

    ich sehe grundsätzlich erst einmal in jedem das Gute! Das sollten Sie sich vielleicht auch aneignen. Es mag ja sein, dass ich nicht zum bevorzugten Kreis der Glückwünschenden etc. gehöre, aber freuen Sie sich doch, dass ich es dennoch tue! Wenn Sie mal nach links und/oder rechts schauen, sind es genau diese haltlosen Unterstellungen von "getroffenen Hunden" oder aus der Luft gegriffenen "Beleidigungen", die mehr und mehr Lesern sauer aufstossen!
    Es ist sehr einfach den Gegenwind immer wieder dem gleichen Blasorchester zuzuschreiben, aber, so viele Auftritte kann das Orchester gar nicht leisten!
    Würde ich z.B. jemandem drohen wollen, würde mir die Anonymität meines Blogger-Accounts völlig ausreichen! Das diese genügt, sieht man ja deutlich am Fortbestehen der "AAZ", die meines Erachtens auch schon längst jenseits von Gut und Böse ist!
    Aber schlussendlich ist es ja Ihre "Macke", die Sie da ausleben und da ich sehr tolerant bin, gestehe ich sie Ihnen selbstverständlich zu!

    AntwortenLöschen
  11. Also die Jungs aus Herford bräuchten eigentlich mal alle einen vor den Latz und zwar richtig,...die 2km bis zum Mittelweg wären das sogar Wert!

    Herr Frickemeier, geben sie nicht auf ehe ein gescheiter Payback (auf legale Art & Weise) mit ordentlich (sowohl in finanzieller, als auch in provater Hinsicht) blutenden Protagonisten (Der Pferdehändler und seine Armleuchter, (nicht Nebelkerzen!))stattgefunden hat !!!

    Ich wünsche Ihnen alles gute und lassen Sie sich nicht einschüchtern, denn glauben Sie mir, diese Feiglinge trauen sich nichtmal auf die Strasse und da man durch google auch noch die passenden Gesichter dazu hat, wäre es für die auch ein sehr, sehr hohe Sicherheitsrisiko!

    AntwortenLöschen
  12. Super Aktion von dir Claus! Leider hab ich mit diesen Subjekten nichts zu tun und weiß daher nichts, ansonsten würde ich dir aber auch gerne Umsonst helfen (den Schadensersatz könnte man dann ja auch spenden)

    @ Maxdermiese: Es geht nicht hier um die Anonymen Kommentare sondern um die Anonymen Blogs "boocompany.blogspot.com" sowie "inside-frickemeier.blogspot.com" auf denen kräftig gegen Claus gehetzt wird.

    Dirk


    PS: Wir kennen uns zwar nicht persönlich, aber da wir auf der selben Seite stehen erdreiste ich mich einfach mal dich beim Vornamen zu nennen ;)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, Herr Frickemeier
    Wenn Bruder Duck so genau über das Einstellungsgespräch informiert ist, dann müsste sich der Kreis der "Wissenden" doch leicht einschränken lassen. Bei einem Einstellungsgespräch sind normalerweise nur Chef, Personalchef, der/die Einzustellende und wo vorhanden Personalrat zugegeben. Woher weiß die Nebelkerze so genau Bescheid? Sie waren ja bei dem Einstellungsgespräch ganz bestimmt zugegen und können so den Nebel lichten, hinter dem sich Duck zu verbergen sucht.

    AntwortenLöschen
  14. @nix1da:

    Das dargestellte Einstellungsgespräch ist frei erfunden, so daß daraus keine Rückschlüsse gezogen werden können. Wie es sich tatsächlich zugetragen hat steht ja hier im Blog.

    AntwortenLöschen